1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessorgerüchte: Intels…

Ich kann Haswell nichts abgewinnen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kann Haswell nichts abgewinnen

    Autor: paradigmshift 27.12.12 - 12:29

    Welche Vorteile hat der Privatnutzer mit gehobenen Ansprüchen? Privat arbeite ich nur mit den üblichen Office-Suiten und bearbeite gelegentlich Videos, was dank CUDA auf der GPU sehr flott läuft. Spiele interessieren mich fast nicht mehr. Habe mir nur das neue SimCity und SC2:HotS mal vorgemerkt.

    Zum Arbeiten darf ich sowieso nur Firmenlaptop und einen leistungsfähigen Desktop am Standort verwenden.

    Sind wir an einem Punkt angekommen, wo sich für Heimanwender eher die Software entwickeln muss anstatt der Hardware? Die meisten Bedürfnisse werden selbst mit einem 800¤ System vollständig abgedeckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich kann Haswell nichts abgewinnen

    Autor: Pablo 27.12.12 - 12:48

    Deshalb geht der Trend bei Privaleuten ja seit einiger Zeit auch dahin den ollen PC zu behalten (reicht ja aus) und stattdessen Tablett und Smartphones zu kaufen. NexGen-Konsolen stehen auch an.

    Konkret an Haswell interessiert mich nur die neue Chip-Version für das MacBook Air, da die integrierte Grafik ja besser sein soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.12 12:50 durch Pablo.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich kann Haswell nichts abgewinnen

    Autor: BasAn 27.12.12 - 14:01

    > Sind wir an einem Punkt angekommen, wo sich für Heimanwender eher die Software entwickeln muss anstatt der Hardware?

    Die einzige Hardware die in letzter Zeit gekommen ist (zumindest preislich erschwinglich) die dem "normalen" User wirklich etwas bringen kann sind SSDs, ansonsten wüsste ich kaum noch einen Grund einen neuen PC zu kaufen wenn man einen hat, die Zeiten sind vorbei.

    Aber auch Standard-Software kommt an so einen Punkt, neue Versionen sind teilweise nur noch "Verschlimmbesserungen" die scheinbar nur noch dazu da sind eine neue Version einer Software verkaufen zu können oder sonstigen Firmeninteressen zu dienen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich kann Haswell nichts abgewinnen

    Autor: Thaodan 27.12.12 - 16:01

    Mich interessiert an der Notebook Version eher das, dass Verhältnis Strom > Energie noch größer auseinander geht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich kann Haswell nichts abgewinnen

    Autor: fuzzy 27.12.12 - 16:42

    Haswell macht AVX "vollwertig" und bringt auch FMA mit.

    Ansonsten müsste, laut Plan, die Takt-Effizienz wieder deutlich steigen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  2. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar
  3. Soziale Netzwerke Vernetzt und zugenäht!

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Googles Project Vault: Der Krypto-Rechner auf der SD-Karte
    Googles Project Vault
    Der Krypto-Rechner auf der SD-Karte

    Verschlüsselter Speicher und zugleich ein kleiner Computer für kryptographische Berechnungen: Google entwickelt mit Project Vault einen Rechner, der auf einer Micro-SD-Karte untergebracht ist.

  2. Project Jacquard: Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke
    Project Jacquard
    Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke

    Steuern wir künftig Smartphones und Tablets ohne ihren Touchscreen berühren zu müssen, einfach mit einer Bewegung über unsere Kleidung? Googles Forschungsabteilung entwickelt im Project Jacquard eine Eingabefläche aus Stoff. Erster Kooperationspartner soll Levi's sein.

  3. Project Abacus: Google will Passwörter eliminieren
    Project Abacus
    Google will Passwörter eliminieren

    Googles Forschungsabteilung ATAP will mit Project Abacus eine Authentifizierung entwickeln, die die Eingabe von Kennwörtern überflüssig macht. Dabei wird anhand des Nutzerverhaltens ständig geprüft, ob der Anwender wirklich der ist, für den er sich ausgibt.


  1. 16:27

  2. 14:12

  3. 13:39

  4. 12:55

  5. 12:21

  6. 11:04

  7. 09:01

  8. 18:56