Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Surface Pro mit…

Gibt doch nicht sooo viele Dumme??

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt doch nicht sooo viele Dumme??

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 18:56

    Hatte schon befuerchtet, die allgemeine Verdummung im Kapitalismus sei schon so fortgeschritten ....

    Aber offenbar hauptsaechlich ein Marketing-Trick von M$ -- indem man selbst das Angebot verknappt schafft man die Aura des sooo begehrten Produkts ... um noch mehr Dumme anzuziehen.

  2. ... sooo viele ....

    Autor: cicero 10.02.13 - 19:01

    Na ja, immerhin hat der Kapitalismus uns eine große Auswahl an Notebooks, Tablets, Smartphones und anderes beschert ...

    So schlimm kann es nicht sein.
    Noch nicht, zumindest.

  3. Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 19:31

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, immerhin hat der Kapitalismus uns eine große Auswahl an Notebooks,
    > Tablets, Smartphones und anderes beschert ...
    >
    > So schlimm kann es nicht sein.
    > Noch nicht, zumindest.

    Ach!

    Die Idee der Tablets ist auch nicht sooo jung, hat aber wenigstens 10 Jahre gedauert, bis ein Apple daherkam und auf die Idee, dass man sowas auch als brauchbares Geraet verkaufen koennte.

    Doch! Es ist sooo schlimm! Auch wenn ich mir anschaue, was von der vielgelobten Innovationsflut uebrig bleibt -- 90-95% der "grossen Auswahl" sind nur "Me-too"-Produkte und mehr oder weniger schlechte Kopien eines besseren Produkts. Es ist auch unglaublich, dass Apple anscheinend die einzige innovative Firma ist.

    Angeblich hatte Nokia schon Jahre vor Apple die Blaupause fuer ein aehnliches Geraet wie das iPhone im Petto -- aber wurde es realisiert? Nein. Nokia kann bis heute kein wirklich ueberzeugendes Produkt im Smartphone-Sektor aufweisen und produziert jetzt in der Windoof-Phone-Me-too-Schiene.

    Selbst Apple schafft es inzwischen nur noch, mit winzigen bis winzigsten Verbesserungen, die Juenger an der Stange zu halten -- denn wie bei der katholischen Kirche sind irgendwann Innovationen nicht mehr noetig, wenn man die Leute erstmal angefixt hat.

    Doch, es ist sooo schlimm!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 19:31 durch ThePatrick.

  4. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: azeu 10.02.13 - 19:40

    Meiner bescheidenen Meinung nach liegt die Innovation von Apple nicht unbedingt bei der Technik an sich, sondern daran, das Zeug richtig an den Mann zu bringen.

    Es nützt nichts, das tollste Handy der Welt zu entwerfen, wenn man nicht die richtige PR-Abteilung hat um es auch der ganzen Welt mitzuteilen, dass man das tollste Handy der Welt entworfen hat.

    Steve Jobs hatte ein Talent dafür, herauszufinden was Konsumenten wollen. Dieses Talent scheint in der IT-Branche nicht sehr verbreitet zu sein, leider.

    Selbst die Nexus-Geräte - die wirklich ordentlich sind und ihr Geld durchaus wert - sind im Grunde genommen nur Nachahmungen vom iPhone/iPad, nicht viel mehr.

    Und von den ganzen Webseiten die alle irgendwie voneinander abkupfern, wollen wir lieber gar nicht erst anfangen...

    42

  5. Re: Gibt doch nicht sooo viele Dumme??

    Autor: motzerator 10.02.13 - 19:44

    ThePatrick schrieb:
    ---------------------------
    > Aber offenbar hauptsaechlich ein Marketing-Trick von M$ --
    > indem man selbst das Angebot verknappt schafft man die
    > Aura des sooo begehrten Produkts ...
    > um noch mehr Dumme anzuziehen.

    Ich glaube nicht, das sie damit einen Hype erzeugen, auch wenn das vielleicht beabsichtigt ist. Die vergrätzen nur ihre Kunden, die endlich Kacheln schieben wollen und darauf noch länger warten müssen.

    Was ist eigentlich mit der 64 GB Version, die läuft wohl nicht so gut. Was ja auch kein Wudner ist, die meisten Käufer wollen auch noch ein paar Programme und Daten auf den Surface PC packen.

