1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Nexus 4 im Test: Schickes…

Akkuleistung leider nur wenig Infos

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor strauch 09.11.12 - 12:47

    Mhhh,

    gerade beim "Akkutest" hätte ich mir etwas mehr Information gewünscht, das ein Telefon bei Vollast nach 1,5h leer ist, ist ja erstmal nicht das Problem. Die Frage ist ja viel mehr: kommt das in der Praxis oft vor?
    Im Video zum Test fällt mir der lange blau Balken beim Akku auf. Das heißt da juppelt das WLAN druch. Allein in den WLAN Einstellungen, WLAN automatisch trennen zu lassen, wenn man das Display abschaltet bringt eine Menge. Auch ist ja die Frage wie taktet die CPU. Kommt das Telefon überhaupt in den Deepsleep oder stimmt was an der Software nicht. Dazu gibts keinerlei Info.

    Bei meiner Akkusafari mit dem Galaxy Plus vom Samsung, hab ich nur gemerkt, das viele sich garnicht mit dem Akku beschäftigt haben und garnicht wissen wohin die Energie denn geht.

    Auch habe ich die Erfahrung gemacht, das die % nicht gleichmäßig absacken, bei meinem SGS+ gehts am Anfnag immer sau schnell runter auch gerne 10% in 2 Stunden und die letzten 10% halten dann aber noch mal nen halben Tag. Also auch da hilft eine Aussage wie 30% in 3h überhaupt nicht weiter.

    Auch zum Display, wo ihr die 3 Telefon nebeneinander haltet ist das Nexus leicht schräg, nachher ist es direkt neben dem iPhone und sieht im Verhältnis besser aus,legt doch alle Telefone auf den Tisch und film mit etwas abstand von oben.

    Und die Helligkeit kann man auch messen in cdm und nicht nur "gefühlt" als dunkel angeben. Was heißt das denn?!

    Schade ich hatte gehofft, beim Golem.de Test mehr zu erfahren :-(. Leider auch wieder nur das übliche. Kaum Infos zu Neuerungen in Android (Kalender, Mailapp, Widgets auf den Unlockscreen, Homebutton Google Suche usw.).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.12 12:49 durch strauch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor ThiefMaster 09.11.12 - 12:51

    Hilfreich wäre auch ein Vergleich mit den Akkulaufzeiten des Galaxy Nexus.
    Schließlich werden viele potenzielle Käufer derzeit dieses Gerät besitzen und nicht das im Artikel erwähnt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor MiguelWenger 09.11.12 - 13:01

    Da hätte ich mir auch mehr infos gewünscht. Z.b. im vergleich zu anderen Smartphones wie dem SGS 2 oder S3. Hier stehen halt keine genauen Infos.
    Beim Display ist der Test auch sehr schwach und bei der Kamera auch. Wie gut sind die 8 MP.

    Wie ist das neue Android 4.2 usw

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Lambda 09.11.12 - 13:03

    Laut The Verge schneidet die Batterie des Nexus 4 viel besser ab.

    >>http://www.theverge.com/2012/11/2/3589280/google-nexus-4-review
    >>Battery life was also top notch. I'm used to getting just about a day of use on my Galaxy Nexus (that's taking it off of the charger around 8AM or 9AM, and putting it back on around 2AM). Some days it doesn't quite make it that long, depending on my workload. The Nexus 4 fared much better. At the time of this writing, I've had it off of its charger for 10 hours and 30 minutes and it's still got 45 percent battery life. Yesterday before I plugged it in, I'd had it off the charger for 16 hours, with 18 percent of its juice left. To say it's holding up for full work days would be an understatement; even with heavy use, this battery more than pulls its weight.


    Bewertet wurde 'Battery' dort mit 9/10. Das scheint wohl der Unterschied zwischen Alltagsgebrauch und Akkutest zu sein.

    λ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Mal so, mal so...

    Autor Gizzmo 09.11.12 - 13:04

    Interessant ist, dass es einige Tests gibt, in denen der Akku zerrissen wird, dann aber wieder welche, in denen er gelobt wird (angeblich deutlich besser als beim Galaxy Nexus).

