1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konzepte verworfen: HTC tut…

kann ich nur zustimmen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann ich nur zustimmen

    Autor Everesto 13.12.12 - 16:11

    hätte mir damals beinahe das Flyer gekauft (weil es damals das einzige Tablet mit digitizer-Stift war) und hab's dann genau aus dem Grund NICHT getan (zumal das damalige Android auch um einiges schlechter für Tablets war und insbesondere die Stiftsteuerung mit dem damaligen Android und damaligen Prozessor noch etwas lag/Zeitversatz drin hatte)
    Dabei wäre gerade für solche Tablets mit Digitizer-Stift ein riesen Interesse und Markt da. Samsung hat mit den Note-Geräten einen Riesen-Erfolg, und das obwohl die bösartig überteuert sind (und ihr Update-Zyklus auch nicht so glänzend ist). Viele Leute kaufen sich die Teile nur wegen des überhöhten Preises nicht. Wenn HTC da Tablets mit Stift für einen fairen Preis UND mit ordentlichem Update-Zyklus anbieten würden, würden die weggehen wie warme Semmeln. Ein gutes 7"-Tablet mit dual- oder Quad-core, GPS, mini-hdmi, usb-host, bluetooth 4, sd-slot UND digitizer-Stift zu einem Preis von Nexus 7 + Aufpreis 60 ¤ = 260¤ würde ich sofort kaufen und ich kenne mindestens 3 Leute in meinem näheren Umfeld denen es gleich geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: kann ich nur zustimmen

    Autor ChMu 13.12.12 - 17:28

    Everesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hätte mir damals beinahe das Flyer gekauft (weil es damals das einzige
    > Tablet mit digitizer-Stift war) und hab's dann genau aus dem Grund NICHT
    > getan (zumal das damalige Android auch um einiges schlechter für Tablets
    > war und insbesondere die Stiftsteuerung mit dem damaligen Android und
    > damaligen Prozessor noch etwas lag/Zeitversatz drin hatte)
    > Dabei wäre gerade für solche Tablets mit Digitizer-Stift ein riesen
    > Interesse und Markt da. Samsung hat mit den Note-Geräten einen
    > Riesen-Erfolg, und das obwohl die bösartig überteuert sind (und ihr
    > Update-Zyklus auch nicht so glänzend ist). Viele Leute kaufen sich die
    > Teile nur wegen des überhöhten Preises nicht. Wenn HTC da Tablets mit Stift
    > für einen fairen Preis UND mit ordentlichem Update-Zyklus anbieten würden,
    > würden die weggehen wie warme Semmeln. Ein gutes 7"-Tablet mit dual- oder
    > Quad-core, GPS, mini-hdmi, usb-host, bluetooth 4, sd-slot UND
    > digitizer-Stift zu einem Preis von Nexus 7 + Aufpreis 60 ¤ = 260¤ würde ich
    > sofort kaufen und ich kenne mindestens 3 Leute in meinem näheren Umfeld
    > denen es gleich geht.
    Und wer zahlt dem Hersteller dann den Kostenausgleich zum Herstellungspreis und was verdient er dann? Alleine die Software Updates kosten die Firma Unsummen. Bei Apple wird das zB eingerechnet, bei anderen nicht, dh es gibt eben keine Updates, Du darfst dann staendig neue Geraete kaufen.
    Und den Nexus Preis sollte man kaum als Basis nehmen, da verdient niemand was dran bezw zahlt sogar drauf. Also recht unrealistisch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  1. Ridesharing: Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar
    Ridesharing
    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

    Das Ridesharing-Netzwerk Uber ist in 205 Städten weltweit verfügbar. Deutschland sei "einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa".

  2. Telefónica und E-Plus: "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"
    Telefónica und E-Plus
    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

    Nach einem Bericht über eine neue wettbewerbsrechtliche Untersuchung erklären Telefónica und E-Plus heute, dass mit der EU alles geklärt sei. United Internet soll zuvor eine Beschwerde gestartet haben.

  3. Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
    Intel Core i7-5960X im Test
    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

    Intels neues Topmodell für Desktop-PCs, kleine Workstations und Übertakter startet früher als erwartet - und ist mit alter Software manchmal langsamer als der Vorgänger. Für Profis kann sich der Prozessor Core i7-5960X dennoch lohnen.


  1. 19:04

  2. 18:14

  3. 18:00

  4. 16:22

  5. 16:08

  6. 15:18

  7. 15:05

  8. 14:40