1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Tablet: Surface Pro…

Unterschied?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied?

    Autor: ubuntu_user 30.01.13 - 09:01

    Microsofts Tablet Surface Pro mit 128 GByte Speicherkapazität soll dem Anwender nur 83 GByte Platz lassen für eigene Daten. Der Rest ist belegt. Beim 64-GByte-Modell bleiben nur 23 GByte für die eigenen Daten übrig.

    warum brauchen OS+backup unterschiedlich viel? hat ms dann einfach die 128 GB noch mehr vollgespammt, weil ja mehr platz da ist?
    128GB = 45 GB
    64GB = 41 GB

    die 64-GByte version ist dann ja quasi nutzlos und entspricht eher nem ipad 32 GB.
    das erinnert stark an die wii u basic version Oo
    epic fail by design.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Unterschied?

    Autor: zu Gast 30.01.13 - 09:03

    Möglicherweise hat großer Version proportional mehr Platz für die Systemwiederherstellung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Unterschied?

    Autor: ubuntu_user 30.01.13 - 09:05

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise hat großer Version proportional mehr Platz für die
    > Systemwiederherstellung.

    ist doch alles gleich, nur die festplatte ist größer. systemwiederherstellung betrifft doch "nur" die 41 gb seitens ms

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Unterschied?

    Autor: wmayer 30.01.13 - 09:08

    Wo ist das Problem wenn man das vorher weiß?
    Man muss eben vorher wissen ob einem das reicht. Und will man den ganzen Kram auf der SSD haben, oder nutzt man für Filme und den Großteil der Musik sowieso das WLAN oder MicroSDXC Karten, welche gemäß Standard bis zu 2TB fressen könnten?
    Ein Tablet und auch ein Laptop ist in der Regel ja eher kein Datengrab.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Unterschied?

    Autor: ubuntu_user 30.01.13 - 09:21

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Tablet und auch ein Laptop ist in der Regel ja eher kein Datengrab.

    ändert ja nichts daran, dass man für das OS und >50 GB zahlt, nur damit das "system funktioniert"
    das bekommen andere besser und günstiger hin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

  1. Keine Bußgelder: Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen
    Keine Bußgelder
    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

    Wenn Unternehmen Sicherheitslücken nicht rechtzeitig melden, darf die Bundesnetzagentur Bußgelder verhängen. Gemacht hat sie das noch nicht, obwohl die Zahl der Datenpannen gestiegen ist.

  2. Kinox.to: GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen
    Kinox.to
    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

    Die Filehoster Bitshare und Freakshare sollen in einem Rechenzentrum in den USA offline genommen werden. Das will die GVU zusammen mit der Generalstaatsanwaltschaft Dresden durchsetzen.

  3. Bungie: Destiny und der Gesundheitsbalken
    Bungie
    Destiny und der Gesundheitsbalken

    Game Connection 2014 Mit dem Nutzerinterface von Destiny geht Bungie eigene Wege - und könnte zum Vorbild für andere Spiele werden. David Candland hat es entwickelt und über diesen nicht einfachen Prozess gesprochen.


  1. 12:04

  2. 11:56

  3. 11:00

  4. 10:35

  5. 10:10

  6. 09:48

  7. 09:30

  8. 09:07