1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Microsoft-Tablet: Surface Pro…

Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 08:58

    diese richtige Umrechnung die seit Jahren jedem Festplattenhersteller angekreidet wird, macht aus den 64GB erstmal 56GB, allein dadurch das "GB" hier mal die eine und mal die andere Größenheinheit darstellt. Dadurch wird der Speicher kein Bit kleiner!

    Wieso mich das so aufregt? Weil diese richtige Umrechnung nicht beim iPad angewendet wird. Es wird also warhaftig mit zweierlei Maß gerechnet. Und das meist noch doppelt. Statt den effektiven verbleibenden Speicher zu berechnen, wird anschließend der Verbrauch des Betriebssystems nochmal in der größe zur Basis GiGaByte (was 64 sind) vom schon auf GiBiByte umgerechneten verbleibendem Restspeicher abgezogen.

    Wieso das ziemlich unlogisch ist kann man am beispiel der Meile (welche auch mal so und mal so definiert ist) nachvollziehen:

    Die Amerikanische Landgeschwindiekeitseinheit Meile ist ca. 1,6km. Wenn jetzt ein Wassergefährt 32mp/h schnell ist, kann man es mit Autos vergleichen. Jetzt kommen die Nautiker, und behaupten das Schiff fährt ja auf dem Wasser, und eine Seemeile ist ca. 1,85km. Also ist das Wassergefährt nur noch ca. 27,7mp/h schnell (in Wassermeilen, obwohl Wassermeilen eigentlich nicht unter mp/h verstanden werden)

    Jetzt ist da noch eine Gegenströmung von ca. 20 Seemeilen/stunde. Effektiv ist das Schiff also noch 7,7 Seemeilen/stunde schnell, oder 8,9mp/h. Jetzt kommt der mathematische Trick aus dem diese wiederkehrende "Schlagzeile" besteht. Statt in der richtigen Einheit Seemeile weiterzurechnen, wird die Gegenströmung 20 Seemeilen/stunde in ca. 23mp/h umgerechnet, und dies wieder von den (sich eigentlich schon in der Einheit Seemeilen/stunde befindenden) 27,7mp/h abgezogen. Das Ergebnis ist ein Schiff, das angeblich nur noch 4,7mp/h schnell sei. Das ist einfach mal mathematischer Unfug um Schlagzeilen zu generieren!

    Das beim Konkurrenzschiff durchgehend regulär in der einheit Landmeilen gerechnet wird, naja...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 09:01 durch xmaniac.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor rangnar 30.01.13 - 09:09

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diese richtige Umrechnung die seit Jahren jedem Festplattenhersteller
    > angekreidet wird, macht aus den 64GB erstmal 56GB, allein dadurch das "GB"
    > hier mal die eine und mal die andere Größenheinheit darstellt. Dadurch wird
    > der Speicher kein Bit kleiner!
    >
    > ...

    Schöner Erguss. Und? Um wie viele Bits sind die 23GB verfügbarer Speicher dadurch gewachsen? Am besten, wir rechnen das in Bits um, kommt eine größere Zahl raus, Macht zufrieden: Surface Pro mit 184 Gb[it] ferfügbaren Speicher! Na also. Geht doch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 10:17

    rangnar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Schöner Erguss. Und? Um wie viele Bits sind die 23GB verfügbarer Speicher
    > dadurch gewachsen? Am besten, wir rechnen das in Bits um, kommt eine
    > größere Zahl raus, Macht zufrieden: Surface Pro mit 184 Gb ferfügbaren
    > Speicher! Na also. Geht doch.

    Hast du es wirklich nicht verstanden? Hier wird Mathematischer unsinn betrieben, indem mal in der einen, mal in der anderen Einheit gerechnet wird. Das fällt aber kaum auf, da die Einheiten nur leicht unterschiedlich sind (Basis 1000^x und 1024^x). Aber um auf deinen unsinnigen Post zu antworten, rechne ich dir mal aus wieso ein iPad sogar eine negative Speichermenge hat:

    Ein iPad hat 128GBit Speicher (16GB), das sind nach der umrechnung zur Basis 1024 nur noch 119Gbit. Rechnet man das auf GB zurück, verbleiben nur noch 14GB speicher. Soweit die bei Festplatten eigentlich richtige Umrechnung, der beim Surface sowie so schon betrieben wird.

