Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Surface Pro…

Preis und Display

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preis und Display

    Autor: LobbyRegime 07.02.13 - 17:30

    Bei den ganzen Kommentaren hätte ich beinah geglaubt, es handelt sich bei dem SurfacePro um ein Arbeitsgerät, was den Preis rechtferigen soll.

    Aber ein 10,6 Zoll großes Display gehört an ein Tablet. Wenn ich ernsthaft arbeiten möchte, nehme ich ein Laptop mit mind. 14" Display, das kann ich zusammenklappen und das Display muß nicht zusätzlich abgestützt werden. Das Surface kann man doch nicht mal auf dem Schoß verwenden.

    Auf dem Sofa oder privat unterwegs will ich etwas leichtes, handliches, ein Tablet eben. Und es soll nicht dauernd an die Steckdose müssen.

    Der Preis. In den USA soll das Ding ab 900 Dollar kosten - In Europe 900¤ ??? Sorry, aber ich kann auch versuchen, mir selbst in den Hintern zu treten ... ca 660¤ dürfte es kosten!

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Ich (! subjekitv) finde, dass es zu teuer und zu schwer ist, aber andrerseits nicht die nötige Ausdauer hat.
    Wenn ich überlege, dass ein (alter) EeePc vor Jahren irgendwie um die 300¤ gekostet hat, eine Tastatur hat, die Tastatur am Gerät hält, der Akku auch einigermaßen lange hält u.s.w., dann halte ich 900 Dollar für eine Konstruktion, die so gerade am Anwender vorbei geht, für zu hoch. Aber irgendwer findet sich bestimmt, ist ja auch ok.

    Ich wünsche mir weiterhin von Microsoft ein Tablet zu einem vernünftige Preis. Ich mache diese Abzocke nicht mit und hoffe, dass sehr viele die Geräte boykottieren, bis die Preise auf einem anständigen Niveau sind. Dabei interessieren mich aussschließlich die WinRT-Geräte oder solche mit stabiler Monitor-Tastatur-Verbindung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 17:33 durch LobbyRegime.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Preis und Display

    Autor: Endwickler 07.02.13 - 19:37

    LobbyRegime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Der Preis. In den USA soll das Ding ab 900 Dollar kosten - In Europe 900¤
    > ??? Sorry, aber ich kann auch versuchen, mir selbst in den Hintern zu
    > treten ... ca 660¤ dürfte es kosten!
    > ...

    Da das Surface RT im maximalen Speicherausbau, was beim Pro dem minimalen Speicherausbau entspricht, 679 Euronautentaler kostet, kann ich deiner Vorstellung von 660 Euro irgendwie keine Glaubwürdigkeit abgewinnen. Kannst du das näher begründen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Preis und Display

    Autor: Fuchs 07.02.13 - 20:07

    Der Preis ist für ein Ultrabook (die Kategorie passt wohl am ehesten) eigentlich recht günstig. Die Konkurrenz ist da im Allgemeinen teurer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Preis und Display

    Autor: johnny rainbow 07.02.13 - 20:33

    Und auch der Threadersteller ist wieder einer von den ganz schlauen Typen, die nicht wissen, dass US-Preise ohne Mehrwertsteuer angegeben werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Preis und Display

    Autor: Schnapsbrenner 07.02.13 - 22:03

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch der Threadersteller ist wieder einer von den ganz schlauen Typen,
    > die nicht wissen, dass US-Preise ohne Mehrwertsteuer angegeben werden.

    Im Allgmeinen scheint da nicht viel zu sein, was er weiß...Hört sich eher nach Nachgeplapper und Vermutung an. u.a.: Das Surface könne man nicht auf dem Schoß verwenden? Äh, wat? Erstmal innen Laden gehen und testen, dann Stuss reden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Honor 8: Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland
    Honor 8
    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

    Die Huawei-Tochter Honor hat ihr neues Smartphone Honor 8 offiziell in Europa vorgestellt. Wie das Huawei P9 hat das Smartphone eine Dual-Kamera, als Prozessor kommt der des Huawei Mate 8 zum Einsatz. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android Marshmallow.

  2. Eigengebote: BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz
    Eigengebote
    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

    Wer seine eigenen Angebote als Ebay-Verkäufer in die Höhe treibt, kann dafür teuer belangt werden. Vor allem dann, wenn kein dritter Interessent mitbietet.

  3. IDE: Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung
    IDE
    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

    Die hauseigene IDE von KDE, Kdevelop, nutzt in Version 5.0 keine eigene Analyse-Software mehr, sondern setzt stattdessen auf Clang, was einige Vorteile bringt. Ebenso ist dank Qt5 künftig ein Windows-Port möglich.


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08