Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JFK-Flughafen: Diebe stehlen…

Dieses Verbrechen soll sich gelohnt haben?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses Verbrechen soll sich gelohnt haben?

    Autor: fratze123 16.11.12 - 13:03

    An der Nummer waren wahrscheinlich mehrere Leute beteiligt.
    Normalen Verkaufspreis zahlt kein Hehler.

    Für mich klingt das alles idiotisch. Vermutlich ließe sich mit Produktfälschungen ein höherer Gewinn bei geringerem Risiko erzielen...

    Diebstahl in der Größenordnung ist echt was für Amateure.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Dieses Verbrechen soll sich gelohnt haben?

    Autor: Puppenspieler 16.11.12 - 13:07

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich klingt das alles idiotisch. Vermutlich ließe sich mit
    > Produktfälschungen ein höherer Gewinn bei geringerem Risiko erzielen...

    Nicht jeder der in der Lage ist Geld zu stehlen ist auch in der Lage, Falschgeld selber herzustellen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 13:11 durch Puppenspieler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Richtig.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 13:11

    Wenn allerdings im Zweifelsfall selbst lausig bezahlte legale Arbeit mehr Gewinn abwirft, würde ich es mit den Straftaten doch einfach sein lassen.

    Eventuell wollen die ja auch nur ihre tolle Story verkaufen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Richtig.

    Autor: Luke321 16.11.12 - 13:55

    Die Dinger sind 1,5 Mio $ wert und du sprichst hier von lausig bezahlter Arbeit?
    Deinen Job möcht ich haben. ^^

    Gruß

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Dieses Verbrechen soll sich gelohnt haben?

    Autor: GeroflterCopter 16.11.12 - 15:33

    Sogar wenn sie nur die Hälfte dafür kriegen und 70 Leute beteiligt waren ist es doch ein ordentliches Taschengeld für eine Nacht Arbeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Richtig.

    Autor: ChMu 16.11.12 - 15:35

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger sind 1,5 Mio $ wert und du sprichst hier von lausig bezahlter
    > Arbeit?
    > Deinen Job möcht ich haben. ^^
    >
    > Gruß

    Nein, 1,5Mio ist der Verlusst. Wenn Du viel bekommst, sind das beim Hehler 200000. Mit Glueck. Die Bestechungsgelder fuer die Wachen liegen aber schon im 5stelligen Bereich, darunter riskiert keiner seinen Job, wenn Du dann noch von vieleicht 10 Mitwissern / Taetern ausgehst, ist das Risiko 20 Jahre in den Bau zu gehen ( oder lebenslaenglich nach 2 Strikes) ziemlich hoch wegen vieleicht 10000Dollar ( 8000Euro) "Gewinn"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Richtig.

    Autor: mochiman 16.11.12 - 20:49

    > Luke321 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Nein, 1,5Mio ist der Verlusst. Wenn Du viel bekommst, sind das beim Hehler
    > 200000. Mit Glueck. Die Bestechungsgelder fuer die Wachen liegen aber schon
    > im 5stelligen Bereich, darunter riskiert keiner seinen Job, wenn Du dann
    > noch von vieleicht 10 Mitwissern / Taetern ausgehst, ist das Risiko 20
    > Jahre in den Bau zu gehen ( oder lebenslaenglich nach 2 Strikes) ziemlich
    > hoch wegen vieleicht 10000Dollar ( 8000Euro) "Gewinn"

    Und woher hast du diese Kentnisse? Zumal Leute schon für viel weniger sehr viel mehr riskiert haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Richtig.

    Autor: Hu5eL 23.11.12 - 11:43

    Deine Milchmädcherechnung von 200000 Endpreis ist meiner Meinung nach Viel zu Gering.
    Das wäre weniger als 1/6 vom Original....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. Leiter (m/w) Entwicklungsgruppe - Embedded Software Design
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Section Control: Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen
    Section Control
    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

    Schnelles Abbremsen vor der Radarfalle soll Autofahrer bald nicht mehr vor Bußgeldern schützen. Mit Section Control kann auf einer Strecke gemessen werden, ob der Fahrer im Durchschnitt zu schnell war. Dazu gibt es bald einen Pilotversuch in Deutschland.

  2. Beam: ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen
    Beam
    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

    Im zweiten Anlauf ist es gelungen, das neue Modul für die ISS aufzublasen. Der erste Versuch am Tag davor wurde abgebrochen, nachdem sich das Modul nicht so weit ausdehnt hatte wie erhofft.

  3. Arbeitsbedingungen: Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen
    Arbeitsbedingungen
    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

    Eine frühere Apple-Store-Mitarbeiterin berichtet von ihrer Arbeit und gibt neue Einblicke. Sie enthüllt die geringen Aufstiegschancen eines Verkäufers und zeigt den von Apple gewünschten Umgang mit Kunden. Dabei spielt auch die Lieblingseissorte des Kunden eine Rolle.


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30