    Nun zum Unfug beim Surface, das Rechnen mit Unterschiedlichen Einheiten - nur das ich anstatt GiBiByte und GiGaByte einfach mal GiBiByte und GiBiBit hernehme:

    Das iOS nimmt davon ca. 3GB ein. Umgerechnet sind das sind das 24GBit für das OS. Ziehe ich von den 14GB iPad Speicher die 24GBit des OS ab, so erhalte ich -10GB (in Worten: Minus Zehn Gigabyte) Speicher!

    Merke: Beim ausrechnen der bloßen Zahlen vor den Einheiten, kommt nur Unfug raus wenn man die Einheiten (zwischen denen sogar korreckte Umrechnungsfaktoren bestehen) außer acht Läßt.

    Das dank Rettungspartition und Recht großem OS beim Surface wenig Speicher verbleibt ist eine Sache. Dann aber noch beim Rechnen stets möglichst ungünstig zwischen den einheiten zu hüpfen ist allemal unzulässig!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 10:20 durch xmaniac.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor Muad'Dib 30.01.13 - 11:18

    Können wir dann bitte wenigstens hier die eindeutigen Einheiten nutzen?

    Binärpräfixe: KiB = 2^10 Byte, MiB = 2^20 Byte, GiB (und ja, die hören sich blöd an: Kibibyte, Mebibyte, Gibibyte)
    Und die für Nicht-Informatiker viel deutlich logischeren: kB = 10^3 Byte, MB = 10^6 Byte, GB = 10^9 Byte

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 12:06

    Muad'Dib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können wir dann bitte wenigstens hier die eindeutigen Einheiten nutzen?
    >
    > Binärpräfixe: KiB = 2^10 Byte, MiB = 2^20 Byte, GiB (und ja, die hören sich
    > blöd an: Kibibyte, Mebibyte, Gibibyte)
    > Und die für Nicht-Informatiker viel deutlich logischeren: kB = 10^3 Byte,
    > MB = 10^6 Byte, GB = 10^9 Byte

    Danke genau das meine ich. Und in einer Rechnung diese Einheiten bunt zu mischen, erzeugt alt nur falsche Ergebnisse...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Megabyte und Gigabyte sind sooo 1996!

    Autor M3d1c5 30.01.13 - 12:19

    Megabyte und Gigabyte sind sooo 1996!

    http://www.piksa.info/blog/2012/05/27/megabyte-und-gigabyte-sind-sooo-1996/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Megabyte und Gigabyte sind sooo 1996!

    Autor flasherle 30.01.13 - 12:28

    und nur weil so eine standardisierungsstelle meint, alle bisher genutzten dinger sind falsch, muss jetzt plötzlich jeder ne ausgedachte neue einheit nutzen. sehr sehr toll. da wundern ein das niemand das sich das in der it das nicht durchsetzt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor Hösch 30.01.13 - 12:33

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das iOS nimmt davon ca. 3GB ein. Umgerechnet sind das sind das 24GBit für
    > das OS. Ziehe ich von den 14GB iPad Speicher die 24GBit des OS ab, so
    > erhalte ich -10GB (in Worten: Minus Zehn Gigabyte) Speicher!

    Von allen unsinnigen Vergleichen die ich hier je gelesen habe, ist das der unsinnigste.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor el3ktro 30.01.13 - 13:43

    Apple verwendet auf Produktpackungen, in technischen Beschreibungen und seit Snow Leopard bzw. iOS 5 ausschließlich SI-Einheiten, also MB und GB (10^6 bzw. 10^9). Eine Datei mit genau 1000 Byte wird also im Finder korrekt als 1 KB große Datei angezeigt.

