1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Power Delivery: 100 Watt per…

Grob Fahrlässig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grob Fahrlässig

    Autor: Bady89 11.01.13 - 14:20

    Soviel Strom konstant über nen USB 3 oder 2 kabel zu jagen (über längere zeit) is ziemlich Fahrlässig.

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 14:25 durch Bady89.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: ichbinsmalwieder 11.01.13 - 15:58

    Bady89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soviel Strom konstant über nen USB 3 oder 2 kabel zu jagen (über längere
    > zeit) is ziemlich Fahrlässig.

    Warum jetzt genau?
    Hast du eine Ahnung, was wir in Chips für Ströme über Leitungen jagen, die nur wenige µm breit sind (wenn überhaupt)?

    Bei diesen kleinen Strömen und kurzen Kabeln dürfte das überhaupt kein Problem sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: StefanGrossmann 11.01.13 - 16:29

    Weil die VDE Normen bei dauerhafter Belastung andere Querschnitte vorschreiben.
    Da kann ich den TO gut verstehen. Allerdings sind die Normen sehr sehr ... sagen wir ... zum Geld machen geschrieben.
    Da steht sehr sehr viel technisch nutzloses Zeug drin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: pUiE 12.01.13 - 01:31

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bady89 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soviel Strom konstant über nen USB 3 oder 2 kabel zu jagen (über längere
    > > zeit) is ziemlich Fahrlässig.
    >
    > Warum jetzt genau?
    > Hast du eine Ahnung, was wir in Chips für Ströme über Leitungen jagen, die
    > nur wenige µm breit sind (wenn überhaupt)?
    >
    > Bei diesen kleinen Strömen und kurzen Kabeln dürfte das überhaupt kein
    > Problem sein.
    Weil 5 A gar nicht so wenig sind für ein kabel das ursprünglich zur Datenübertragung gemacht wurde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: Bady89 12.01.13 - 02:22

    Damals wurde uns während einer ÜBL, vom elektromeister gezeigt wie die DA eines 4x2 x0,6er Datenkabels (ca 30cm) an 2A-4A nach ca 30 sekunden aussieht.

    Die DA hat geleuchtet wie ne Glühbirne !

    Und ich glaube in nem USB kabel wird 0,2er - 0,4er Draht verwendet (je nach hersteller)
    Desshalb meiner meinung nach Fahrlässig

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.13 02:29 durch Bady89.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: Casandro 12.01.13 - 11:35

    Naja, man muss aber dazu sagen, dass, wenn die nicht total blöd sind, die das nicht über zwei Litzen in dem Kabel jagen, sondern vermutlich die beiden normalerweise stromführenden Litzen mit den beiden anderen in der Regel unbenutzten Litzen kurzschließen, und dann den Schirm als Rückleitung verwenden. Dann kann man auch höhere Spannungen verwenden, und man ist kompatibel zu alten Geräten, denn die würden durch den Kurzschluss nur 0V sehen.
    Wenn man dann beispielsweise 50 Volt verwendet (sollte die Isolation aushalten und dass die billigen Kabel mal brennen macht den meisten Nutzern nichts aus) so brauchst Du nur noch 2 Ampere. Das sollte so gehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: Bady89 12.01.13 - 17:53

    Du meinst also , das die auf allen 4 Pins Spannung geben ?
    Wär ne Möglichkeit
    Aber sicher das dies von jedem Endgerät unterstüzt wird ?

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: Xstream 13.01.13 - 00:14

    müsste es ja nicht werden, so lange die beiden geräte sich nicht darauf absprechen dass beide es können wird das ja nicht aktiviert

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: Casandro 13.01.13 - 09:12

    Richtig, und Endgeräte haben entweder 1 M Ohm zwischen Schirm und Innenleiter, oder einen Kurzschluss, beides kann man einfach von einem richtigen Gerät unterscheiden. PoE macht es ja ähnlich. Und selbst wenn das Gerät falsch erkannt wird, wird es nicht kaputt gehen wenn es normgerecht gebaut ist.

    Ein Nebeneffekt ist, dass man den ESD-Schutz an den unbenutzten Leistungen (D+ D-) sparen kann und die einfach kurzschließt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: paradigmshift 13.01.13 - 09:15

    Wer sagt das die gleichen Kabel zum Einsatz kommen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.13 09:16 durch paradigmshift.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: Casandro 13.01.13 - 22:08

    Eigentlich keiner. Du hast recht, vermutlich werden die dafür noch 5 neue Stecker einführen.
    Vielleicht mal einen 2-poligen in Form eines gleichschenkligen Dreieckprismas, den man dann in 3 unterschiedlichen Stellungen einstecken kann. In einer der Stellungen funktioniert es dann mit einer Wahrscheinlichkeit von 33%, in einer anderen funktioniert es nie, und bei der dritten gerät das Gerät in Brand.
    Natürlich mit mindestens 4 unterschiedlichen Steckern, die sich nur minimal unterscheiden, aber inkompatibel sind. Als Bonus könnte man noch identische Stecker unterschiedlich beschriften. In einem werden die 3 Seiten mit A4µ beschriftet, beim anderen mit !&%. Somit kann man möglichst viele Inkompatibilitäten schaffen, ohne gleich einen großen Aufwand betreiben zu müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Grob Fahrlässig

    Autor: geeky 14.01.13 - 20:19

    Das wird auch nicht getan - Man benötigt PD-fähige Kabel ;D
    Wenn ich da über die PDF von usb.org nicht zu schnell drübergerattert bin:
    Buchsen und Stecker wurden etwas modifiziert, so dass ein Host den Kabeltyp erkennen kann, Standardkabel passen weiterhin rein (mit denen kann man PD allerdings dann nicht nutzen)

    Wer sich genauer informieren will, findet die USB-PD Specification hier mit drin:
    http://www.usb.org/developers/docs/usb_30_spec_122012.zip

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Parrot Bebop ausprobiert: Handliche Kameradrohne mit großem Controller
Parrot Bebop ausprobiert
Handliche Kameradrohne mit großem Controller
  1. Parrot Smartphone-Teleprompter für das Kameraobjektiv

Linshof: Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
Linshof
Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
  1. Smartphone-Markt Samsung schwächelt weiter, Xiaomi drängt in die Top 5
  2. Xodiom Spitzensmartphone scheint ein Schwindel zu sein
  3. Puzzle Phone Neues modulares Smartphone soll 2015 erscheinen

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

  1. Medienbericht: Axel Springer will T-Online.de übernehmen
    Medienbericht
    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

    Der Wirtschaftswoche zufolge will sich die Deutsche Telekom von Teilen ihres Onlinegeschäfts trennen. Dabei soll die Axel-Springer-Gruppe vor allem das Portal T-Online.de übernehmen, was aber die Kartellwächter noch beschäftigen könnte.

  2. Directory Authorities: Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme
    Directory Authorities
    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

    Noch im Dezember 2014 könnte das Tor-Netzwerk vielleicht nicht mehr nutzbar sein. Die Macher des Projekts haben einen anonymen Tipp erhalten, der auf einen Angriff auf zentrale Komponenten des Netzes hindeutet.

  3. Zeitserver: Sicherheitslücken in NTP
    Zeitserver
    Sicherheitslücken in NTP

    In der Referenzimplementierung des Network Time Protocol (NTP) wurden mehrere Buffer Overflows gefunden, die die Ausführung von Code auf NTP-Servern erlauben.


  1. 13:11

  2. 11:50

  3. 11:06

  4. 09:01

  5. 20:17

  6. 18:56

  7. 18:12

  8. 16:54