1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slate 7 mit Android 4.1: HP…

Heißes Eisen!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heißes Eisen!

    Autor: menschan 25.02.13 - 02:38

    Könnte mein nächstes Tablet werden, sofern sich final keine gravierenden schwächen heraus stellen. Die Verarbeitunng sah schonmal auf den ersten Bildern gut aus, die Specs sind sehr Userfreundlich und ich denke mal das es in der Entwicklerszene gut ankommt! Für mein bevorzugten Einsatzbereich (Zuhause, wohnzimmer/xbmcremote) kann man die abstriche mit dem Display verkraften.

    Gewinnbringend wirds nicht für HP, aber bringt Umsatz und freut den Analysten.
    Content der Gewinn für HP bringt gibt es nicht und dass Sie noch im laufe des MWC ein eigenes Ökosystem vorstellen kann ich mir nicht vorstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.13 02:41 durch menschan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Heißes Eisen!

    Autor: hehe12 25.02.13 - 03:55

    Hp kann schon feine Produkte machen.
    Mich bekümmer nur, dass das Slate 7 kein GPS haben wird.
    Dadurch ist es leider untauglich, zumindest für mich :-/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Heißes Eisen!

    Autor: elgooG 25.02.13 - 08:05

    menschan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte mein nächstes Tablet werden, sofern sich final keine gravierenden
    > schwächen heraus stellen. Die Verarbeitunng sah schonmal auf den ersten
    > Bildern gut aus, die Specs sind sehr Userfreundlich und ich denke mal das
    > es in der Entwicklerszene gut ankommt! Für mein bevorzugten Einsatzbereich
    > (Zuhause, wohnzimmer/xbmcremote) kann man die abstriche mit dem Display
    > verkraften.
    >
    > Gewinnbringend wirds nicht für HP, aber bringt Umsatz und freut den
    > Analysten.
    > Content der Gewinn für HP bringt gibt es nicht und dass Sie noch im laufe
    > des MWC ein eigenes Ökosystem vorstellen kann ich mir nicht vorstellen.

    Mit 1.024 x 600 Pixeln? Im Ernst? Ich würde dir doch eher zu dem Nexus 7 raten.

    Das ist HPs neuer Kurs? Billig-Ramschprodukte? HP hätte mit seinen unzähligen Geschäftskunden ein wirklich sauberes Business-Tablet bauen und gut verkaufen können. Stattdessen geht es in den bereits überschwemmten Massenmarkt, der mit seinen geringen Gewinnspannen nur funktioniert, weil die Kunden ihre Geräte noch vor Garantieablauf wegwerfen und keinen Support erwarten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Heißes Eisen!

    Autor: nicoledos 25.02.13 - 09:04

    Sie können, wenn sie wollen. Auf Verarbeitung bei Samples würde ich nicht so viel geben.

    Die technischen Daten wirken etwas Veraltet und einem Konzern wie HP nicht würdig. Von einem Hyundai T7 hätte man wohl etwas mehr oder ein ZTE V66 das sogar LTE hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Heißes Eisen!

    Autor: Donny871 25.02.13 - 09:48

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist HPs neuer Kurs? Billig-Ramschprodukte? HP hätte mit seinen
    > unzähligen Geschäftskunden ein wirklich sauberes Business-Tablet bauen und
    > gut verkaufen können. Stattdessen geht es in den bereits überschwemmten
    > Massenmarkt, der mit seinen geringen Gewinnspannen nur funktioniert, weil
    > die Kunden ihre Geräte noch vor Garantieablauf wegwerfen und keinen Support
    > erwarten.


    Ich würde sagen HP steigt damit in den Consumer Bereich ein. Wenn du ein hochwertiges Tablet von HP haben möchtest kannst du dir ein ElitePad mit Atom CPU zulegen dann hast du dein Geschäftskunden Tablet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Heißes Eisen!

    Autor: fuselbaer 25.02.13 - 10:32

    elgooG schrieb:

    > Das ist HPs neuer Kurs? Billig-Ramschprodukte? HP hätte mit seinen
    > unzähligen Geschäftskunden ein wirklich sauberes Business-Tablet bauen und
    > gut verkaufen können. Stattdessen geht es in den bereits überschwemmten
    > Massenmarkt, der mit seinen geringen Gewinnspannen nur funktioniert, weil
    > die Kunden ihre Geräte noch vor Garantieablauf wegwerfen und keinen Support
    > erwarten.

    Das ist nicht HPs *neuer* Kurs. Auf dem Tripp sind sie längst seit Jahren. Früher hatten sie hervorragende technische Geräte gemacht, ich verweise auf die Messgeräte, die Taschenrechner, die Optokomponenten. Gute Messgeräte von denen gibt es inzwischen nur mehr bei ePay, Taschenrechner werden bei Kinpo (nicht KiPo!) als chinesischer Billigmüll produziert - fehlerhaft, schlecht verarbeitet, unergonomisch, Bauelemente sind inzwischen Agilent.

    HP "glänzt" nur mehr mit Tintenpinklern und der entsprechenden Tintenabzocke. HP-Server kommen mir auch nicht mehr ins Haus.

    Und jetzt haben sie ein Billig-MeToo-Androidtablet. Die Konkurrenz ist schon lange nicht mehr da, wo HP hinwill.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Heißes Eisen!

    Autor: AlexanderSchäfer 25.02.13 - 10:33

    Ich finde das Tablet eigentlich auch nicht schlecht, aber hätte lieber einen etwas höheren Preis für ein besseres Display gehabt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Heißes Eisen!

    Autor: tunnelblick 25.02.13 - 11:10

    ich frage mich, warum golem dieses ding als n7-konkurrent verkauft. display-auflösung schlechter, interner speicher schlechter, kein tegra 3, kein gps... die hardware passt eher zu den zig anderen tablets, die 7 zoll haben.

    "we have computers, which can beat your computers"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

  1. General vor dem NSA-Ausschuss: Der Feuerwehrmann des BND
    General vor dem NSA-Ausschuss
    Der Feuerwehrmann des BND

    Er war die treibende Kraft hinter der Operation Eikonal: Um dem BND zeitgemäßes Know-how und Technik zu besorgen, bot ein Abteilungsleiter der NSA den Zugriff auf den Frankfurter Internetknoten an. Mit einigen Tricks.

  2. Outcast 1.1: Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG
    Outcast 1.1
    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

    Noch nicht das HD-Remake: Die 1.1-Version von Outcast nutzt weiterhin Voxel, beherrscht aber CPU-Multithreading, bietet schickere Texturen und unterstützt Gamepads. Auch höhere Auflösungen sind möglich - aber nicht alle.

  3. Microsoft: Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft
    Microsoft
    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

    Die Auflagen der EU-Kommission zur Anzeige alternativer Browser statt dem Internet Explorer in Windows sind ausgelaufen. Microsoft hat die Anzeige deshalb wieder abgeschafft.


  1. 19:22

  2. 16:44

  3. 16:34

  4. 15:41

  5. 15:34

  6. 15:22

  7. 15:02

  8. 14:39