1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Memo Pad: Asus präsentiert…

Wer soll das kaufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer soll das kaufen?

    Autor it5000 14.01.13 - 13:27

    Nehmen mir mal an es käme nach DE für 150 Euro. Für 200 Euro bekommt man schon das Nexus 7 16 GB W-LAN, mit dem man schon gut arbeiten kann. Aber mit dem Teil bestimmt nicht. Man muss mal rechnen was man für die gesparten 50 Euro kommt:

    - Wesentlich schlechtere Auflösung
    - Wesentlich schlechterer Prozessor, dadurch vermutlich Ruckler, kein angenehmes Arbeiten möglich
    - GPS fehlt (Nexus 7 ist gerade als Navi genial)
    - Bluetooh fehlt, das geht mal gar nicht...
    - Updates durch Google nicht gesichert...

    Fraglich ist auch ob der Akku genauso lange hält wie der vom Nexus 7 oder ob da auch gespart wurde bzw. der Prozessor nicht so effizient arbeitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 13:28 durch it5000.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer soll das kaufen?

    Autor nuffy 14.01.13 - 14:35

    Es gibt immre Menschen, die billger/günstiger kaufen wollen...

    Halt... ich korrigiere mich...

    Es gibt immer Menschen, die etwas am besten für Umsonst haben wollen...

    :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wer soll das kaufen?

    Autor LH 14.01.13 - 15:04

    nuffy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt immre Menschen, die billger/günstiger kaufen wollen...

    Nun sind 50 EUR nicht nichts. Wenn dieses Gerät bereits den Bedarf deckt, kann es ja durchaus passend sein. Zumal es gerade im Bezug auf den niedrigen Preis ein doch recht erheblicher Preisunterschied ist.

    Viele Leute kaufen ja auch weniger Milch, wenn sie 10 Cent teurer wird. Bei einem Tablet sollen nun 50 EUR auf einmal ohne Bedeutung sein?
    Das mag man als Technikbegeisteter so sehen, bei allen anderen sind 150 EUR ein 7" Tablet wohl durchaus schon eher viel.

    > Es gibt immer Menschen, die etwas am besten für Umsonst haben wollen...

    So etwa 99,999% der Menschen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wer soll das kaufen?

    Autor root61 14.01.13 - 15:07

    it5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen mir mal an es käme nach DE für 150 Euro. Für 200 Euro bekommt man
    > schon das Nexus 7 16 GB W-LAN
    Nur das das das Nexus 7/16 aktuell nicht lieferbar ist. D.h. faktisch bezahlst du für ein Nexus 7 wenigstens 100¤ mehr.

    > - Wesentlich schlechtere Auflösung
    Ist auch für _mich_ DAS KO-Kriterium. Wobei, ob 25% bzw. 33% auf eine Richtung bzw. 66% auf die Fläche wirklich "wesentlich" ist muss schon jeder selber entscheiden.

    > - Wesentlich schlechterer Prozessor, dadurch vermutlich Ruckler, kein
    > angenehmes Arbeiten möglich
    Ob mn das in der Praxis merkt?

    > - GPS ... Bluetooh
    Alle eine Frage des Einsatzgebiets

    > - Updates durch Google nicht gesichert...
    Das ist ein Null-Argument, ansonsten würde das für Androidgeräte gelten die nicht von Goolge sind.

    Ich kann mir schon Gebiete denken wo so ein Gerät ausreicht und man mit den 100¤ was besseres anfangen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wer soll das kaufen?

    Autor LH 14.01.13 - 15:46

    root61 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Null-Argument, ansonsten würde das für Androidgeräte gelten die
    > nicht von Goolge sind.

    Dieses Argument gilt tatsächlich auch für alle Geräte, die nicht von Google sind. Leider

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wer soll das kaufen?

    Autor nuffy 14.01.13 - 15:51

    > Nun sind 50 EUR nicht nichts. Wenn dieses Gerät bereits den Bedarf deckt,
    > kann es ja durchaus passend sein. Zumal es gerade im Bezug auf den
    > niedrigen Preis ein doch recht erheblicher Preisunterschied ist.

    Das habe ich auch nirgends behauptet :) ... 50 Euro sind 50 Euro... Und wer auf den Geldbeutel schielt, der wird halt zu einem günstigeren Gerät greifen, so lange sich die Möglichkeit ergibt. Diejenigen, die auf die Specs/Technischen Daten schauen, werden die 50 Euro mehr in ein nexus 7 investieren. So sind eben die verschiedenen Konsumentengruppen.


    > Viele Leute kaufen ja auch weniger Milch, wenn sie 10 Cent teurer wird. Bei
    > einem Tablet sollen nun 50 EUR auf einmal ohne Bedeutung sein?

    Preis/Leistung eben.

    Milch ändert ihre Leistung nicht, aber den Preis - womit der Konsument direkt ausbleibt, wenns teurer wird.


    > Das mag man als Technikbegeisteter so sehen, bei allen anderen sind 150 EUR
    > ein 7" Tablet wohl durchaus schon eher viel.

    Keine Frage, für manche wären auch 100 Euro noch zu viel. Aber so ist eben das Leben und die Leidenschaft dahinter :)

    > So etwa 99,999% der Menschen ;)

    Und bedauerlicherweise fallen viele eben auch auf die ganz ganz günstigen Dinge hinein und sparen an der falschen Stelle. Aber DAS ... ist eine andere Geschichte :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wer soll das kaufen?

    Autor medium_quelle 15.01.13 - 01:47

    Wenn der Akku genauso lang / länger hält ist es durchaus brauchbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00