1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auftragshersteller: Microsoft…

Als Linux-Tablet sicher brauchbar

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Linux-Tablet sicher brauchbar

    Autor: Zwangsangemeldet 30.01.13 - 19:10

    Aber bleibt mir bloß weg mit Windows! Da mache ich überall einen riesen Bogen drum.

    Leider wird die Hardware wohl nie unter Linux laufen, da "RestrictedBoot" das ganze verhindern wird.

    Naja, eben doch nur ein weiteres iPad: Proprietärer Kackscheiß, den man nicht wirklich in seinem Gerätepark herumspionieren haben will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Als Linux-Tablet sicher brauchbar

    Autor: kn3rd 30.01.13 - 19:14

    Ubuntu 12.10 bietet Secureboot-Unterstützung Out of the Box. Würde mir dennoch so ein Gerät mit solchen Beschränkungen und Boot-Gehampel zulegen. Mit einem Nexus 7 ist man viel besser bedient und da kannst du auch Linux installieren, wenn du es willst und dir Android nicht ausreicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Als Linux-Tablet sicher brauchbar

    Autor: Telcrome 30.01.13 - 20:11

    Das Surface ist sowieso scheiße, lasst uns lieber Kirchen für Google bauen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Als Linux-Tablet sicher brauchbar

    Autor: Tapirleader 30.01.13 - 20:55

    Seit wann sind offene Scheunentore wie Secours Bööt ein Problem für eine Linux-Installationen? Siehst ja wie bei Samsung Laptops die Firmware abkracht. Dürfte beim Surfass nicht ganz so schlimm sein - aber beim nächsten Wettbewerb ist die Kiste ratzfatz pwned und danach reicht Youtube glotzen um das Gerät zu knacksen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. andere Tablets sicherlich brauchbarer für Linux

    Autor: cicero 30.01.13 - 21:48

    Mit Ubuntu kommen da bestimmt sehr interessante Angebote.

    Was regst Du Dich da über Microsoft auf???

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: andere Tablets sicherlich brauchbarer für Linux

    Autor: TheUnichi 31.01.13 - 13:06

    @Tapirleader

    Deine "Umschreibungen" sind ja schlimmer als würdest du halb-türkisch sprechen und "lan" und "altah" hinter jeden Satz knallen....ist das eine Schreibstörung oder so?

    Sie sind kein Problem für Linux, schau dich um, die brauchen keine großartigen Hacks oder sonstiges, da wird EIN Zertifikat gekauft, ein Bootloader für gebaut und auf dem können dann andere Distris aufbauen

    Keine Ahnung warum du das mit Gewalt, Hacks, "pwnen", "knacksen" und glotzen lösen willst, aber die friedliche Lösung findet im Hintergrund bereits statt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Android M: Google zeigt neues System für App-Berechtigungen
Android M
Google zeigt neues System für App-Berechtigungen
  1. Sprachassistent Google Now wird schlauer
  2. Google I/O Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge

LG G4 im Test: Wer braucht schon den Snapdragon 810?
LG G4 im Test
Wer braucht schon den Snapdragon 810?
  1. LG G4 im Hands On Hervorragende Kamera und edle Leder-Optik
  2. Smartphone LG G4 kommt mit 16-Megapixel-Kamera
  3. Werbeaktion LG will 4.000 G4 vor dem Verkaufsstart verteilen

Digitaler Wandel: "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"
Digitaler Wandel
"Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"
  1. Störerhaftung Abmahner fordern Registrierung aller WLAN-Nutzer
  2. Freifunker zur Störerhaftung Bundesweites WLAN-Passwort ist keine Lösung
  3. Störerhaftung Auch private Hotspots können geschäftsmäßig sein

  1. Kritische Infrastruktur: Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag
    Kritische Infrastruktur
    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

    Der IT-Angriff auf die Rechner des Bundestags hat Parallelen zu einer ausländischen Geheimdienstattacke im Jahr 2014. Damals sollen es China oder die NSA gewesen sein.

  2. Überwachung: Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA
    Überwachung
    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

    Anti-NSA-Aktivisten haben in Berlin Diktiergeräte versteckt, um Privatgespräche zu belauschen. Die Aufnahmen veröffentlichen sie im Netz, um die Bürger zu provozieren.

  3. Tor: Hidden Services leichter zu deanonymisieren
    Tor
    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

    HITB 2015 Das Tor-Protokoll erlaubt es Angreifern relativ einfach, die Kontrolle über die Verzeichnisserver sogenannter Hidden Services zu erlangen. Dadurch ist die Deanonymisierung von Traffic deutlich einfacher als beim Zugriff auf normale Webseiten.


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39