    Wenn man unter Windows eine Textdatei mit genau 1000 Byte anlegt, wird diese im Explorer als 1000 Byte angezeigt. Erst wenn man weitere 24 Byte hinzufügt wird sie als 1,0 KB groß angezeigt. Und das ist falsch, diese Datei ist nämlich nicht 1,0 KB groß, sondern nur 0,97 KB. Wenn dann müsste dort 1,0 KiB stehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 14:52

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das iOS nimmt davon ca. 3GB ein. Umgerechnet sind das sind das 24GBit
    > für
    > > das OS. Ziehe ich von den 14GB iPad Speicher die 24GBit des OS ab, so
    > > erhalte ich -10GB (in Worten: Minus Zehn Gigabyte) Speicher!
    >
    > Von allen unsinnigen Vergleichen die ich hier je gelesen habe, ist das der
    > unsinnigste.

    Gut das es Unsinnig ist, aber der vergleich passt absolut - denn genauso unlogisch ist es von den errechneten GiB die größe des OS in GB als "absolute Zahl" zu substrahieren, und das ergebnis dann wieder als größe in GiB auszugeben, aber nur GB dran zu schreiben! Lediglich der Größenunterschied zwischen GiB und GBit ist drastischer. Also einmal faktor 8,0 und einmal faktor 0,931. Die rechnerische Vorgehensweise war die selbe. Es mag ja Menschen geben, deren Horizont das überschreitet. Ich hoffe Du gehörst nicht dazu...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor ubuntu_user 30.01.13 - 14:58

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Danke genau das meine ich. Und in einer Rechnung diese Einheiten bunt zu
    > mischen, erzeugt alt nur falsche Ergebnisse...

    sind trotzdem nur 23 GB freier speicher (23* 10^9), die beim surface übrig bleiben

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 14:59

    el3ktro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple verwendet auf Produktpackungen, in technischen Beschreibungen und
    > seit Snow Leopard bzw. iOS 5 ausschließlich SI-Einheiten, also MB und GB
    > (10^6 bzw. 10^9). Eine Datei mit genau 1000 Byte wird also im Finder
    > korrekt als 1 KB große Datei angezeigt.
    >
    > Wenn man unter Windows eine Textdatei mit genau 1000 Byte anlegt, wird
    > diese im Explorer als 1000 Byte angezeigt. Erst wenn man weitere 24 Byte
    > hinzufügt wird sie als 1,0 KB groß angezeigt. Und das ist falsch, diese
    > Datei ist nämlich nicht 1,0 KB groß, sondern nur 0,97 KB. Wenn dann müsste
    > dort 1,0 KiB stehen.

    Das hier unter Windows fälschlicherweise KB statt KiB steht ist natürloch doof. Das mag aber auch Historisch bedingt entstanden sein zu zeiten, als KB mal als Basis 1024 und mal als 1000 gedeutet wurde. Das macht aber den Speicher der Surface geräte erstmal kein bischen kleiner, und die bunte vermischung in einer Rechnung, in der man von verbleibenden GiB die OS-größe in GB substrahiert, und das Ergebnis als GB ausweist bleibt allemal falsche Polemik.

    Des fairen vergleichs habler, und wegen der Mathematischen korrektheit hätte man den GiB-Wert vorm substrahieren der OS-größe in GB entsprechend umrechnen müssen. Das substrahieren des GB-Wertes von verbleibenden GiB, und die Angabe als GB sind einfach nur falsch - da wirst du mir hoffentlich zustimmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 15:00 durch xmaniac.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 15:07

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Danke genau das meine ich. Und in einer Rechnung diese Einheiten bunt zu
    > > mischen, erzeugt alt nur falsche Ergebnisse...
    >
    > sind trotzdem nur 23 GB freier speicher (23* 10^9), die beim surface übrig
    > bleiben