  6. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: redmord 10.02.13 - 19:46

    Dann habt ihr den eigentlichen Grundbaustein von Innovation nicht verstanden: Kopieren. Ohne die Kopie gibt es keine Innovation. Das ist auch bei Apple der Fall.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 19:46 durch redmord.

  7. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: azeu 10.02.13 - 19:49

    Dann ist also Windows und UNIX (nein, nicht Linux) auch nur eine Kopie? wovon?

    Innovation ist, wenn man andere nachmacht? Dann sind also die Markenfälscher am innovativsten?

    42

  8. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: redmord 10.02.13 - 20:00

    Nein, das habe ich nicht behauptet. Ich habe lediglich beschrieben, dass ohne Kopie keine Innovation möglich ist.

    Windows und Unix sind Systeme, die sich entwickelt haben, der Anfang war immer eine Kopie von etwas vorherigem und in ihrer Entwicklung haben sich beide von außen beeinflussen lassen. Die Menschen lernen immer von einander und keine Erfindung kommt aus dem Nichts.

    Ebenso wie sich die großen Desktop-Systeme Windows, KDE, Unity, Gnome, OSX usw. untereinander beeinflussen, beeinflussen sich auch iOS, Android, Windows Phone usw. untereinander in ihrer Entwicklung.

    Schau mal hier: http://www.everythingisaremix.info/

  9. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: violator 10.02.13 - 20:12

    ThePatrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist auch unglaublich, dass Apple anscheinend die
    > einzige innovative Firma ist.

    IST?

  10. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: azeu 10.02.13 - 20:18

    Und meine Aussage war, dass Apple nicht unbedingt besser Kopieren - pardon, sich besser beeinflussen lassen - kann sondern, dass sie es besser vermarkten können als andere.

    Sieht man ja wunderschön sowohl am iPhone als auch am iPad. Beide Konzepte gab es schon Jahre vorher bei der Konkurrenz, aber Apple hat es schliesslich geschafft, das Zeug auch erfolgreich zu vermarkten.

    42

  11. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: mac4ever 10.02.13 - 21:43

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist also Windows und UNIX (nein, nicht Linux) auch nur eine Kopie?
    > wovon?

    Gerade MS hatte mit Windows' GUI kräftig bei Apple kopiert. Die Masche war ja auch erfolgreich: Businessgeräte werden aus rationalen Erwägungen gekauft. Und da ist ein hinreichend gutes, aber billigeres (Windows war nie gut, aber immer hinreichend funktionsfähig) Plagiat allemal nützlicher als das teurere Original.

  12. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: irata 10.02.13 - 22:07

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist also Windows und UNIX (nein, nicht Linux) auch nur eine Kopie?
    > wovon?

    Für Windows 1.0 hat MS GUI Elemente von Apple lizenziert* (Windows NT hatte viele Elemente von VMS und RSX-11),
    und UNIX ist eine Weiterentwicklung/Verbesserung von Multics.


    * Und Apple hatte die Idee von Xerox,
    Xerox hatten es von SRI/Engelbart,
    Engelbart hatte es von Vanneyar Bush,
    usw. usf.

  13. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: redmord 10.02.13 - 22:29

    Die Aussage ist größtenteils Blödsinn. Zum einen hat in den 90er die Raubkopie Windows zum Erfolg verholfen, zum anderen interessiert sich MS nach wie vor stärker als die meisten Mitbewerber für die Nöte von Firmenkunden. Außerdem haben sie recht früh einen guten Produktmix geschaffen, der Unternhemen anspricht.

    Heute finden wir bei Apple genauso viele Kopierte Funktionen im OS wie bei MS.

  14. Runde und unrunde Produkte ...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 23:14

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und meine Aussage war, dass Apple nicht unbedingt besser Kopieren - pardon,
    > sich besser beeinflussen lassen - kann sondern, dass sie es besser
    > vermarkten können als andere.
    >
    > Sieht man ja wunderschön sowohl am iPhone als auch am iPad. Beide Konzepte
    > gab es schon Jahre vorher bei der Konkurrenz, aber Apple hat es
    > schliesslich geschafft, das Zeug auch erfolgreich zu vermarkten.

    Das liegt aber auch daran, weil eben -- wie Du es auch schriebst -- Jobs ein Talent dafuer hatte, zu erkennen was die Leute wollen.