    Wie hat Golem getestet? Im Screenshot sehe ich AirDroid im Hintergrund laufen - wenn das aktiv war und genutzt wurde, wundert mich gar nichts mehr ;)

    Evtl. gibt es auch unterschiedliche Softwarestände mit und ohne Stromfresser...

    Und zum Vollastbetrieb: dass das One X mit gleichen Prozessor unter Vollast länger ausgehalten hat, muss nichts heißen, manche Geräte drosseln die CPU, wenn's zu warm wird - vielleicht nutzt das Nexus 4 die Performance ja auch besser aus? 2100mah sind schließlich 2100 mah.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor cry88 09.11.12 - 13:07

    ThiefMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hilfreich wäre auch ein Vergleich mit den Akkulaufzeiten des Galaxy Nexus.
    > Schließlich werden viele potenzielle Käufer derzeit dieses Gerät besitzen
    > und nicht das im Artikel erwähnt...

    laut einigen testern is die akku leistung besser als beim galaxy nexus mit dem ersatzakku. auch ist es komisch das im nexus 4 eigentlich die gleiche hardware drin steckt wie im optimus g und das hat ne gute akku leistung.

    Sehr seltsam diese Tests...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor ph0b0z 09.11.12 - 13:17

    Da bleibt nur: Abwarten bis Anandtech und GSMArena ein Retail-Gerät testen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Gaius Baltar 09.11.12 - 13:19

    Es wäre auch gut, wenn tatsächlich mal Standby-Zeiten vermittelt werden, außerdem solche mit einer festgelegten Nutzung, bspw. 15m Telefongespräche pro Tag. Solche Messergebnisse hatte man früher, als Mobiltelefone noch ihrem Namen gerecht wurden. Heute müsste man sie eher zu MediaCenters mit Telefonie-App umbenennen …

    Also wie gesagt, sinnvoll wäre für mich ne Angabe, wieviele Tage(!) das Gerät ohne Steckdose durchhält, wenn man es nur auf Bereitschaft hat bzw. jeden Tag 15 Minuten telefoniert. Das wäre ein realistischeres Langlaufszenario für Personen, die ein Telefon zum Telefonieren nutzen und nicht als Mini-Tablet zweckentfremden.

    Nebenbei … wenn ich so lese, dass Akkuwerte inzwischen nur noch in Stunden angegeben werden, hab ich die Befürchtung, dass von der früheren Mobilität solcher Geräte wohl nichts mehr übriggeblieben ist. Wenigstens drei Tage Standby muss sowas doch können, immerhin sind die Akkus doppelt bis dreimal so stark wie vor zehn Jahren. Und damals konnte ein Nokia 6210 schon drei Wochen durchhalten!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.12 13:19 durch Gaius Baltar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Mal so, mal so...

    Autor wirry 09.11.12 - 13:25

    Ich habe mir das Nexus 4 als Nachfolger für mein Sensation überlegt, gerade weil der Akku schön "groß" ist. Da war ich erstmal vom Testergebnis hier geschockt. Klar, ein Quad unter Volllast braucht viel Strom, aber läuft der im Alltag immer unter Volllast?

    Mein Sensation (custom Sense-Rom) hält mit Anker Akku (1900mAh) gut 2 Tage durch. Whatsapp ist installiert, pro Tag wird ca. 1-2 Stunden telefoniert, ab und zu gesurft. Facebook und sowas habe ich deaktivert - das brachte direkt einen Tag.

    Also noch abwarten was andere Tests sagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Gizzmo 09.11.12 - 13:40

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nebenbei … wenn ich so lese, dass Akkuwerte inzwischen nur noch in
    > Stunden angegeben werden, hab ich die Befürchtung, dass von der früheren
    > Mobilität solcher Geräte wohl nichts mehr übriggeblieben ist. Wenigstens
    > drei Tage Standby muss sowas doch können, immerhin sind die Akkus doppelt
    > bis dreimal so stark wie vor zehn Jahren. Und damals konnte ein Nokia 6210
    > schon drei Wochen durchhalten!