    Nachdem man mehrfach falsch gerechnet hat schon. Mindestens sind es aber 23 GB (23 * 1024^3), wetten. Ich hab ein Surface RT, da sind es komischerweise auch viel mehr als die Unkenrufe munkelten... besondern in GB, nicht in GiB...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor el3ktro 30.01.13 - 15:15

    Ja, das ist falsch, da stimme ich dir auch zu. Ich wundere mich nur, warum dich das ausgerechnet beim iPad so sehr stört, da das iPad und allg. Apple einer der wenigen Hersteller sind, die das richtig machen - sie verwenden nämlich überall durchgängig (selbst die Konsolen-Tools in OS X) KB, MB und GB mit Zehnerpotenzen, während viele andere Hersteller und auch Windows das völlig durcheinander bringen.

    Was ich mich trotzdem frage: Woher weißt du, dass Golem hier falsch rechnet und GB von GiB abzieht oder umgekehrt? Golem redet immer nur von GB. Ob sie nun mit Zehnerpotenzen rechnen oder fälschlicherweise mit Zweierpotenzen oder ob sie diese beiden sogar gemischt haben kannst du doch gar nicht wissen. Oder woraus liest du das im Artikel?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 15:18 durch el3ktro.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor ubuntu_user 30.01.13 - 15:19

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nachdem man mehrfach falsch gerechnet hat schon. Mindestens sind es aber 23
    > GB (23 * 1024^3), wetten. Ich hab ein Surface RT, da sind es komischerweise
    > auch viel mehr als die Unkenrufe munkelten... besondern in GB, nicht in
    > GiB...

    http://www.microsoft.com/Surface/de-DE/storage

    das sind aber glaube ich die für das RT. das ist aber auch schon heftig (12GB binär) und die desktopversion ist nicht abgespeckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor el3ktro 30.01.13 - 15:27

    Von 29 GiB bleiben also gerade mal 16 GiB übrig - das ist schon recht wenig muss ich sagen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 17:40

    Seh ich auch so, ist leider recht wenig beim Surface - aber wenigstens richtig gerechnet. Da hat man eine Diskussionsgrundlage :)

    Beim ähnlichpreisigem 16 GB iPad bleiben effektiv übrigens noch viel weniger GiB übrig, und man kann es nichtmal durch eine MicroSD erweitern...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 17:54

    Nein, das sich iOS hier durchweg an KB, MB, GB hält stört mich nicht. Mich stört nur wenn es dann gleichwertig gegenübergestellt wird.

    Zum Thema falsch rechnen: Golem hat ja garnicht selbst gerechnet. Ich gehe einfach mal von dieser grundfalschen Rechnung aus, weil es die gleiche Diskussion schon beim Surface RT gab. Solch eins besitze ich zufällig, und nach der Erstinstallation standen wesentlich mehr GiB zur Verfügung als immer berechnet wurde. Auf die etwa gleichen Zahlen bin ich immer nur mit dieser sehr komischen Rechenweise gekommen.

    Also erstmal die 32GB auf 29GiB umrechnen, dann die OS größe in einheit GB von den 29 GiB subtrahiert, und das Ergebnis wieder als GB deklariert.

    Man hätte auch einfach die freien GiB nachsehen können, und wenn man richtig fair ist diese entweder als GiB bezeichnen, oder auf GB zurückrechnen. Sonst ist ja überhaupt keine vergleichbarkeit gegeben, besonders mit iOS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 17:55 durch xmaniac.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor Hösch 30.01.13 - 19:11

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut das es Unsinnig ist, aber der vergleich passt absolut

    Nein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Der größte "Verlust" besteht erstmal in der korreckten GiBiByte/GiGaByte Umrechnung!

    Autor xmaniac 30.01.13 - 19:21

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gut das es Unsinnig ist, aber der vergleich passt absolut
    >
    > Nein.

    Und wo ist dann in der Rechenweise der Unterschied, außer das Einheiten gewählt wurden, deren Umrechnung um unterschiedliche Faktoren divergieren? Nirgendwo!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52