1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Macbook Pro 15: Display…

Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor Geistesgegenwart 12.06.12 - 15:37

    Apple hat es scheinbar nicht rechtzeitig geschafft OS X (+ Apps) soweit anzupassen, dass man es auch in der Retina Auflösung betreiben kann. In OS X ist die maximale Auflösung 1920x1200 pixel. Nur Anwendungen, die speziell angepasst sind und im Fullscreen laufen, können in den Retinamode wechseln. Ob sich das mit ML ändern wird, hat Apple noch nicht verkündet.

    Quelle:
    http://www.anandtech.com/show/5998/macbook-pro-retina-display-analysis

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor abcdewi 12.06.12 - 16:17

    Ich glaube das ist auch so gewollt. Es geht hier nicht um die Auflösung mit der MacOS tatsächlich läuft, sondern um die Auflösung die den Anwendungen vom System gemeldet wird.
    Bei iOS ist das auch so. Auf einem iPhone ist für die Apps der Bildschirm 320x480 Punkte groß, egal ob Retina oder nicht. Bei den Retina Modellen besteht aber ein Punkt aus 4 Pixeln. So sehen die Apps überall gleich aus, ein Knopf ist immer gleich groß, auf einem Retina-Bildschirm aber viel schärfer, genau so bei Texten. Wenn man eine App für die Retina-Auflösung anpasst sich nicht um Schriftgrößen usw. kümmern, man muss lediglich die Icons in zwei Größen haben um die neue Auflösung zu unterstützen, alles andere muss man nicht anpassen. Und wenn die größeren Icons fehlen werden die kleinen automatisch gestreckt.

    Deswegen hat Apple bisher immer die Auflösung verdoppelt. Ist ein Trick, der ausgezeichnet funktioniert. Sonst wären die meisten Anwendungen unbenutzbar geworden, weil alle Icons usw. unbedienbar klein wären.


    Btw. wenn du schon auf andere Artikel verweist, sollst du diese vorher auch genau lesen und am besten auch verstehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.12 16:32 durch abcdewi.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor gorsch 12.06.12 - 17:56

    An den Screenshots siehst du doch, dass das Betriebssystem sowie Apple-Apps (Safari) in voller Auflösung laufen. Dass 3rd-Party-Apps angepasst werden müssen, war ja klar. Und den Vollbildanwendungen wird ja auch die volle Auflösung angeboten - und die sind nicht dafür angepasst worden.
    Wie bereits erwähnt, die "1920x1200" beziehen sich auf die virtuelle Auflösung für Legacy-Anwendungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor Geistesgegenwart 12.06.12 - 18:19

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Screenshots siehst du doch, dass das Betriebssystem sowie Apple-Apps
    > (Safari) in voller Auflösung laufen

    Ich seh auf den Screenshots nur, dass die maximale Auflösung 1920x1200 ist - von 2880x1800 ist da keine Spur. Auch der Safari nutzt dann eben diese Auflösung, wenn du maximierst (!= vollbild).

    > Dass 3rd-Party-Apps angepasst werden
    > müssen, war ja klar.

    Sehe ich nicht wieso Anwendungen angepasst werden müssen um bei 2880x1200 noch zu funktionieren. Zugegeben, ich bin nicht fit in Cocoa/Quartz, aber z.B von anderen Toolkits (GTK) kenne ich dass sowieso das man die GUI größenunabhängig definiert (also relative Angaben statt Pixel). Wenn dann das Toolkit (bei Apple die Hauseigene Cocoa/Quartz combo) feststellt, dass die Pixeldichte sehr hoch ist, werden die Elemente eben größer gezeichnet. Schriften gibts man in Punkt (pt) an, wobei 1pt = 1/72 zoll - also eine feste Angabe die unabhängig von der Pixeldichte ist. Wenn das OS/Toolkit alles richtig macht, muss man also gar nix anpassen.
    Man darf nicht von Windows auf andere Systeme schließen, WinForms/Windows hat eine lange Tradition darin, alles in px anzugeben.

    > Und den Vollbildanwendungen wird ja auch die volle
    > Auflösung angeboten - und die sind nicht dafür angepasst worden.
    > Wie bereits erwähnt, die "1920x1200" beziehen sich auf die virtuelle
    > Auflösung für Legacy-Anwendungen.

