Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumia-Tablet: Nokia hat sich…

wo Microsoft doch gerade in Afrika

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wo Microsoft doch gerade in Afrika

    Autor: x-beliebig 05.02.13 - 15:58

    mit der aufstrebenden Chinesischen Konkurrenz von Nokia versucht den Markt für Nokias Featurephones in einen Markt für Huawei und Microsoft umzudefinieren, da dürfte Nokia ja nicht besonders erfreut sein.
    Meine Meinung ist und bleibt: Wenn Nokia überhaupt noch den Untergang abwenden will und kann, dann sollten sie langsam anfangen Android zu verkaufen. Mit Tablets kommen sie womöglich um den mit Verträgen abgesicherten Würgegriff von Microsoft für Telefone drum herum. Aber der Hauptmarkt ist das nun mal nicht!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: wo Microsoft doch gerade in Afrika

    Autor: marvster 05.02.13 - 16:35

    x-beliebig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit der aufstrebenden Chinesischen Konkurrenz von Nokia versucht den Markt
    > für Nokias Featurephones in einen Markt für Huawei und Microsoft
    > umzudefinieren, da dürfte Nokia ja nicht besonders erfreut sein.
    > Meine Meinung ist und bleibt: Wenn Nokia überhaupt noch den Untergang
    > abwenden will und kann, dann sollten sie langsam anfangen Android zu
    > verkaufen. Mit Tablets kommen sie womöglich um den mit Verträgen
    > abgesicherten Würgegriff von Microsoft für Telefone drum herum. Aber der
    > Hauptmarkt ist das nun mal nicht!

    Androidgeräte wäre für Nokia der Untergang schlechthin, denn in diesem Markt werden sie von Samsung und HTC allein schon der Kapazitäten wegen gefressen. Lieber exklusiv in Nischen bleiben, als mit der derzeitigen Stärke (Schwäche) in einen Pool mit hungrigen Haien springen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: wo Microsoft doch gerade in Afrika

    Autor: WinnerXP 05.02.13 - 21:54

    Stimme vollständig zu. Ein Noka-Androidsystem zusammen mit Nokias guter Offline-Navigation. Das könnte durchaus ein Verkaufsschlager werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Software-Qualitätsmanager (m/w)
    Automotive Lighting Reutlingen GmbH, Reutlingen
  2. IT-Administrator (m/w)
    über expertalis GmbH, zwischen Stuttgart und Karlsruhe
  3. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln
  4. Softwareentwickler / Programmierer (m/w)
    PROJECT Immobilien Wohnen AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  2. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders
  3. Zwangsbeglückung Vernetzte Stromzähler könnten Verbraucher noch mehr kosten

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Weltraumteleskop: Nasa verlängert Hubble-Mission
    Weltraumteleskop
    Nasa verlängert Hubble-Mission

    Das Weltraumteleskop Hubble schaut noch ein Weilchen länger in die Sterne: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die Mission um fünf Jahre verlängert. Es wird einige Jahre lang zusammen mit seinem Nachfolger im Einsatz sein. Darauf freuen sich die Wissenschaftler.

  2. Freedom 251: 3,30-Euro-Smartphone soll am 30. Juni kommen
    Freedom 251
    3,30-Euro-Smartphone soll am 30. Juni kommen

    Das wohl günstigste Smartphone der Welt soll endlich erscheinen: Das Freedom 251 für umgerechnet 3,30 Euro wird laut Hersteller ab Ende Juni 2016 ausgeliefert. Danach soll die Vorbestellung wieder möglich sein - auf der Homepage ist das ominöse Smartphone aber nicht zu finden.

  3. Mobiles Internet: Telefónica schaltet LTE-Netz im Untergrund zusammen
    Mobiles Internet
    Telefónica schaltet LTE-Netz im Untergrund zusammen

    Alle O2-Kunden können jetzt in der Berliner U-Bahn LTE im früheren E-Plus-Netz nutzen. Dafür wurde neue 4G-Technik im 1.800-MHz-Frequenzband installiert.


  1. 11:27

  2. 11:21

  3. 10:56

  4. 10:37

  5. 10:31

  6. 10:16

  7. 09:10

  8. 09:00