Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marktprognose: Doppelt so…

das ultrabook das ich mir wünsche...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das ultrabook das ich mir wünsche...

    Autor: narfomat 26.11.12 - 23:51

    hat
    14.1" 16:10 IPS display mit WSXGA (1440x900) auflösung, öffnungswinkel 180°, doppelhakenverschlusssystem
    eine hochwertige tastatur (wie lenovo T, dell latitude/precision) die wechselbar ist (von mir aus inkl palmrest, hautsache ich muss die displayscharniere nicht abschrauben oder solche spässchen um sie zu wechseln) und eine drainage hat (bzw wasser nicht durchlässt welches ich ausversehen drüber gekippt habe...)
    pointing device (trackpoint) mit ERGONOMISCHEN TASTEN und abschaltbares multi-touchpad mit ERGONOMISCHEN TASTEN
    einen akkuslot für wechselbare akkus, mind. einen mit 85Wh (der kann von mir aus hinten rausstehen, aka extended life akku) und einen kleinen leichten der am gehäuserand abschliesst
    mini-pcie slot mit msata zur aufnahme einer msata SSD für das betriebssystem
    integriertes umts modem (oder 2. mini-pcie slot damit man eins einbauen kann)
    2.5" slot zur aufnahme einer 2.5" HDD für die datenhaltung mit hotplug funktion (wie bei dell precision)
    den ethernet anschluss an der seite und nicht hinten
    kann zum display zusätzlich 2 monitore gleichzeitig ansprechen (von mir aus über docking station port, den das gerät natürlich besitzt)
    ein netzteil das (ohne anschlusskabel) nicht mehr als 300g wiegt (mein 7 jahre altes 65w NT wiegt 190g, da sollte das wohl drin sein)
    4x USB 2.0/3.0
    optional hätte ich gerne einen pcie cardslot und einen digitalen audio-ausgang (am besten TOSLINK), helligkeitssensor, camera

    um es perfekt zu machen bitte noch eine ultrabay, in die ich optisches laufwerk (slot-in) oder einen 2.5" hdd caddy reinschieben kann und raid(1) funktion für die 2 2.5" hdds...

    ueber wäre gesamtgewicht 2.5kg inkl netzteil!

    wenn das alles drin ist, würde ich dafür gerne und jederzeit 2000euro bezahlen.

    so lange die hersteller aber weiterhin office-untaugliche 16:9 displays mit steinzeit-TN technologie und grottiger blickwinkelstabilität, billige klapprigen tastaturen und integrierte, nicht wechselbare akkus verbauen, sehe ich keinen grund für sowas geld auszugeben.



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.12 00:10 durch narfomat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: das ultrabook das ich mir wünsche...

    Autor: narfomat 27.11.12 - 00:23

    PS: da ich keine neuen 14" notebooks, "ultrabooks" oder hastdunichtgesehenbooks mit 16:10 display mehr finden kann "upgrade" ich jetzt von meinem 5 jahre alten notebook auf ein 2.5 jahre altes gerät mit "nicht-mehr-ganz-hornalt" technologie und 16:10 display aus vorführwaren-bestand der distributoren... das gibts ab 500euro, und für meinen job reicht ein i5 520 oder sowas alle mal. bau ich mir halt selbst eine SSD ein und gut.

    an die CTOs: meine 2000euro wird sicher niemand bei euch vermissen, euch gehts ja hervorragend... daher : "weitermachen!"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: das ultrabook das ich mir wünsche...

    Autor: Scrapo 27.11.12 - 08:52

    Wenn das Display dann auch noch "Touch-Fähig" wäre, also wenn ich mit einem Stift wirklich handschriftlich z. B. diverse Formeln oder Übersichten mitschreiben könnte (bei Seminaren/ Vorträgen/ Präsentationen), könnte ich endlich meine großen dicken Ordner und Blöcke abschaffen. Leider habe ich hier bisher noch keine adäquate Lösung gefunden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32