    Eben nicht. Momentan (auf Lion und ML preview) kannst du keine App schreiben, die im Nicht-Vollbildmodus die volle Auflösung bekommt, sondern eben nur die 1920x1200px. Die Retina Auflösung bringt also nicht mehr Platz auf den Desktop (im Sinne vom organisieren von mehreren Fenstern/Anwendungen) sondern nur mehr Platz im Vollbild für eine einzelne App. (Klar ist Retina natürlich dann auch auf 1920x1200 schärfer, das is unbestritten).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor abcdewi 12.06.12 - 18:40

    > Ich seh auf den Screenshots nur, dass die maximale Auflösung 1920x1200 ist

    Wo sehen Sie das?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor Geistesgegenwart 12.06.12 - 19:24

    abcdewi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich seh auf den Screenshots nur, dass die maximale Auflösung 1920x1200
    > ist
    >
    > Wo sehen Sie das?

    An den Bildunterschriften. Zu den Screenshots. In dem verlinkten Artikel.

    Da steht bei der maximalen Auflösung/Einstellung "1920x1200". Links unten, unter dem Bild.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor abcdewi 12.06.12 - 20:06

    Das gibt an wie die Anwendungen skaliert werden. Auf einem der Bilder steht ja auch "Looks like 1920 x 1200". Trotzdem hat der Bildschirm die volle Auflösung. Es wird auch empfohlen "Best for Retina display" auszuwählen und nicht die simulierten "scaled"-Auflösungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor gorsch 12.06.12 - 21:22

    Das steht da nur, weil der Autor das da so hingeschrieben hat. In den Settings steht das da jedenfalls so nicht. Wenn das Setting "More Space" ist, werden Legacy Anwendungen für 1920x1200 gerendert, die restliche UI wird in 3840 × 2.400 gerendert. Dann wird das ganze auf 2880x1800 runterskaliert. So steht das auch im Artikel, einfach mal lesen!
    Nun bekommt man bei diesen Skalierungen keine pixelgenaue Darstellung mehr hin, was suboptimal ist, aber laut Artikel trotzdem ganz gut aussieht.
    Wenn das Setting "Retina" ist, werden Legacy Anwendungen einfach nur doppelt so groß gerendert, was dann auch pixelgenau ist.
    Hier nochmal zum Vergleich die Bilder (in voller Auflösung):
    2880x1800 (nativ): http://images.anandtech.com/galleries/2078/Screen%20Shot%202012-06-11%20at%204.35.46%20PM.png
    sowie 3840x2400 (wird runterskaliert, entspricht 1920x1200): http://images.anandtech.com/galleries/2078/Screen%20Shot%202012-06-11%20at%204.36.07%20PM.png
    Wie man sieht, werden die UI-Elemente in voller Auflösung gerendert.

    Im Übrigen mag das ja so sein, dass das ein oder andere GUI-Toolkit theoretisch auflösungsunabhängig ist. In der Praxis sind die Programme es aber eher nicht, z.B. weil irgendwo mit Bitmapgrafiken gearbeitet wird die nicht so einfach skaliert werden können oder wil die System-DPI Settings garnicht erst abgefragt werden. Einfach mal z.B. bei Windows die DPI-Einstellung erhöhen und dann sehen, wo es überall zu Darstellungsfehlern kommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor xmaniac 12.06.12 - 23:22

    Ich denke unter OSX wäre alles so toll HPPI vorbereitet, und dann so ein rumgemurkse mit den Auflösungen und nichtmal mehr Pixelgenau rendern können. Wieder mal ganz toll gemacht Apple .......... - Marketingabteilung. So ein Schwachsinn im Artikel @Golem

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor Benutzername123 13.06.12 - 00:08

    macht das sinn?

    wenn 1 pixel mit 4 dargestellt wird, wird doch nichts schärfer?! ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. grafikleistung zu schwach??

    Autor miauwww 13.06.12 - 00:10

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat es scheinbar nicht rechtzeitig geschafft OS X (+ Apps) soweit
    > anzupassen, dass man es auch in der Retina Auflösung betreiben kann. In OS
    > X ist die maximale Auflösung 1920x1200 pixel. Nur Anwendungen, die speziell
    > angepasst sind und im Fullscreen laufen, können in den Retinamode wechseln.
    > Ob sich das mit ML ändern wird, hat Apple noch nicht verkündet.
    >
    > Quelle:
    > www.anandtech.com

    der typ auf anandtech sagt auch, dass diabolo 3 gut läuft bei native resolution (hat halt geringere grafikanfordungen), während man für andere spiele besser runtergeht auf 1920x1200: also passt die grafikleistung nicht so gut zum display? (und ist das nicht genauso bei neuen ipad, welches grafikintensive spiele hakeln lässt?)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Das neue Retina MacBook Pro ist sicherlich kein "Gamet-PC"

