Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Tablet: Surface Pro…

Unterschied?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied?

    Autor: ubuntu_user 30.01.13 - 09:01

    Microsofts Tablet Surface Pro mit 128 GByte Speicherkapazität soll dem Anwender nur 83 GByte Platz lassen für eigene Daten. Der Rest ist belegt. Beim 64-GByte-Modell bleiben nur 23 GByte für die eigenen Daten übrig.

    warum brauchen OS+backup unterschiedlich viel? hat ms dann einfach die 128 GB noch mehr vollgespammt, weil ja mehr platz da ist?
    128GB = 45 GB
    64GB = 41 GB

    die 64-GByte version ist dann ja quasi nutzlos und entspricht eher nem ipad 32 GB.
    das erinnert stark an die wii u basic version Oo
    epic fail by design.

  2. Re: Unterschied?

    Autor: zu Gast 30.01.13 - 09:03

    Möglicherweise hat großer Version proportional mehr Platz für die Systemwiederherstellung.

  3. Re: Unterschied?

    Autor: ubuntu_user 30.01.13 - 09:05

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise hat großer Version proportional mehr Platz für die
    > Systemwiederherstellung.

    ist doch alles gleich, nur die festplatte ist größer. systemwiederherstellung betrifft doch "nur" die 41 gb seitens ms

  4. Re: Unterschied?

    Autor: wmayer 30.01.13 - 09:08

    Wo ist das Problem wenn man das vorher weiß?
    Man muss eben vorher wissen ob einem das reicht. Und will man den ganzen Kram auf der SSD haben, oder nutzt man für Filme und den Großteil der Musik sowieso das WLAN oder MicroSDXC Karten, welche gemäß Standard bis zu 2TB fressen könnten?
    Ein Tablet und auch ein Laptop ist in der Regel ja eher kein Datengrab.

  5. Re: Unterschied?

    Autor: ubuntu_user 30.01.13 - 09:21

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Tablet und auch ein Laptop ist in der Regel ja eher kein Datengrab.

    ändert ja nichts daran, dass man für das OS und >50 GB zahlt, nur damit das "system funktioniert"
    das bekommen andere besser und günstiger hin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hamburg
  2. über Ratbacher GmbH, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Smartphones: iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland
    Smartphones
    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

    Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass Android in fast allen wichtigen Märkten der Welt das dominierende Betriebssystem bleibt. Apples iOS gewinnt allerdings nahezu überall Marktanteile, außer in Deutschland und China.

  2. Glasfaser: Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home
    Glasfaser
    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

    Die Führung von Ewe hat erkannt, dass direkte Glasfaserhausanschlüsse die Zukunft sind. Da bei ihnen komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet werde, garantieren sie sehr hohe Datenraten. Aber der Ausbau dauert.

  3. Nanotechnologie: Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen
    Nanotechnologie
    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

    Ein Übersetzer für Licht: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die die Eigenschaften von Licht verändern. So kann infrarotes Licht sichtbar gemacht werden.


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04