1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handgelenk-Gadget: Apple…

Gadget for the Gadget

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gadget for the Gadget

    Autor: redmord 11.02.13 - 14:17

    Was es kann ist eigentlich ganz gleich ... man kann die Uhrzeit ablesen, die jetzt vom Handy geholt wird, welches diese aus dem Internet zieht.

    Man kann die Lautstärke regulieren und man kann ein paar kleine Infoanzeigen darauf ablesen. Man kann Spracherkennung via Tastendruck damit aktivieren. Man virbriert jetzt am Handgelenkt und wirft einen etwas dezenteren Blick auf das Handgelenk statt zur Brusttasche zu greifen. Man kann den nächsten Termin ablesen.
    Man kann damit aber vorallem eins. Ein Logo am Handgelenk tragen und zeigen, dass man jetzt auf's Gadget für's Gadget setzt. Der moderne Mensch.

    Ich sehe schon den Spot. Ein Fahradfahrer im Manhattener Straßenverkehr erhält einen Anruf und blickt kurz auf's Handgelenk. Das Foto einer Dame reiferen Alters wird eingeblendet. Darunter steht "Mom". Okay, da kann er ran gehen. Zwei Häuserblöcke weiter an der Ampel blinkt eine Terminerinnerung ein. Er hängt sich hinten an den neben ihm stehenden LKW nach einem kurzen Blick aufs Handgelenknavi und lässt sich mitziehen. In der nächsten Einstellung rollt er entspannt Richtung Foyer des Bürogebäudes. Im Fahrstuhl beendet er die Musikwiedergabe und checkt noch mal kurz die Uhrzeit. Im Anschluss erhält er einen anerkennend lasziven Blick einer unbekannten Mitarbeiterin, die wohl als Model eingestellt worden ist. Dann verlässt er mit einem sichtlichem Wohlgefühl den Fahrstuhl nach oben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gadget for the Gadget

    Autor: carp 11.02.13 - 14:49

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe schon den Spot. Ein Fahradfahrer im Manhattener Straßenverkehr
    > erhält einen Anruf und blickt kurz auf's Handgelenk. Das Foto einer Dame
    > reiferen Alters wird eingeblendet. Darunter steht "Mom". Okay, da kann er
    > ran gehen.

    Vor allem wird es in dem Spot so aussehen, als könnte er auf einem Display von der Größe einer durchschnittlichen Armbanduhr nicht nur das Bild und den Namen der Anruferin, sondern auch die Details eines gerade anstehenden Termins oder den Ausschnitt aus einer Straßenkarte ganz deutlich erkennen, während er das Gerät in Armbanduhr-üblichem Abstand von seinem Gesicht entfernt hält (und nebenbei noch Fahrrad fährt und auf den Straßenverkehr in Manhattan achtet).

    > (...) und checkt noch mal kurz die Uhrzeit.

    ... die er sich mitsamt der aktuellen Außentemperatur auf seine Smartwatch heruntergeladen hat. Ich sehe das Bild ganz deutlich vor mir ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gadget for the Gadget

    Autor: msdong71 11.02.13 - 21:52

    Na irgend einen Sinn müssen die neuen Apple glasses ja auch haben mit der eingebauten Lupen Funktion.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gadget for the Gadget

    Autor: redmord 11.02.13 - 23:48

    Die Google Glasses werden eigentlich für die Pornoindustrie entwickelt. HD-Video aus der Perspektive anderer Menschen inkl. Lupe für die entsprechenden Details.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Test Escape Dead Island: Urlaub auf der Zombieinsel
Test Escape Dead Island
Urlaub auf der Zombieinsel

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Samsung Eyecan+ Open-Source-Mausersatz steuert PC mit den Augen
  2. SDK 2.0 Schnellere Physik-Berechnungen für die Playstation 4
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

  1. Mega: Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen
    Mega
    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

    Kim Dotcom behauptet, all sein Geld für Rechtsanwälte ausgegeben zu haben. Ihm gehöre persönlich keine einzige Aktie an dem Sharehoster Mega mehr. Doch das alles könnte ein Trick sein.

  2. Die ROM-Ecke: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
    Die ROM-Ecke
    Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

    Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Slim ROM stehen weniger im Rampenlicht als die Konkurrenz von Cyanogenmod, ihre ROM Slimkat hat es allerdings in sich: Sie bietet zahlreiche Einstellungen, Heads-Up-Notifications - und einen invertierten, schwarzen Modus.

  3. Gesundschrumpfung: Sony will Smartphone-Modellvielfalt reduzieren
    Gesundschrumpfung
    Sony will Smartphone-Modellvielfalt reduzieren

    Sonys Mobilfunk-Abteilung beschert dem Unternehmen herbe Verluste, während die Playstation und Digital-Imaging-Produkte Geld bringen. Nun plant Sony einen Modell-Kahlschlag und will sich auf wenige, profitable Geräte konzentrieren, auch wenn das zulasten des Umsatzes geht.


  1. 09:08

  2. 09:00

  3. 08:48

  4. 08:26

  5. 08:09

  6. 07:43

  7. 07:28

  8. 23:08