    Naja, dein Nokia 6210 hatte einen sehr schwachen Prozessor, hielt keine ständige UMTS Datenverbindung mit TCP Verbindungen aufrecht, musste nicht nach Mails, Facebookaktualisieren und Cloudsynchronisierungen ausschau halten, hatte ein winziges monochromes Display mit niedriger Auflösung und schwacher Beleuchtung.

    Kurz: Es war ein Mobiltelefon.

    Heutzutage trägt man aber leistungsfähige Minirechner mit sich herum mit mehreren Prozessoren und Grafikeinheiten. Ein aktuelles Smartphone hat mehr Leistung als ein >100.000 Euro Rechner in einem großen Schrank vor 10 Jahren (wenn man der Fujitsu Forum Keynote glauben mag) - diese Geräte sind nicht dafür gedacht, nichts zu tun und maximal 15 Minuten am Tag zu telefonieren. Wenn du das willst, gibt es immer noch dumphones zu kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.12 13:41 durch Gizzmo.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor cry88 09.11.12 - 15:17

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nebenbei … wenn ich so lese, dass Akkuwerte inzwischen nur noch in
    > Stunden angegeben werden, hab ich die Befürchtung, dass von der früheren
    > Mobilität solcher Geräte wohl nichts mehr übriggeblieben ist. Wenigstens
    > drei Tage Standby muss sowas doch können, immerhin sind die Akkus doppelt
    > bis dreimal so stark wie vor zehn Jahren. Und damals konnte ein Nokia 6210
    > schon drei Wochen durchhalten!

    mit deinen Anforderungen kommst du locker über 3 Tage. 3g, WLAN und Datensync abschalten. wenn du dann das Display nur zum wählen an machst hält es verdammt lange. Der Sinn dahinter entzieht sich mir allerdings. Da kommst mit nem Kinder oder Senioren Telefon billiger weg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Gaius Baltar 09.11.12 - 19:35

    Ich weiß, diese „Feature Phones“ gibt es noch zu kaufen. Aber sie werden nicht mehr wirklich gepflegt. Bis auf Nokia und Samsung stellt niemand mehr Neuentwicklungen her, das schränkt die Auswahl etwas ein, aber ok, nicht so schlimm.

    Das Problem ist, dass es unter diesen Modellen keine gibt, die wirklich für Telefonierer geeignet sind, sprich: eine vernünftige Sprachqualität, eine ordentliche Bedienung und keine Einschränkungen bspw. beim Aufspielen eigener Klingeltöne. Die ganze Kategorie mit Geräten unter 50 Euro kann man da vergessen.
    Bleiben also noch welche von 50–150 Euro. In dem Bereich hat Samsung ganz wenige Modelle mit Betriebssystemen, die teils 5–7 Jahre alt sind (z.B. kann man bei manchen Geräten nicht einmal den SMS-Ton unter eigenen Tönen auswählen, sondern nur aus wenigen vorgegebenen wählen, selbst bei einem 100 Euro Gerät).
    Es gibt keine MicroUSB-Anschlüsse, womit man ganz simpel Klingeltöne aufspielen kann.

    Und ich hätte doch schon gerne einen MP3-Player da drin. Der frisst nicht wirklich viel Strom, und wenn man ihn nicht benutzt, dann auch nicht. Und ja, mein altes Siemens SL45i (kam 2001 auf den Markt) hatte das und da hielt der Akku trotzdem eine Woche durch, auch mit zwei Stunden Musikhören unterwegs.

    Zusammengefasst: diese Geräte erleben softwareseitig keinen Fortschritt mehr. Dadurch bleiben auch Neuentwicklungen auf Hardwareseitig verwehrt. Mit einem Android-System hätte man diese Problematik nicht. Im Gegenteil: all die ganzen Ausstattungslisten, die es früher gab, sind obsolet geworden. _Jedes_ Android hat einen MP3-Player, jedes kann Adressen verwalten wie man will, jedes kann die Klingeltöne einstellen (fast) jedes hat einen MicroUSB-Anschluss, um eigene Töne und Bilder zu übertragen.
    Aber leider erkauft man sich das System mit dem Nachteil der schlechten Akkukapazität und der Tatsache, dass es fast nur noch Touch-Geräte gibt – oder welche mit Aufschiebtastatur, was wieder Gewicht und Größe negativ beeinflusst. Ich bin kein Freund von Touch, aber da sich anscheinend nichts mehr tun wird, muss ich in der Hinsicht mich wohl umgewöhnen. Werd ich wohl nicht hinbekommen.