    Autor Der Supporter 13.06.12 - 05:48

    Soll das neue Retina MacBook Pro wirklich ein Gerät für Gamer sein? Ich sehe das nicht so.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor abcdewi 13.06.12 - 06:06

    Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Das wird nur für Größenangaben für die Cocoa (bzw. Cocoa Touch) Bedienelemente benutzt, damit man es leichter beim Entwickeln hat, sonst würden die Knöpfe usw. auf dem Retinabildschirm alle halb so groß sein. Ein Button, der z.B. 44x44 Pixel früher war ist auf dem Retina Bildschirm auch 44x44Punkte gross und ist damit genau so groß auf dem Bildschirm. Wie gesagt, auf diese Weise sind die alten Anwendungen immer noch sehr gut bedienbar. Wenn es ein Button mit einem Icon ist, muss man Icons in zwei Größen haben, damit es überall Perfekt aussieht. Cocoa (touch) zeichnet alles natürlich in nativer Auflösung. Und wenn man als Entwickler von Hand mit CoreImage irgendwas zeichnen will, muss man natürlich auch die native Pixel benutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.12 06:15 durch abcdewi.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor gorsch 13.06.12 - 08:57

    >Ich denke unter OSX wäre alles so toll HPPI vorbereitet, und dann so ein rumgemurkse mit den Auflösungen und nichtmal mehr Pixelgenau rendern können.
    Das OS an sich ist nicht das Problem, sondern die Anwendungen bzw. Websites. Das OS rendert ja außerdem pixelgenau sofern man auch die native Auflösung nutzt, was manchen dann wohl zu wenig Arbeitsplatz ist (entspricht 1440x900).
    Insgesamt ist das mit den skalierten Auflösungen eine sehr clevere Lösung, eigentlich die pragmatischste, wenn man mal darüber nachdenkt. Pixelgenaues rendern ist bei hochauflösenden Displays auch garnicht mehr so wichtig.
    >wenn 1 pixel mit 4 dargestellt wird, wird doch nichts schärfer?! ;)
    Wenn du Pixel *sowieso* skalieren musst, dann ist die schärfstmögliche Variante sie als 2x2 Pixel darzustellen. (Oder 3x3,4x4 etc). Ansonsten hast du halbe Pixel, die interpoliert werden müssen.

    >also passt die grafikleistung nicht so gut zum display? (und ist das nicht genauso bei neuen ipad, welches grafikintensive spiele hakeln lässt?)
    Der verbaute Chip ist schon ziemlich gut. Es ist fragwürdig, ob ein absoluter high-end chip (GTX-680) bei diesem Gerät angemessen wäre, der würde dann weitaus mehr Abwärme produzieren und die Batterie sehr schnell leer fressen - auf dem Mac wird ja sowieso wenig gespielt. Auf dem iPad ist mir noch kein Spiel untergekommen, was ruckelt - entweder die Spiele nutzen eine geringere Auflösung, oder laufen evtl. etwas weniger flüssig als auf dem iPad 2. Ich sehe das jetzt aber nicht als Argument gegen ein hochauflösendes Display - dafür sehen die Dinger einfach verdammt viel zu gut aus ;-)

    Es erscheint mir, als wären die meisten Kritiker hier einfach nur uninformiert, mit dem dringenden Bedürfnis irgendetwas an diesem richtungsweisenden Produkt aussetzen zu können. Ich bin Apple sehr dankbar, endlich mal hochauflösende Displays auf Heimcomputern durchzusetzen. Das ganze ist schon lange kein Hardwareproblem mehr, sondern ein Softwareproblem. Bereits vor über zehn Jahren gab es mit dem IBM T221 ein Display mit 3840x1200 bei 22" - vergleichbare PPI wie das Apple Retina Display heute. Im Gegensatz zu Apple haben die Hardwarehersteller allerdings kaum Einfluss auf die Software gehabt, genauso wenig wie etwa Microsoft einen Nutzen ($$$) in höheren Auflösungen gesehen hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor abcdewi 13.06.12 - 09:21

    Das ist doch bei allen LCDs so. Wenn man eine andere Auflösung benutzen will als die native sieht es seltsam aus. Wobei wie ich es verstehe, wird in diesem Fall immer die native Auflösung benutzt und das ganze nur skaliert wird.

    Was die Leute anscheinend nicht verstehen, man verdoppelt die Auflösung nicht um alle Bedienelemente halb so groß zu haben und dadurch mehr Platz zu bekommen sondern um alles doppelt so scharf zu machen. Wenn man also das alte und das neue MacBook nebeneinander stehen hat und z.B. im Safari Golem aufruft, werden die Seiten auf beiden Rechnern exakt gleich angezeigt, nur wird der Text auf den neuen MacBook gestochen scharf aussehen. Diese hohe Auflösung wird ja nicht eingeführt, damit der Benutzer 3 Browserfenster nebeneinander aufmacht. Von der Auflösung her passt das zwar ist aber trotzdem nicht benutzbar auf 15".

