Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Parrot Asteroid Smart: 6,2…

Totgeburt ....

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totgeburt ....

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.12 - 12:12

    Gibt nix, was mein Android Handy nicht schon kann...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Totgeburt ....

    Autor: jjo 19.11.12 - 12:34

    Von den Ganzen Anschlüssen auf der Rückseite mal abgesehen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Totgeburt ....

    Autor: asic 19.11.12 - 12:52

    Du kannst mit den Bedienelementen am Lenkrad dein Handy steuern?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Totgeburt ....

    Autor: diger 19.11.12 - 12:56

    asic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst mit den Bedienelementen am Lenkrad dein Handy steuern?

    Vermutlich nicht, aber die wenigsten konnten das aber auch mit dem Parrot Asteroid. Das ist echt ein Trauerspiel und Parrot rückt keine Infos raus, damit mal entsprechende Adapter gebaut werden könnten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Totgeburt ....

    Autor: R.I.P 19.11.12 - 13:07

    Man darf aber sein Handy bei der Fahrt nicht bedienen, da es Empfangsgerät ist!
    Das Autoradio darf man bedienen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Totgeburt ....

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.12 - 13:10

    asic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst mit den Bedienelementen am Lenkrad dein Handy steuern?

    wer 'n halbwegs vernünftiges BT-autoradio hat, kann das ... zumindest wenn es ums telefonieren geht! ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 13:11 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Totgeburt ....

    Autor: xviper 19.11.12 - 13:11

    doch, wenn es in nem Dock steckt. Man darf es nicht _in die Hand_ nehmen, das ist das wichtige.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Totgeburt ....

    Autor: silentburn 19.11.12 - 13:18

    Guido Stepken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt nix, was mein Android Handy nicht schon kann...


    Freisprecheinrichtung?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Totgeburt ....

    Autor: asic 19.11.12 - 13:22

    Ganz genau, wenn man ein Gerät dazwischen geschalten hat, dass die Signale vom Lenkrad für das Handy interpretieren kann. Ohne ein BT-Radio (o.ä.), dass am Lenkrad henkt und die Informationen an das Handy weitergibt, geht es schlichtweg (noch) nicht.

    Wenn man das Lenkrad mittels USB an das Handy anschließen könnte (bzw. andersrum) und so dessen Funktionen nutzt, gleichzeitig die Audiosignale an die Lautsprecher weiterreicht und das Display nutzt um durch die evtl. verbaute Rückfahrkamera zu sehen, dann würde ich sagen, braucht man kein Naviceiver mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 13:23 durch asic.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Totgeburt ....

    Autor: Horsty 19.11.12 - 13:35

    Hier wird mal wieder verkannt was der Ansatz dieses Produkts ist! Es ist ein Autoradio im weitesten Sinne.
    Logisch kann ein Nexus 7 technisch mehr. Stellt sich die Frage was der User IM AUTO benötigt. Da ist es völlig egal ob das OD ICS oder Froyo ist- wenn der Browser nur funktioniert.
    Musik abspielen, Navi, Parken/Tanken/Parkhaus/Hotelsuche etc- sind die Dinge die mir voll integriert einen echten Vorteil im Auto bieten, das Ganze bedienbar im Auto- und legal.

    Ein Tablet, wie das Nexus kann das schon deshalb nicht, weil die Icons viel zu klein sind um sie während der Fahrt zu treffen!

    Ein Nexus (oder alle anderen Tabs) sind auch ungeeignet, weil sie den Audio Ton idR per Klinke ausgeben. BT dürfte für den KFZ Bereich ungeeignet sein (Temperaturschwankungen, Kondenzfeuchtigkeit, Rütteln etc).
    Ich habe selber ein Tablet mit Halterung im KFZ über 6tkm getestet und die Soundqualität über Klinke ist bedeutend schlechter als vom USB Stick oä.

    btw sind spiegelnde Displays komplett ungeeignet, da immer von irgendwo Licht einfällt und spiegelt (Sonne, Ampeln, Scheinwerfer, Reflexionen), da kann man sich ausrechnen wieviele Tablets tatsächlich geeignet sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Totgeburt ....

    Autor: asic 19.11.12 - 13:41

    Bist du dir sicher, dass du mir antworten wolltest und im richtigen Thread bist?

    Würde hier wohl besser passen:
    http://bit.ly/Q4WgdE :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Totgeburt ....

    Autor: beaver 19.11.12 - 13:42

    Wer wirklich gute Soundqualität haben will baut sich eh einen DSP ein und bessere Lautsprecher als Serie (ja, auch als Bose). Da spielt dann Klinke oder nicht auch keine große Rolle mehr. Das einzige was bei analogem Anschluss evtl. ein Problem sein kann, sind Störgeräusche.

    Bluetooth macht keine Probleme im Auto, und die Klangqualität ist sogar sehr gut.
    Viele tablets sind sogar ziemlich gut geeignet, weil die Displays einfach viel besser sind, denn die sind sowieso für viel Lichteinfall konzipiert. Besser als die typischen DoppelDIN Displays sind sie allemal. Nur diese wisch und Gestensteuerung macht im Auto weniger Sinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. HANSA-HEEMANN AG, Rellingen
  3. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  4. über Robert Half Technology, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  2. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  3. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Chakracore: Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux
    Chakracore
    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

    Nach der Offenlegung von Chakracore durch Microsoft stehen erstmals experimentelle Versionen der Javascript-Engine des Edge-Browsers für Linux und Mac OS X bereit. Der Port soll der Verwendung in Node.js dienen.

  2. Kinderroboter Myon: Einauge lernt, Einauge hat Körper
    Kinderroboter Myon
    Einauge lernt, Einauge hat Körper

    Myon will einfach nur lernen: Der nur 125 Zentimeter große Roboter entwickelt sich wie ein Kleinkind. Bald soll er an der Uni zum Einsatz kommen.

  3. Passwort Manager: Lastpass behebt kritische Lücke
    Passwort Manager
    Lastpass behebt kritische Lücke

    Die gestern von Tavis Ormandy gemeldete kritische Schwachstelle im Passwort-Manager Lastpass ist nach Angaben des Unternehmens inzwischen geschlossen worden. Ein neue Lastpass-Version soll unter Firefox bereitstehen.


  1. 12:29

  2. 12:00

  3. 11:38

  4. 11:23

  5. 10:54

  6. 10:48

  7. 10:07

  8. 10:00