Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Surface Pro…

Surface mit Atom

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Surface mit Atom

    Autor: savejeff 07.02.13 - 12:45

    wäre für mich die einzig sinnvolle Lösung.

    Ich finde, dass ein i5 in einem Tablet komplett unnütz ist. Die Leistung wird kaum genutzt und frist Strom in viel zu hohem Maße.

    Es gibt schon ein paar Windows 8 Tablets mit Atomprozessoren die sogar bessere Akku Laufzeiten haben als Windows RT Geräte mit ARM Prozessoren.

    Zudem sind Atom Prozessoren mittlerweile schnell genug um jede alltägliche Aufgabe zu meistern.

    Daher bin ich der Meinung das Ein Surface mit Atom die einzige Möglichkeit ist mit der Surface Reihe großen Erfolg zu haben.

  2. Re: Surface mit Atom

    Autor: volkerswelt 07.02.13 - 13:17

    savejeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Zudem sind Atom Prozessoren mittlerweile schnell genug um jede alltägliche
    > Aufgabe zu meistern.

    streiche jede, ersetze durch DEINE

    Die Leistung braucht man aber wenn man etwas rechenintesives machen will. Und ein i5 ist nunmal eine Hausnummer und in keinsterweise mit einem Atom-Prozessor vergleichbar.

    > Daher bin ich der Meinung das Ein Surface mit Atom die einzige Möglichkeit
    > ist mit der Surface Reihe großen Erfolg zu haben.

    Wie du selber schreibst, es gibt schon Windows 8 Tablets mit Atom-Prozessor (z.B. von Acer [hahahaha])

    Dann kommt noch dazu, dass die Surface-Produktreihe eine Art Referenz-Design ist, somit ist das Surface-Pro das TOP-Gerät, i5- Prozessor passt da ganz gut.

    Erstaunlich ist eher, das AMD anscheinend kaum eine Rolle spielt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  2. über Hays AG, Karlsfeld
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. GEUTEBRÜCK, Windhagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)
  2. Gratis H3 Headset by B&O beim Kauf des LG G5 Smartphones


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  2. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.

  3. Free 2 Play: US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War
    Free 2 Play
    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

    Ein US-Amerikaner war von dem Free-2-Play-Spiel Game of War offenbar derart begeistert, dass er rund eine Million US-Dollar in das Spiel investierte. Das Problem: Er spielte nicht mit seinem Geld, sondern mit dem seines Arbeitgebers, den er um fast 5 Millionen US-Dollar betrog.


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03