1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meego-Nachfolger: Jolla zeigt…

"Hardware mit Sailfish wurde auf der Präsentation aber nicht gezeigt."

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Hardware mit Sailfish wurde auf der Präsentation aber nicht gezeigt."

    Autor cryptic 21.11.12 - 15:23

    Sailfish wurde auf dem N9 gezeigt: http://www.youtube.com/watch?v=_c_BqnR_vAM
    Überhaupt klingt der Artikel so skeptisch.
    "Insgesamt fiel der erste offizielle Auftritt von Jolla zwar enthusiastisch aus, es fehlt aber noch an Substanz."
    Das Event geht ja noch bis morgen. Dass Jolla nicht auf Anhieb die Umsätze von anderen großen Herstellern erreichen wird ist klar, aber das ist auch nicht nötig. Schlussendlich wird das einzige gute Smartphone-OS auf jeden Fall Erfolg haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Hardware mit Sailfish wurde auf der Präsentation aber nicht gezeigt."

    Autor NIKB 21.11.12 - 15:25

    Dein Schlusssatz disqualifiziert dich für jede sinnvolle Diskussion...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Hardware mit Sailfish wurde auf der Präsentation aber nicht gezeigt."

    Autor cryptic 21.11.12 - 15:45

    Maemo/Meego/Harmattan/Mer/Nemo/SailfishOS hab ich der Einfachheit als eins gezählt. "Gut" ist natürlich subjektiv, das ist klar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Hardware mit Sailfish wurde auf der Präsentation aber nicht gezeigt."

    Autor SoerVolp 21.11.12 - 15:55

    cryptic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sailfish wurde auf dem N9 gezeigt: www.youtube.com

    Das Gerät im Video ist kein Nokia N9, sondern ein Nokia N950.


    Alles in allem hat Jolla meiner Meinung nach nicht so viel Charakter und so ein attraktives Design wie MeeGo Harmattan.

    Vielleicht reißt es ja die Jolla Hardware heraus, mal sehen.
    Klar ist, dass es für die Finnen nicht leicht werden wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 15:56 durch SoerVolp.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

  1. iFixit: Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren
    iFixit
    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

    Die Profibastler von iFixit haben sich Amazons Fire Phone vorgenommen und das mit vier Infrarot-Sensoren und sechs Kameras bestückte Smartphone auseinandergenommen. Leicht zu reparieren ist es nicht, obwohl auf Standardschrauben gesetzt wurde.

  2. Entwicklerstudio: Crytek räumt finanzielle Probleme ein
    Entwicklerstudio
    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

    Seit Wochen gibt es Gerüchte über nicht ausbezahlte Löhne, Massenkündigungen und Arbeitsniederlegungen. Jetzt äußert sich Crytek erstmals ausführlich und räumt gewisse Probleme ein - die jetzt aber behoben seien.

  3. M-net: Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt
    M-net
    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

    Ein Großprojekt zum Glasfaserausbau im hessischen Main-Kinzig-Kreis ist zur Hälfte abgeschlossen. Einige Unternehmen wurden von M-net auch mit FTTH-Anschlüssen ausgestattet, die bis zu 1 GBit/s und mehr ermöglichen.


  1. 19:06

  2. 18:54

  3. 18:05

  4. 16:19

  5. 16:08

  6. 16:04

  7. 15:48

  8. 15:21