    Technik alleine macht nicht gluecklich. Man muss die Technik auch so in ein Paket verpacken, dass es fuer die Kunden attraktiv, verstaendlich und nuetzlich ist. Man kann das auch unter Marketing subsomieren -- aber es ist mehr -- es ist aus einem technischen Geraet ein Produkt machen! Und das kann Apple -- viele(!!) andere koennen es leider nicht .... wie man leider immer wieder sieht.

    Man kann das auch daran sehen, dass viele der Me-too-Geraete trotz teilweise hervorragender Technik nicht an Apple rankommen. Ich empfehle den Apple-Check -- letztens auf ARD. Samsung z.B. hat hervorragende Technik, kann aber in Bezug auf Usability immer noch nicht mithalten, weil Samsung eben nicht "rund" ist, sondern einfach nur gute Technik zusammenstoepselt. Apple-Produkte werden dagegen mit viel Augenmass auf ein insgesamt stimmiges Produkt hergestellt ...

    PS: Bin selbst kein Apple-User, weil mich das Pseudoreligioese und die geschlossenen Systeme stoeren -- aber Hochachtung vor der Leistung sollte man doch haben, vor allem weil so viele andere total versagen!

  15. Das Wesen der Innovation

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 23:23

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist also Windows und UNIX (nein, nicht Linux) auch nur eine Kopie?
    > wovon?
    >

    Klar sind sie das!

    Windows hat von verschiedenen anderen Systemen kopiert. Ging schon mit DOS los. Das hat M$ eigentlich nur gekauft und es war eine maessige CP/M-Kopie. Windows wieder hat viel von Xerox bzw. Apple uebernommen.

    Unix war eine Fortentwicklung von damals gaengigen Systemen. Damit wurde sehr viel kopiert. Das Innovative an Unix war, dass man nicht nur kopiert hat, sondern eine Philosophie verfolgte -- naemlich das System auf Textverarbeitung (nein, nicht Word!) auszurichten (war damals eine Neuheit, auch wenn man heute vielleicht ueber das Ergebnis lachen mag!). Ausserdem war Unix in Bezug auf Usability seiner Zeit weit voraus -- im Rahmen dessen, was man erreichen wollte und was technisch moeglich war.

    > Innovation ist, wenn man andere nachmacht? Dann sind also die
    > Markenfälscher am innovativsten?

    Ja und nein.

    Markenfaelscher in der Regel nein. M$ war auch nicht besonders innovativ am Anfang. Bei Windows waren sie schon innovativer, denn da haben sie einiges neues erfunden.

    Innovation ist oft, wenn man etwas vorhandenes nimmt und verbessert. Damit gehoert das Kopieren auch dazu -- es kommt aber entscheident darauf an, ob und wieviel das Ergebnis besser ist als das von dem man kopiert hat (die meisten Kopierer verschlechtern nur!)

  16. Re: Gibt doch nicht sooo viele Dumme??

    Autor: volkerswelt 11.02.13 - 08:32

    Auch auf der 64 GB Version ist noch ausreichend Platz für Programme und Daten vorhanden!

  17. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: 7hyrael 11.02.13 - 08:53

    ich hatte mir zu anfang auch überlegt in den thread einzusteigen aber wenn ich mir (abseits von deinem beitrag) ansehe was denn tatsächlich so geschrieben wurde, wurde mir klar dass ich damit meine zeit vergeude.

    2 punke möcht ich dennoch vorbringen:

    1. Innovation ist NICHT, vorhandenes zu kopieren, sondern ein "Problem" durch eine neue art und weise zu lösen, die es bisher nicht in der form gab. das kann, muss aber die evolution - damit kämen wir zu punkt 2 - nicht einschließen.
    Eine Problemlösung aufzugreifen und diese auf sinnvolle art und weise zu erweitern, auszubauen oder zu verändern stellt natürlich keine völlige neuentwicklung dar, trotzdem aber eine innovation. das haben viele in unserem westlichen denken nur nicht als errungenschaft verstanden bisher. Die Chinesen sind da schon viel weiter. dort gilt viel mehr, "wer das Problem am besten löst, dazu gehört auch der faktor kostengünstig im verhältnis zur qualität, der macht die kohle.
    Bei uns gilt, wer von sich glaubt das ganze als erstes ersonnen zu haben - was bei derart vielen menschen auf dem erdball von denen sich unter hoher wahrscheinlichkeit ein kleiner anteil sicher mit dem selben problem beschäftigen, IMHO sowieso eine anmaßung darstellt - und noch das glück oder die dreistheit besitzt, das ganze patentieren oder schützen zu lassen, will bis ans ende seiner tage an allem mitverdienen was diese lösung oder irgend etwas, das darauf aufbaut, nutzt.
    dazu fallen mir nur die Begriffe rückständig, innovationshemmend und wettbewerbsverzerrend ein.

