Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft intern: "PC…

Beide haben Recht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beide haben Recht

    Autor: mwi 28.01.13 - 12:24

    Warum wird hier versucht, Schuld zu schieben, die auf beiden Seiten gleichermaßen da ist?
    Ich besitze zur Zeit ein 4 Jahre "altes" Samsung-Notebook mit Dual-Core und einer Displayauflösung von 1680x1050. Sogar unter Windows 8 läuft das noch super, aber auf Akku auch nur 2 Stunden. Ich sehe zur Zeit keine Möglichkeit zum Wechsel.
    Warum habe ich kein Notebook oder Hybriden gekauft, sondern Win 8 für das Alte?
    Die aktuell im Laden erhältlichen Notebooks (15") haben fast alle so schwache Auflösungen, dass ich auf den Geräten nicht entwickeln kann. Viele, auch teure Ultrabooks kommen mit schlechten Displays oder mit schlechter Akkulaufzeit. Ein Hybrid (13") wäre auch angenehm für mich. Aber: schlechtes Display oder schlechte Laufzeit. Von der Verarbeitung mancher aktueller Geräte möchte ich schon gar nicht reden.
    Dem gegenüber steht die Kritik an Win 8. Das App-Konzept ist zwar ganz schön und gut, aber letztendlich sind es zwei Bedienphilosophien in einem OS, die sich gegenseitig schlecht absprechen (Wo seh ich auf dem Desktop, dass das Mailprogramm neue Mails hat, wenn ich den Toast dazu verpasst habe?). Und da nun noch die Hersteller am besten Windows RT und Windows 8-Geräte anbieten sollen...welcher "Normal-Kunde" blickt da durch beim Kauf? Und dann ist Microsoft wieder Schuld, weil nicht alles läuft...
    Beide Kritiken gehen in völlig unterschiedliche Richtungen, also können doch auch beide berechtigt sein, oder nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Beide haben Recht

    Autor: trkiller 28.01.13 - 12:27

    Naja ich habe mir alle Geräte angeschaut und alle sind wirklich von schlechter Qualität. Verfügbarkeit der Geräte sind gleich null.
    Ich konnte mir noch ein W700 von Acer ergattern für 650¤ und das Gerät ist spitze auch Qualität passt.
    Samsung und co sind viel zu teuer und dann noch mit Atom Cpu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Beide haben Recht

    Autor: koflor 28.01.13 - 13:08

    mwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Wo seh ich auf dem Desktop,
    > dass das Mailprogramm neue Mails hat, wenn ich den Toast dazu verpasst
    > habe?).

    Das hängt ja davon ab, welches Programm Du nutzt. Es ist ja keine Pflicht, die Standard-Mail-App zu nutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Beide haben Recht

    Autor: Tuvok99 28.01.13 - 13:19

    Nein, Microsoft hat recht. Habe gerade mal bei Dell nachgeschaut wegen des neuen XPS12 Convertible, dem mit dem drehbaren Schirm, da steht da es eine Wartezeit von 25 Tagen gibt, trotz einem Preis von 1200¤. Die Hersteller haben also nicht genügend neue Geräte entwickelt bzw. hergestellt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Beide haben Recht

    Autor: a user 28.01.13 - 13:22

    wie du aus diesem umstand solch eine schlußfolgerung ziehen kannst ist mir schleierhaft.

    weißt du wieviele produziert wurden? wieivle angefragt wurden? nein.

    allein weil EIN gerät ne wartezeit hat solch einen schluß zu ziehen ist... sagen wir mal so: absurd.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Beide haben Recht

    Autor: matok 28.01.13 - 13:59

    Sehe ich genauso. Mangelnde (Wieviel % des Marktes benötigen schnellere PCs?) bzw. unnötige (Touch am PC oder Notebook?!) Innovation auf beiden Seiten ist schuld. Und diese mangelnde bzw. unnötige Innovation führt eben zu mangelnder Nachfrage.

