1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google und Asus: Nexus 7 für…

Mein Gott. Wie billig wollen die es denn noch machen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Gott. Wie billig wollen die es denn noch machen...

    Autor: zettifour 21.12.12 - 15:37

    ...daß irgendjemand diese Sehschlitze kauft? Bei der extremen Preisspirale nach unten, kann ja am Ende nur Pofel rauskommen. Das tut der Android Plattform sicher nicht gut und schnell assoiziert man: Billig im wahrsten Sinne des Wortes, unsicher und frickelig. Die Reise geht dann zu simplen Appliances, die man sich als Kochbuch über den Herd hängt, oder als remote Client für eine Wetterstation an die Wand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Mein Gott. Wie billig wollen die es denn noch machen...

    Autor: derkirsche 21.12.12 - 16:05

    man sollte vllt sowas wie leistungsklassen einführen.
    dieses wäre dann ganz unten einzuordnen. mag ja durchaus für den einen oder anderen reichen, dürfte aber bei einigen zu ernüchterung führen, wenn er etwas vollwertiges erwartet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Mein Gott. Wie billig wollen die es denn noch machen...

    Autor: lalale 21.12.12 - 19:02

    je nach anwendungsbereich kann es sehr wichtig sein, dass die preisspirale weiter nach unten geht...
    zum einen wird ja im artikel darauf verwiesen, dass die zielmärkte märkte mit geringerer kaufkraft sind... die wollen halt auch irgendwas haben... und lieber selber was produzieren wo noch gewisse qualitätsstandards da sind als das ganze von spielzeugbauern machen zu lassen...
    tablets für android gibt's jetzt auch schon für unter 100¤...
    aber auch für deutschland wäre das in meinen augen interessant, die schulen statten sich zumindest so langsam schon mal flächendenkend mit PCs aus... tablets wären allerdings für den unterricht in meinen augen deutlich besser geeignet, da mobiler...
    von den möglichkeiten für trainingssoftware bei kindern die probleme mit feinmotorik und/oder hand-augen-koordination haben gar nicht zu reden...
    aber dazu müssen die geräte gewissen qulitätsstandards entsprechen und dürfen dabei nicht zu teuer sein...
    zumindest war bei uns die schulleitung von der qualität und verlässlichkeit der bezahlbaren tablets nicht überzeugt (ich im prinzip auch nicht)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Mein Gott. Wie billig wollen die es denn noch machen...

    Autor: DTF 21.12.12 - 21:03

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...daß irgendjemand diese Sehschlitze kauft?

    Ich finde 7" genauso gut wie 10".

    > Bei der extremen Preisspirale
    > nach unten, kann ja am Ende nur Pofel rauskommen.

    Das ist Unsinn. Man muss bei den günstigen Tablets zwar Abstriche machen, aber wer ohnehin nur surfen will, dem kann das egal sein.

    > Das tut der Android
    > Plattform sicher nicht gut und schnell assoiziert man: Billig im wahrsten
    > Sinne des Wortes,

    Ich sehe jetzt schon seit mindestens einem Jahr solch günstige Tablets um die 100¤. Geschadet hat es Android bisher nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall.

    > unsicher und frickelig.

    Hast du keine weiteren polemischen Superlative anzubieten?

    > Die Reise geht dann zu simplen
    > Appliances, die man sich als Kochbuch über den Herd hängt, oder als remote
    > Client für eine Wetterstation an die Wand.

    Was wäre daran schlimm?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Netzneutralität: Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
Netzneutralität
Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
  1. Netzneutralität FCC verbietet Überholspuren im Netz
  2. Netzneutralität Was die FCC-Pläne für das Internet bedeuten
  3. Deregulierung FCC soll weitreichende Netzneutralität durchsetzen

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

  1. Smartwatch: Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein
    Smartwatch
    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein

    Die Smartwatches Pebble Time und Pebble Time Steel haben auf Kickstarter Zusagen von mehr als 20 Millionen US-Dollar erzielt. Für die Serienfertigung war nur eine halbe Million erforderlich. Die Auslieferung soll schon im Mai 2015 beginnen.

  2. Manfrotto: Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen
    Manfrotto
    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

    Manfrotto hat drei unterschiedlich helle LED-Lampen vorgestellt, die über einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku ungefähr eine Stunde betrieben werden. Sie werden über USB aufgeladen und sollen beim Filmen und Fotografieren die Umgebung erhellen.

  3. Test Woolfe: Rotkäppchen schwingt die Axt
    Test Woolfe
    Rotkäppchen schwingt die Axt

    Kein großer böser Wolf, sondern ein fieser kaltherziger Tyrann ist der Hauptgegner von Rotkäppchen in Woolfe - The Redhood Diaries. Folgerichtig greift die junge Dame in dem Indiespiel nicht nur beherzt zu den Waffen, sondern hat sich auch bei Assassin's Creed einiges an Beweglichkeit abgeschaut.


  1. 15:57

  2. 15:45

  3. 15:03

  4. 10:55

  5. 09:02

  6. 17:09

  7. 15:52

  8. 15:22