  18. Re: Doch, es ist sooo schlimm!!!

    Autor: redmord 11.02.13 - 12:07

    Ja, damit greifst du beireits eine der Grundfesten des Kapitlismus an. Denn der Egoismus, etwas als seins zu bezeichnen und dies zu verteidigen, ist der grundliegende Unterschied zum sozialistischem Weltbild. :-)

    In meinen Augen trifft der etwas abgedroschene Spruch "Eigentum ist Diebstahl" ziemlich häufig zu. Ich finde, dass das Urheberrecht per se zu kapitalisiert wurde. Investitionen schützen? Ja. Geld verdienen? Ja. Taschen bis oben hin vollstopfen, das bis zu 70 Jahre nach dem Tod hinaus? Was'n Bullshit!

    Dabei geht es nicht unbedingt um Innovationshemmnis ... wir stellen an vielerlei Orten den Kapitalismus und das Urheberrecht über den Humanismus und zwar dann, wenn z.B. ein George Bush Länder erpresst, um zu verhindern, dass diese günstige Generika von AIDS-Medikamenten zu produzieren.

  19. Re: Das Wesen der Innovation

    Autor: redmord 11.02.13 - 12:22

    Das mag vielleicht etwas radikal rüber kommen, aber ich gehe in meiner Ansicht so weit zu sagen, dass jegliche Kopie von Ideen unweigerlich zur Innovation führt. "Raubkopierer" muss man immer ausnehmen, denn denen geht es um die exakte Kopie.
    Aber die sogenannten Me-too-Kopierer bilden ebenso einen Beitrag zur Innovation die Einzelngänger Apple, MS, IBM und Co.
    Denn Innovationen können auch im kollektiv erarbeitet werden. Dabei kann es sich um eine Arbeitsgruppe innerhalb eines Unternehmens, aber auch um eine ganze Branche handeln, was ja ohne hin unweigerlich permanent passiert. Ich finde, dass man dies ganz besonders gut im Bereich von OpenSource-Software beobachten kann. Dort wimmelt es geradezu von Me-too-Umsetzungen, wo dann ggf. direkt der Quellcode kopiert und dann unter anderem progressiv als Fork gekennzeichnet wird.
    Der Schlüssel ist dann, dass überhaupt eine Veränderung entsteht. Es muss nicht immer gleich "die Verbesserung" sein.

  20. DDR Jünger ?

    Autor: Phreeze 11.02.13 - 16:04

    Wenn der Kapitalismus so schlimm ist, warum hat er denn gegenüber dem Kommunismus gesiegt ?
    (haben wohl die Bösen gewonnen).

    Scheinst zu verschlafen, dass das "Teilen" im Kommunismus sich wohl auch 30-40 Jahre später auf die DDR-Tablets ausgewirkt hätte: all deine Daten würden von der Stasi gespeichert werden, und alle dürfen auf deine Musik zugreifen :)


    /ddr-mode aus ;)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Box-Sets reduziert u. a. Zurück in die Zukunft Trilogie 12,97€, Mission Impossible 1-5...
  2. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...
  3. 129,90€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 148€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Nationale Sicherheit: Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China
    Nationale Sicherheit
    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

    Aixtron darf nicht nach China verkauft werden. Die US-Regierung befürchtet, dass der Käufer damit Zugriff auf militärisch relevante Technik bekäme und hat die Übernahme untersagt.

  2. Die Woche im Video: Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast
    Die Woche im Video
    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

    Golem.de-Wochenrückblick In dieser Woche haben sich alle so über den Telekom-Angriff aufgeregt, dass fast unbemerkt blieb: HPE hat endlich wieder über The Machine geredet. Und in Deutschland wurde eine hirnrissige Digitalcharta vorgestellt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03