    Doch die mangelnde Akkuleistung ist doch echt ein übles Manko. Sie es mal so: wenn ich ein Feature Phone habe und ein Smartphone, aber wenn ich mit beiden dasselbe tue, nämlich nichts – dann sollte das Smartphone doch wenigstens annähernd in die Bereitschaftszeit kommen? Schließlich muss es ja nicht mehr tun: GSM/UMTS-Chip am Laufen halten und eine Uhr betreiben. Mir ist das auch egal, ob es dafür einen Quadcore mit 1,5GHz hat oder einen 25MHz-Chip von 2002. Die Aufgabe bleibt dieselbe. Nebenbei: ein Android-Gerät mit einem schwächeren Prozessor könnte vielleicht Strom sparen, aber das erkauft man sich wieder mit dem Nachteil, dass es in der Bedienung ruckelt, was inakzeptabel ist, da es jedes Featurephone und jedes iPhone(!) besser kann.

    Was also getan werden sollte: längere Bereitschaftszeit, effizientere Nutzung der Rechenleistung. Geht das mit Android? Möglich. Mit dem iPhone ginge es, aber 680 Euro sind dann doch „etwas“ zuviel Geld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Gaius Baltar 09.11.12 - 19:50

    Hm, mehr als drei Tage sind schonmal ein Anfang, wenn auch nicht wirklich vergleichbar mit einem klassischen Mobiltelefon, das dasselbe tut. Da hält ein Akku selbst bei nem Billiggerät von 80g (und entsprechend schwachem Akku) durchgehend eine Woche – oder zehn Tage, wenn ich es nachts ausschalte und gar nicht telefoniere. Demnach muss sich ein Android-Gerät im Flugmodus mit diesen zehn Tagen messen. Wenn ich es nämlich ausschalte, habe ich deutlich längere Bootzeiten als bei einem „dummen“ Gerät.

    Den Sinn dahinter habe ich teilweise in dem anderen Posting erklärt darüber. Auch ich möchte einige der Vorteile des Android-Systems nutzen. Das kann man auch einfach in dem Wort „Erweiterbarkeit“ zusammenfassen. Jedes klassische Gerät oder auch Seniorenhandy ist auf die (wenigen) Features und das Bedienverhalten beschränkt, mit dem es ausgeliefert wurde. Da kann das eine oder andere schon tierisch nerven, aber man hat keine Möglichkeit es zu ändern, außer sich ein ganz neues Gerät zu kaufen.

    Auf der anderen Seite gehöre ich nicht zu denjenigen Nutzern, die ein solches Gerät als Multimediacenter zweckentfremden. Es soll schon primär ein Telefon und „Büro“-Gerät sein, also sowas wie Kalender, Notizzettel und sowas bieten. Das kann aber jetzt nicht viel mehr Strom verbrauchen als ähnliche Funktionen bei „dummen“ Geräten? Was braucht denn den Strom? Videos schauen, WLAN, im Internet surfen … das brauch ich alles nicht unterwegs. Naja und zuhause auch selten (hatte mal ein Smartphone für eine Urlaubswoche im Einsatz).

    Doch nur, weil ich dieses Gerät nicht für den Multimedia- und Spiele-Kladderadatsch verwenden möchte, sondern für seinen eigentlichen Einsatzzweck, soll ich mich entscheiden zwischen einem klassischen Gerät, das ich nicht so konfigurieren kann, wie es mir gefällt – und einem Smartphone, das dann aber keine wirklich mobile Laufleistung mehr hat?

