1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Microsoft intern: "PC…

Dauerhafte Touch-Bedienung ist eine ergonomische Katastrophe

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dauerhafte Touch-Bedienung ist eine ergonomische Katastrophe

    Autor renegade334 28.01.13 - 17:06

    Ich lese im Internet ständig, dass entweder 50cm oder eine Armlänge Abstand zum Monitor halten. Mich strengt schon der Abstand knapp drüber ein wenig an. Es ist ja kein Wunder. Ich stelle mir vor, dass mir die Hand müde wird, wenn ich ihn so ausgestreckt halte. Und man arbeitet auch nicht wenige Stunden. Was zwangsweise passiert ist, dass der Arm in den rechten Winkel versetzt bzw. abgestützt wird. Das hat natürlich zur Folge, dass man mehr als die halbe Zeit auf die Touch-Bedenung verzichten MUSS. Folglich spielt das Bedienkonzept keine ausschlaggebende Rolle, da man die allermeiste Zeit doch noch die Maus nimmt und das ganze weniger Sinn macht.
    Da bleibt noch das Zeichnen was man damit erheblich besser machen kann. Das wars auch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Dauerhafte Touch-Bedienung ist eine ergonomische Katastrophe

    Autor Lalalalala 28.01.13 - 17:18

    Gebe dir vollkommen recht, was Notebooks angeht. Bei Tablets sieht die Sache aber anders aus. Wobei ich da auch zwei getrennte Geräte bevorzugen würde (persönliche Einstellung) statt so einem "Mittelding" à la surface.

    Ich glaube Touch-Bedienung sollte stärker in die Eingabegeräte integriert werden. Ich kann leider nur Apple als Beispiel nennen (bitte jetzt nicht die standard Apple Diskussion starten!) aber deren Kombination aus Touchpad/MagicMouse und normaler Tastatur ist wie ich finde genial. Von Microsoft kam mit der Touch-Mouse ja auch ein ähnlicher Ansatz, soweit ich weiß wurde der aber nicht mehr weiter verfolgt.

    Als letzte Alternative würde ich ein Tablet sehen, an dem man arbeitet wie an einem Blatt Papier. Es liegt halt vor einem auf dem Tisch. Das müsste aber größer sein als die aktuellen Tablets.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Dauerhafte Touch-Bedienung ist eine ergonomische Katastrophe

    Autor msdong71 28.01.13 - 17:59

    also wenn man den bildschirm nicht auf die tastatur klappen kann finde ich touch PC / Notebook auch total sinnfrei.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52