    Die ganze Diskussion hier ist ziemlich Sinnlos, weil diese Lösung in der Praxis sich bereits beim iPhone und iPad millionenfach bewährt hat. Als ich meinen iPad gegen ein neues getauscht habe, gab es mit keinem einzigen Programm Probleme obwohl die Auflösung verdoppelt wurde. 2048x1536 auf 10" und alles funktioniert! Is versuche alles kritisch zu sehen, was Apple macht, aber dieses Problem haben sie sauber gelöst.
    Ich habe hier ein Thinpad W mit 1900x1080 auf 15,6" und manche Programme sind unbenutzbar sowohl auf Windows als auch auf Linux egal welche dpi-Einstellung ich wähle. So etwas kann sich Apple nicht erlauben. Das muss einfach funktionieren.



    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke unter OSX wäre alles so toll HPPI vorbereitet, und dann so ein
    > rumgemurkse mit den Auflösungen und nichtmal mehr Pixelgenau rendern
    > können. Wieder mal ganz toll gemacht Apple .......... - Marketingabteilung.
    > So ein Schwachsinn im Artikel @Golem

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Von wegen - OS X nutzt nut 1920x1200px - link inside

    Autor sfalken 01.12.12 - 17:56

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dass 3rd-Party-Apps angepasst werden
    > > müssen, war ja klar.
    >
    > Sehe ich nicht wieso Anwendungen angepasst werden müssen um bei 2880x1200
    > noch zu funktionieren. Zugegeben, ich bin nicht fit in Cocoa/Quartz, aber
    > z.B von anderen Toolkits (GTK) kenne ich dass sowieso das man die GUI
    > größenunabhängig definiert (also relative Angaben statt Pixel).

    Ohje... so viel Ahnungslosigkeit unter den selbsternannten Profis...
    Apple hat über 5 Jahre Entwicklung in das iPhone investiert, um es genau so hinzubekommen, wie sie es wollten; glaubt ihr wirklich, sie hätten mit den Retina MacBooks einfach nur ein Produkt auf den Markt geworfen? Da vertauscht ihr sie aber übel mit Samsung & Co...
    Mac OS X trägt seit 6 Jahren die Vorbereitung auf Retina in sich:
    http://praegnanz.de/weblog/mac-os-x-emanzipiert-sich-von-der-bildschirm-aufloesung

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das OS/Toolkit alles richtig macht, muss man also gar nix anpassen.

    Bist du Entwickler? Völliger Quatsch ist das nämlich! Bau mal ein Logo der Entwicklerfirma in eine Applikation ein. Schon musst du etwas anpassen.
    Standard GUI-Elemente werden natürlich angepasst. Aber sobald man eigene Icons, Fotos, Grafiken verwendet oder gar für ein Spiel eigene GUI-Elemente entwickelt, muss man es anpassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Test Forza Horizon 2: Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
Test Forza Horizon 2
Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
  1. Forza Horizon 2 Keine Wettereffekte und kleinere Welt auf der Xbox 360
  2. Microsoft Tomb Raider wird Xbox-exklusiv
  3. Microsoft Verkaufszahlen der Xbox One verdoppelt

  1. Wii U: Firmware-Update räumt den Homescreen auf
    Wii U
    Firmware-Update räumt den Homescreen auf

    Nintendo hat Firmware 5.2.0E für seine Wii U veröffentlicht. Das Update macht das System stabiler, ein neues Layout sorgt zusammen mit Ordnern für mehr Übersicht in den Menüs.

  2. Mobilfunk: Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif
    Mobilfunk
    Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif

    Bei Amazon können neuerdings Smartphones auch zusammen mit einem Mobilfunkvertrag gekauft werden. Vorerst stehen nur die Tarife eines Anbieters zur Wahl. Neukunden erhalten einen Amazon-Gutschein und eine sonst kostenpflichtige Tarifoption dazu.

  3. Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
    Ello
    Das Anti-Facebook, nächster Versuch

    Keine Anzeigen, keine Klarnamenpflicht, kein Pornoverbot: Ello will anders sein als die großen sozialen Netzwerke. Facebooks neue Werbepläne könnten den Machern nutzen.


  1. 11:44

  2. 11:31

  3. 11:11

  4. 11:04

  5. 10:50

  6. 09:46

  7. 09:15

  8. 08:53