    Ich verstehe auch nicht, warum das so stark abfällt. Ein vernünftiges Standby braucht nicht mehr Teile unter Spannung zu halten als bei einem klassischen Mobiltelefon. Wenn es drei oder vier ganze Tage damit durchhält, wäre es zumindest ein Anfang. Aber ich gehe stark davon aus, dass es – mit einem effizienterem Betriebssystem – noch viel mehr sein kann. Vielleicht wird es dann auch wieder seinem Namen „Mobil“-Telefon gerecht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor msdong71 09.11.12 - 21:01

    also das muss länger als 3 tage sein. mein 1.5 jahre iphone hält ja schon 2 tage durch, wenn ich nur zwischen drin mal mail und facebook checke. ich gehe mal davon aus das es ohne wlan und daten locker 5 tage durchhält.
    aber wenns mal wieder länger dauert hat man ja auch sein nokia 6300.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Itchy 09.11.12 - 22:00

    Gizzmo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein aktuelles Smartphone hat mehr
    > Leistung als ein >100.000 Euro Rechner in einem großen Schrank vor 10
    > Jahren (wenn man der Fujitsu Forum Keynote glauben mag)

    Wer auch immer das gesagt hat, hat maßlos übertrieben. Vor 10 Jahren, also Ende 2002 waren die damals für Consumer erschwinglichen Pentium 4 bereits mit knapp unter 3 GHz getaktet. Ohne jetzt einen tatsächlichen Benchmark zur Hand zu haben, würde ich mal behaupten, dass ein solcher Desktop von damals durchaus mit einem aktuellen Quadcore-SoC mithalten könnte.

    Die Aussage "Heutzutage hat man in der Hosentasche, was vor 10 Jahren bei Gamern unter dem Schreibtisch stand", mag da eher zutreffen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Anonymer Nutzer 10.11.12 - 04:05

    Wäre auch toll gewesen, wenn sich Golem geäußert hätte, wie viele komplette Ladezyklen der Akku vor dem Test durchgemacht hat. Ohne diese Info ist jegliche Laufzeitangabe wertlos.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor hankjones 10.11.12 - 07:32

    Anandantech hat's ja bereits getestet. Hier hat die Akkuleistung superschlecht abgeschnitten. Auf diesen Test stürzt sich vorsichtig z.B. auch T-Mobile und ein wenig hatte ich auch hier bei Golem das Gefühl, daß das einfach mal übernommen wurde, denn ein richtiger Test war das hier m.E. jetzt mal nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor LH 10.11.12 - 09:41

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite gehöre ich nicht zu denjenigen Nutzern, die ein
    > solches Gerät als Multimediacenter zweckentfremden.

    An diesem Punkt muss dich kurz eingreifen. Deine Formulierung legt nahe, das die meisten Leute diese Smartphones falsch verwenden. Dies ist jedoch nicht korrekt, tatsächlich sind diese Geräte Multimediacenter. Sie wurden fürs Surfen, Video- und Musikwiedergabe sowie Socialmedianutzung entwickelt.
    Diese Geräte alleine zum Telefonieren zu nutzen wäre eine Zweckentfremdung, den dies ist nicht ihre Primäre Aufgabe.

    Seien wir ehrlich: In einer Welt, in der es alle 5 Meter eine Steckdose gibt, sind Laufzeiten von > 2 Wochen einfach nicht notwendig. Früher gingen die Leute mit einem Mobiltelefon während dieser Zeit an etwa 2000 Steckdosen vorbei, heute nutzen sie eben einige davon.
    Zumal die meisten Leute ohnehin nur wenige Plätze aufsuchen, diese dafür Länger: Wohnung, Auto, Büro. In jedem dieser Orte kann man ein Telefon heute aufladen.
    Selbst Außendienstler haben damit heute kein Problem mehr, sie laden die Geräte einfach beim Kunden. Das ist heute völlig normal.

