Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karten-App: Google Maps für…

Integration ins OS?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Integration ins OS?

    Autor: KaiB 13.12.12 - 11:20

    Wie steht's denn mit der Integration der App? Z.B. wenn ich im Browser eine maps-URL öffne. iOS ist da ja traditionell schlecht (zumindest schlechter als Android).
    Immerhin kann ich mich jetzt trauen, auf iOS 6 zu aktualisieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Integration ins OS?

    Autor: Eurit 13.12.12 - 12:33

    Du kannst auch ohne Google Maps Update. Für Deutschland sind die Karten von Apple 1a. Ich habe da noch keine Mängel festgestellt. Einzig die Satellitenbilder sind Schrott, aber für was nutzt man die?

    Der Logik verpflichtet :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Integration ins OS?

    Autor: klarnamenzwang 13.12.12 - 12:57

    URL-Schemata werden supportet! Außerdem hat Google ein SDK für iOS, so dass alle Apps die Karten von Google nutzen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Integration ins OS?

    Autor: Guardian 13.12.12 - 13:17

    Eurit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst auch ohne Google Maps Update. Für Deutschland sind die Karten von
    > Apple 1a. Ich habe da noch keine Mängel festgestellt. Einzig die
    > Satellitenbilder sind Schrott, aber für was nutzt man die?


    Aha, deswegen sind auch einige Sehenswürdigkeiten nicht vorhanden und manche Dörfer in der Arktis ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Integration ins OS?

    Autor: JanZmus 13.12.12 - 13:43

    KaiB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie steht's denn mit der Integration der App? Z.B. wenn ich im Browser eine
    > maps-URL öffne. iOS ist da ja traditionell schlecht (zumindest schlechter
    > als Android).

    Out-of-the-box wird keine bestehende App jetzt auf einmal Google-Maps verwenden können. Da es aber ein SDK gibt, werden sicher viele Anbieter jetzt entweder auf Google-Maps umsatteln oder aber beides anbieten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Integration ins OS?

    Autor: medium_quelle 13.12.12 - 15:03

    Eurit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst auch ohne Google Maps Update. Für Deutschland sind die Karten von
    > Apple 1a. Ich habe da noch keine Mängel festgestellt. Einzig die
    > Satellitenbilder sind Schrott, aber für was nutzt man die?

    Apple Maps hat leider keine Bahnstationen in der Anzeige. Ich bin oft in fremden Städten, in denen ich nicht alles mit dem Auto erledigen möchte.
    Ansonsten muss ich dir zustimmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Integration ins OS?

    Autor: Nibor 13.12.12 - 15:56

    Hatte auch keine Probleme mit Apples Maps, wobei ich Google Maps im Fußgängerbereich deutlich besser, da detailreichere Darstellung von kleinen Wegen und Gebäudeumrissen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Integration ins OS?

    Autor: Guardian 14.12.12 - 12:12

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eurit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst auch ohne Google Maps Update. Für Deutschland sind die Karten
    > von
    > > Apple 1a. Ich habe da noch keine Mängel festgestellt. Einzig die
    > > Satellitenbilder sind Schrott, aber für was nutzt man die?
    >
    > Apple Maps hat leider keine Bahnstationen in der Anzeige. Ich bin oft in
    > fremden Städten, in denen ich nicht alles mit dem Auto erledigen möchte.
    > Ansonsten muss ich dir zustimmen.

    http://www.n-tv.de/technik/Maps-zeigt-Bahn-Fahrplan-article7243246.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Java Softwareentwickler (m/w)
    VSA GmbH, München
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Business Analyst / Business Designer
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. System Architekt/in Hardware / Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  4. Webentwickler (m/w) Backend für mediamarkt.de & saturn.de
    redblue Marketing GmbH, München

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  2. NEU: LittleBigPlanet 3 - PlayStation 4
    19,00€
  3. NEU: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - Xbox One
    39,00€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Quartalsbericht: Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer
    Quartalsbericht
    Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

    Facebook erreicht einen neuen Nutzerrekord und macht über vier Milliarden US-Dollar Umsatz. Doch auch die Ausgaben steigen rasant an.

  2. Magnetische Induktion: US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung
    Magnetische Induktion
    US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung

    Ein einfacher Kupferring kann die drahtlose Energieübertragung deutlich effizienter machen: Durch den Einsatz eines Verstärkers soll viel mehr Strom beim Empfänger ankommen. Davon sollen vor allem Elektroautos profitieren.

  3. DDR4-4000: Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz
    DDR4-4000
    Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz

    Das ist Rekord: Gskills Trident-Z-Arbeitsspeicher läuft mit zwei GHz und damit fast doppelt so flott wie es die offiziellen DDR4-Spezifikationen vorsehen. Die Module sind vor allem für Übertakter gedacht, die sich ein Haswell-EP- oder Skylake-System kaufen möchten.


  1. 22:38

  2. 18:20

  3. 17:18

  4. 16:58

  5. 16:04

  6. 15:47

  7. 15:15

  8. 13:05