Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia-Roadmap: GPUs mit 1…

Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: spambox 19.03.13 - 23:57

    Wie holt sich NVidia eigentlich die Entwicklungskosten für den Tegra4 rein, wenn sie schon kurz nach dessen Veröffentlichung den Nachfolger rausbringen?
    Ist das vielleicht so wie bei Microsoft mit Vista...also nur ein Zwischenprodukt bzw. "User Acceptance Test"?

    #sb

  2. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: Zyz 20.03.13 - 00:19

    2011 Tegra 2
    2012 Tegra 3
    2013 Tegra 4
    2014 Tegra 5
    2015 Tegra 6

    Also ich kann dahinter ein System erkennen :-P
    Und nicht einfach kurz danach, außerdem ist "kurz danach" in dieser Branche in.
    Qualcomm hat sogar noch geringe Zyklen und verkauft sich super.
    Außerdem gibts noch gar keine Tegra 4 Produkte (außer vll Prototypen wie den Nvidia Shield oder wie das Teil heißt)

  3. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: Uschi12 20.03.13 - 00:30

    Nunja, aber Qualcomm ist auch sehr oft verbaut, im Gegensatz zu den Tegras.

  4. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: mushroomer 20.03.13 - 00:36

    Sind die Treiber für die Tegra Chips eigentlich offen?
    Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das bei den Chips von Qualcomm genau das der Fall ist.

  5. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: Zyz 20.03.13 - 00:46

    Gute Frage, ich glaub das da nicht einen so großen Unterschied gibt. Gibt ja viele Produkte die die Tegra 2 oder 3 verbaut haben und dort gibt es durchaus auch alternative Firmwares oder Kernel. Aber genau weiß ich es nicht(ich kann mich aber nicht an beschwerden gegen Tegra oder Qualcomm erinnern im Gegensatz zu den Exynos, bin aber nicht wirklich bewandert in diesem Gebiet)

    Ich glaube das größte Problem beim Tegra 4(i) ist einfach die Verfügbarkeit. Nvidia kommt einfach viel zu spät auf den Markt. Sie steigen erst 1 Jahr nach Qualcomm auf 28 nm um.
    Ansonsten sind zumindest die Benchmarks und Leistungsdaten ja sehr beachtlich beim neuen Tegra.
    Bis dahin gibt es dann aber auch Exynos Octa Produkte(Samsung will ja vermehrt SoCs verkaufen) oder eben auch den Snapdragon 800.

  6. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: grorg 20.03.13 - 00:51

    Zyz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ja viele Produkte die die Tegra 2 oder 3 verbaut haben und dort gibt es
    > durchaus auch alternative Firmwares oder Kernel
    Jein, der BLOB ist binär und nicht Open-Source, da muss man warten, bis Nvidia für's jeweilige SOC was rausbringt, damit man das extrahieren und in nen Custom-Kernel einbauen kann.
    Zugriff gibt's da aber nur über ABI, das braucht dann nochmal ne Zeit bis man so'n Ding vernünftig am laufen hat.

    So läuft es zumindest bei Androd-Custom-ROMS für Geräte mit Tegra-SOCs.

  7. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.13 - 02:02

    Eigentlich sollte es längst einen freien Treiber für Tegra 3 geben. Scheinbar ist es nicht der Fall.

  8. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: Sharky444 20.03.13 - 04:34

    Zyz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis dahin gibt es dann aber auch Exynos Octa Produkte(Samsung will ja
    > vermehrt SoCs verkaufen) oder eben auch den Snapdragon 800.

    Die Octas wurden für den USA und EU Markt erstmals zurückgezogen, weil kaum verfügbar. Galaxy S4 kommt in USA und EU mit einem normalen Quadcore daher.

  9. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: JTR 20.03.13 - 08:06

    Das ist doch die Präsentation für Enwickler. Dass es dazwischen und zwischen dem erhältlich sein in fertigen Produkten noch ein halbes bis ganzes Jahr braucht, ist doch klar. Schliesslich brauchen die Geräteentwickler auch noch ihre Zeit. Oder hast du das Gefühl, dass wenn heute ein Chip für Mobilgeräte vorgestellt bekommst, könntest du morgen Geräte damit kaufen?

  10. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: nie (Golem.de) 20.03.13 - 09:18

    Das Nexus 7 basiert auf Tegra 3, und nach unbestätigten Angaben wurden über 6 Millionen der Geräte verkauft. Er steckt auch im Asus Transformer Pad Infinity, zu dem es noch keine Zahlen gibt. Mit diesen beiden Geräten verdient Nvidia im Moment wohl am meisten mit den Tegras.

    Tegra 4 wurde erst vor zweieinhalb Monaten auf der CES vollständig angekündigt, eine Roadmap ist nur ein langfristiger Ausblick.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  11. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: tunnelblick 20.03.13 - 10:19

    es sind eine ganze menge mehr geräte mit tegra 3:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Tegra#Tegra-3-Serie_.28Codename:_Kal-El.29

    "we have computers, which can beat your computers"

  12. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: ichbinhierzumflamen 20.03.13 - 10:50

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es sind eine ganze menge mehr geräte mit tegra 3:
    >
    > de.wikipedia.org#Tegra-3-Serie_.28Codename:_Kal-El.29

    und selbst diese liste ist unvollständig

  13. Re: Keine Handvoll Tegra4-Produkte und schon ist der Nachfolger da

    Autor: anonym 20.03.13 - 12:08

    also nvidia arbeitet mit der community grade an nem freien treiber, allerdings wird die 2D komponente wahrscheinlich erst in 3.10 drin sein.

    da steht ein bissl was dazu
    http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=MTMyNjg
    (ich weis, die schreiben auch viel murks, aber iwie passts doch immer alles)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. Imago Design GmbH, Gilching
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...
  2. (heute Box-Sets reduziert u. a. Zurück in die Zukunft Trilogie 12,97€, Mission Impossible 1-5...
  3. 129,90€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 148€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Raspberry Pi: Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert
    Raspberry Pi
    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

    Mit einem Raspbian-Update soll der Raspberry Pi besser gegen Missbrauch geschützt werden. SSH ist standardmäßig nicht mehr aktiv.

  2. UHD-Blu-ray: PowerDVD spielt 4K-Discs
    UHD-Blu-ray
    PowerDVD spielt 4K-Discs

    4K-Filme auf dem Computer: Die neue Version der Software PowerDVD wird Ultra-HD-Blu-ray-Discs abspielen. Sie soll Anfang 2017 erhältlich sein.

  3. Raumfahrt: Europa bleibt im All
    Raumfahrt
    Europa bleibt im All

    Nicht so viel wie gewünscht, aber genug zum Weitermachen: Die Ministerkonferenz der Esa-Mitglieder hat einen Etat von zehn Milliarden Euro für die europäische Raumfahrtagentur bewilligt. Damit kann die Esa wichtige Projekte umsetzen, etwa die zwei Exomars-Missionen und die Verlängerung der ISS-Laufzeit.


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46