    Zur Frage, was heute Strom verbraucht: Die Geräte haben komplexere Betriebssysteme, die alleine für ihre Basisfunktionen mehr CPU-Leistung beanspruchen. Zudem sind die verbauten Komponenten Komplexer, sie verbrauchen auch bei niedriger Nutzung mehr Strom. Es ist eben ein Unterschied ob man einen einfachen GSM Chip hat, oder einen LTE/WLAN/UMTS/EGDE/GSM Chip hat, den man nur für GSM nutzt.
    Dazu kommt, das die Betriebssysteme eher darauf ausgelegt sind viele Funktionen zur Verfügung zu stellen, als bis zum letzten Stück strom zu sparen. So ist per Default W-Lan immer aktiv und suchend, damit der Benutzer sofort darüber surfen kann, wenn er will. Es könnte per Default auch deaktiviert sein, aber das wäre weniger Komfortabel.

    Generell muss man festhalten: Der eigentliche Zweck eines Smartphones ist es vielseitig zu sein, und alle Anforderungen eines Users gleichermaßen zu erfüllen. Video, Musik, Surfen, Social, Spiele, Anwendungen usw.
    Sie rein zum Telefonieren zu nutzen ist ein Zweckentfermdung, bei der man nicht erwarten kann das die Smartphones sich hier ähnlich schlagen, wie ein nur darauf optimiertes Gerät.

    > Vielleicht wird es dann auch wieder seinem Namen Mobil-Telefon gerecht.

    So heißen die Geräte aber nicht. Sie heißen Smartphone. Von Mobil ist da nicht die Rede.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor jayjay 10.11.12 - 11:15

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß, diese „Feature Phones“ gibt es noch zu kaufen. Aber
    > sie werden nicht mehr wirklich gepflegt. Bis auf Nokia und Samsung stellt
    > niemand mehr Neuentwicklungen her, das schränkt die Auswahl etwas ein, aber
    > ok, nicht so schlimm.
    >
    > Das Problem ist, dass es unter diesen Modellen keine gibt, die wirklich für
    > Telefonierer geeignet sind, sprich: eine vernünftige Sprachqualität, eine
    > ordentliche Bedienung und keine Einschränkungen bspw. beim Aufspielen
    > eigener Klingeltöne. Die ganze Kategorie mit Geräten unter 50 Euro kann man
    > da vergessen.
    > Bleiben also noch welche von 50–150 Euro. In dem Bereich hat Samsung
    > ganz wenige Modelle mit Betriebssystemen, die teils 5–7 Jahre alt
    > sind (z.B. kann man bei manchen Geräten nicht einmal den SMS-Ton unter
    > eigenen Tönen auswählen, sondern nur aus wenigen vorgegebenen wählen,
    > selbst bei einem 100 Euro Gerät).
    > Es gibt keine MicroUSB-Anschlüsse, womit man ganz simpel Klingeltöne
    > aufspielen kann.
    >
    > Und ich hätte doch schon gerne einen MP3-Player da drin. Der frisst nicht
    > wirklich viel Strom, und wenn man ihn nicht benutzt, dann auch nicht. Und
    > ja, mein altes Siemens SL45i (kam 2001 auf den Markt) hatte das und da
    > hielt der Akku trotzdem eine Woche durch, auch mit zwei Stunden Musikhören
    > unterwegs.
    >
    > Zusammengefasst: diese Geräte erleben softwareseitig keinen Fortschritt
    > mehr. Dadurch bleiben auch Neuentwicklungen auf Hardwareseitig verwehrt.
    > Mit einem Android-System hätte man diese Problematik nicht. Im Gegenteil:
    > all die ganzen Ausstattungslisten, die es früher gab, sind obsolet
    > geworden. _Jedes_ Android hat einen MP3-Player, jedes kann Adressen
    > verwalten wie man will, jedes kann die Klingeltöne einstellen (fast) jedes
    > hat einen MicroUSB-Anschluss, um eigene Töne und Bilder zu übertragen.
    > Aber leider erkauft man sich das System mit dem Nachteil der schlechten
    > Akkukapazität und der Tatsache, dass es fast nur noch Touch-Geräte gibt
    > – oder welche mit Aufschiebtastatur, was wieder Gewicht und Größe
    > negativ beeinflusst. Ich bin kein Freund von Touch, aber da sich
    > anscheinend nichts mehr tun wird, muss ich in der Hinsicht mich wohl
    > umgewöhnen. Werd ich wohl nicht hinbekommen.
    >
    > Doch die mangelnde Akkuleistung ist doch echt ein übles Manko. Sie es mal
    > so: wenn ich ein Feature Phone habe und ein Smartphone, aber wenn ich mit
    > beiden dasselbe tue, nämlich nichts – dann sollte das Smartphone doch
    > wenigstens annähernd in die Bereitschaftszeit kommen? Schließlich muss es
    > ja nicht mehr tun: GSM/UMTS-Chip am Laufen halten und eine Uhr betreiben.
    > Mir ist das auch egal, ob es dafür einen Quadcore mit 1,5GHz hat oder einen
    > 25MHz-Chip von 2002. Die Aufgabe bleibt dieselbe. Nebenbei: ein
    > Android-Gerät mit einem schwächeren Prozessor könnte vielleicht Strom
    > sparen, aber das erkauft man sich wieder mit dem Nachteil, dass es in der
    > Bedienung ruckelt, was inakzeptabel ist, da es jedes Featurephone und jedes
    > iPhone(!) besser kann.
    >
    > Was also getan werden sollte: längere Bereitschaftszeit, effizientere
    > Nutzung der Rechenleistung. Geht das mit Android? Möglich. Mit dem iPhone
    > ginge es, aber 680 Euro sind dann doch „etwas“ zuviel Geld.