    Beide Seiten sollten sich die Frage stellen, wieso Anwender neue Win8 Geräte kaufen sollten bzw. welchen Mehrwert diese gegenüber alten XP, Vista, 7 Geräten haben. Ehrliche Antworten darauf wären genauso spärlich wie die Nachfrage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Beide haben Recht

    Autor: motzerator 28.01.13 - 14:07

    mwi schrieb:
    ------------------
    > Warum wird hier versucht, Schuld zu schieben, die auf beiden Seiten
    > gleichermaßen da ist?

    Die einzige Schuld, die ich bei den Herstellern sehe, ist deren stures Vertrauen in Microsoft, das sie erst in dieses Dilemma gebracht hat. Hier wird es Zeit für eine gute Open Source Alternative, am besten in einem Joint Venture vieler Hersteller, vielleicht noch zusammen mit Google.

    Dann haben die Hersteller eine Alternative und Microsoft muss Kreide fressen. Ich mag übrigens Microsoft und Windows normalerweise lieber als Linux, weil es bequemer war, damit zu arbeiten, das Windows System ist viel besser entwanzt und war bisher auch immer komfortabler.

    Aber ohne Konkurrenz kann Microsoft halt tun, was sie wollen und dann kommen solche Kachelschleudern wie Windows 8 heraus, weil man sich denkt, das die Leute sich schon an den Scheiss gewöhnen.

    Schuld an dem Kachelquatsch hat aber eindeutig Microsoft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Beide haben Recht

    Autor: M_aus_W 28.01.13 - 14:26

    Ich sehe das so,
    Microsoft ist sauer weil die PC Hersteller dem "dummen" User nicht ihr, mal eben
    aus dem Boden gestampften Windows 8 aufs Auge drücken kann.
    Ich verstehe auch Microsoft nicht. Die Idee war doch von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
    Wie viele Spielehersteller klagten über Absatzzahlen weil sie versucht haben ein
    Spiel auf Konsolen und dem PC samt Steuerung zu vereinen.
    Paradebeispiel ist hier zb. THQ mit Supreme Commander 2.
    Das Game wurde, was ich auch richtig finde, bei Amazon regelrecht zerrissen.
    Und genau das versucht jetzt auch Microsoft mit Windows 8.

    Lieber Bill, wenn ich ein Tablett haben möchte kaufe ich mir ein Tablett, wenn ich einen Desktop PC haben möchte kaufe ich mir diesen. Gerade halt wegen der verschiedenen Benutzerführungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Düsseldorf
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Walldorf
  3. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,00€
  2. 48,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  2. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  3. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Denza 400: Chinesische Mercedes-B-Klasse fährt 400 km elektrisch
    Denza 400
    Chinesische Mercedes-B-Klasse fährt 400 km elektrisch

    Daimler hat mit dem Denza 400 ein Elektroauto für den chinesischen Markt vorgestellt, das auf der B-Klasse basiert und mit einer Akkufüllung 400 km weit kommt.

  2. Microsoft: Office für Mac 2016 auf 64 Bit aufgerüstet
    Microsoft
    Office für Mac 2016 auf 64 Bit aufgerüstet

    Microsoft hat die finale 64-Bit-Version von Office 2016 für Mac veröffentlicht. Bisher war diese nur für Mitglieder des Insider-Programms erhältlich. Das Update auf Version 15.25 behebt Sicherheitsprobleme. Auch für Mac-Office 2011 steht ein Sicherheits-Update bereit.

  3. Warenzustellung: Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
    Warenzustellung
    Schweizer Post testet autonome Lieferroboter

    Die Schweizer Post testet Lieferroboter, um Waren zum Kunden zu bringen. Ein Mensch wird die Fahrt zwar noch kontrollieren, doch die sechsrädrigen Fahrzeuge finden allein zum Ziel. Auch in Hamburg werden die Fahrzeuge erprobt.


  1. 08:28

  2. 07:59

  3. 07:50

  4. 07:37

  5. 07:21

  6. 02:45

  7. 17:30

  8. 17:15