Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus New Transformer Pad…

USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: savejeff 05.09.13 - 16:44

    fehlt nurnoch
    Desktop und ein Datei - Explorer

    Ubuntu hat es doch schon fast vorgemacht mit ihrem Smartphone OS

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: cars10 05.09.13 - 18:50

    weils ja für android keinen einzigen filemanager gibt?!?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: savejeff 05.09.13 - 19:42

    Das ist es ja. Es gibt zich filemanager ... und alle in einem App. Damit kann ich nicht arbeiten. Das es so viele dieser Apps gibt ist nur ein Anzeichen dafür das ein richtiger vom system aus kommen muss

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: expat 06.09.13 - 09:00

    Du weisst das Google bestrebt ist, die Systemprogramme möglichst in Apps zu verpacken damit diese schneller Upzudaten sind - unabhängig vom Versionssprüngen von Android. Daraus entnehme ich dass es nie einen System-Filemanager mehr geben wird, der sich anders verhält als der Rest im Play Store.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: Mic-Re 22.07.14 - 14:30

    Und genau deshalb wird Android nie ein wirklich GUTES Betriebssystem sein, das eine PRODUKTIVE Alternative zu iOS, Linux oder Windows, bietet!

    Ich besitze mitlerweile 4 Androidgeräte (3 Handy's und ein Tablet) und man kann nur mit sehr viel umständlichen Verrenkungen und VERZICHT zu Hause im Heimnetzwerk mit diesen Geräten umgehen! An ARBEITEN ist hierbei nicht zu denken!

    Der Android Stock-Filemanager ist nämlich, im Zeitalter der Netzwerke und Cloud-Dienste, NICHT NETZWERKFÄHIG!? Welcher bekloppte Idiot kam auf diese hirnamputierte Idee - und viel schlimmer: WARUM ändert das niemand!? Man kann mit den Geräten nicht EINFACH auf externe Resourcen (wie zB ein NAS) im Netzwerk zugreifen!??

    Man muss immer erst eine "bessere" Filemanager-App installieren die dann aber ihre Funktionalität
    1) NICHT an die anderen Programme / Apps bereitstellt so dass diese AUCH im Netzwerk arbeiten können!
    2) werden die Funktionalitäten des Androids und seiner Apps nicht an den Filemanager weitergegeben!

    Jedenfalls habe ich noch keiner Möglichkeit gefunden dieses fürchterliche Manko zu beseitigen.

    Frage: Wie kann man den Stock System-Filemanager gegen einen voll funktionsfähigen, netzwerkfähigen, Filemanager austauschen und VOLL INS SYSTEM INTEGRIEREN, so dass ALLE PROGRAMME netzwerkfähig werden.... so wie in Windows, iOS und Linux!?

    Falls jemand weis wie es geht: bitte bitte POSTEN!! oder eine Mail an Mic-Re(at)gmx.de

    Für Hinweise dankbar
    Mic-Re



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.14 14:45 durch Mic-Re.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: crack_monkey 25.07.14 - 13:47

    Mic-Re schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >.....VOLL INS SYSTEM INTEGRIEREN, so dass ALLE PROGRAMME netzwerkfähig werden....

    Also du meinst das als Standardexplorer dann die neue App genutzt wird wenn du einen Pfad aufrufen möchtest?

    Weiss ja nicht wo das Problem ist aber mit dem ES Dateiexplorer geht das, vorausgesetzt er ist als Standard hinterlegt.

    Ich finde das Tab echt super fürs Homeoffice, ich ermögliche mir das ganze per Citrix und VPN sowohl fürs eigene Hausnetz als auch für die Arbeit.

    Läuft wunderbar und ich habe eine Windows umgebung am laufen und kann arbeiten wie ich möchte. Der Desktop ist demenstprechen per Auflösung usw. eingestellt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: USB : Jetzt schon fast zum arbeiten gut

    Autor: Mic-Re 25.07.14 - 16:10

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mic-Re schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >.....VOLL INS SYSTEM INTEGRIEREN, so dass ALLE PROGRAMME netzwerkfähig
    > werden....
    >
    > Also du meinst das als Standardexplorer dann die neue App genutzt wird wenn
    > du einen Pfad aufrufen möchtest?
    >
    > Weiss ja nicht wo das Problem ist aber mit dem ES Dateiexplorer geht das,
    > vorausgesetzt er ist als Standard hinterlegt.

    Ja, richtig. Der ES Dateiexplorer als einzeln stehende APP kann das, aber er stellt die DateiPfade zu einer externen Rescource nicht als Speicherpfade für andere Applikationen bereit.

    Wenn ich zum Beispiel ein Foto das auf dem Handy liegt, in der FotoApp öffne und dieses Foto jetzt auf meinem Server speichern will, dann kann ich das nicht aus der FotApp heraus, weil diese nur Speicherpfade auf dem Handy anbietet. Ich muss erst das Foto schließen... den ES DateiExplorer öffnen, das Foto damit auf meinen Server verschieben... dann wieder die FotoApp öffenen und .... ENDE! .... Die FotoApp kann nicht auf den Server zugreifen, da sie nicht netzwerkfähig ist und der ES Dateiexplorer die Pfade nicht an andere Apps bereitstellt wie zum Beispiel der WINDOWS Explorer! Andersherum, kann auch der ES Dateiexplorer die FotoDatei nur selber öffnen... kann aber nicht die FotoApp hierzu benutzen (lassen), und somit kann ich ihre Funktionen nicht benutzen, wenn ich Fotos die nicht auf dem Handy oder Tablet liegen bearbeiten will!

    > Läuft wunderbar und ich habe eine Windows umgebung am laufen und kann
    > arbeiten wie ich möchte.

    Eine Windows-Umgebung unter Android? Wie geht das?

    Greetz Mic

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Neu-Isenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. andagon GmbH, Köln
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ronaldo Blu-ray 9,97€, Mia san Champions Blu-ray 7,97€)
  2. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

  1. Anniversary Update: Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen
    Anniversary Update
    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

    Beim Verbinden eines Kindle E-Book-Readers per USB-Kabel kann es zu einem Totalabsturz von Windows 10 kommen. Ursache ist vermutlich das Anniversary Update. Ein aktueller Patch korrigiert den Fehler wohl nicht.

  2. Sichtschutz: HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks
    Sichtschutz
    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks

    Ab September will HP Notebooks der Elitebook-Serie mit einem Privatsphäre-Filter versehen. Die integrierte Displayschicht verhindert auf Knopfdruck die Sichtbarkeit für neugierige Nachbarn.

  3. SWEET32: Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen
    SWEET32
    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

    Ein neuer Angriff auf TLS- und VPN-Verbindungen betrifft alte Verschlüsselungsalgorithmen wie Triple-DES und Blowfish, die Daten in 64-Bit-Blöcken verschlüsseln. Der Angriff erfordert das Belauschen vieler Gigabytes an Daten und dürfte damit nur selten praktikabel sein.


  1. 10:54

  2. 10:33

  3. 09:31

  4. 09:15

  5. 08:51

  6. 07:55

  7. 07:27

  8. 19:21