    Ich denke ein Motorola Razr Maxx (HD) mit 3300 mAh Akku, erfüllt alle deine Bedürfnisse. Das hält sogar bei moderater Nutzung (Internet, Chat, Telefon, usw) knapp eine Woche (etwa 4-5 Tage).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Akkuleistung leider nur wenig Infos

    Autor Abseus 10.11.12 - 12:06

    strauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mhhh,
    >
    > gerade beim "Akkutest" hätte ich mir etwas mehr Information gewünscht, das
    > ein Telefon bei Vollast nach 1,5h leer ist, ist ja erstmal nicht das
    > Problem. Die Frage ist ja viel mehr: kommt das in der Praxis oft vor?

    Mein Gott stellt euch doch ni so doof an! Es geht in dem Test darum wie Energie hungrig die Hardware allgemein erst ma is!

    > Im Video zum Test fällt mir der lange blau Balken beim Akku auf. Das heißt
    > da juppelt das WLAN druch. Allein in den WLAN Einstellungen, WLAN
    > automatisch trennen zu lassen, wenn man das Display abschaltet bringt eine
    > Menge. Auch ist ja die Frage wie taktet die CPU. Kommt das Telefon
    > überhaupt in den Deepsleep oder stimmt was an der Software nicht. Dazu
    > gibts keinerlei Info.
    >
    > Bei meiner Akkusafari mit dem Galaxy Plus vom Samsung, hab ich nur gemerkt,
    > das viele sich garnicht mit dem Akku beschäftigt haben und garnicht wissen
    > wohin die Energie denn geht.
    >
    > Auch habe ich die Erfahrung gemacht, das die % nicht gleichmäßig absacken,
    > bei meinem SGS+ gehts am Anfnag immer sau schnell runter auch gerne 10% in
    > 2 Stunden und die letzten 10% halten dann aber noch mal nen halben Tag.
    > Also auch da hilft eine Aussage wie 30% in 3h überhaupt nicht weiter.
    >
    Was habt ihr denn für komische Telefone? Eine Akkuanzeige die eine efunktion gleicht? was soll das denn?

    > Auch zum Display, wo ihr die 3 Telefon nebeneinander haltet ist das Nexus
    > leicht schräg, nachher ist es direkt neben dem iPhone und sieht im
    > Verhältnis besser aus,legt doch alle Telefone auf den Tisch und film mit
    > etwas abstand von oben.
    >
    > Und die Helligkeit kann man auch messen in cdm und nicht nur "gefühlt" als
    > dunkel angeben. Was heißt das denn?!
    >
    > Schade ich hatte gehofft, beim Golem.de Test mehr zu erfahren :-(. Leider
    > auch wieder nur das übliche. Kaum Infos zu Neuerungen in Android (Kalender,
    > Mailapp, Widgets auf den Unlockscreen, Homebutton Google Suche usw.).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00