Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones und Tablets…

Fragmentierung war ein Grund...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: derKlaus 17.05.13 - 09:21

    der mich schon 2010 von Android abgehalten hat. Eigentlich sogar der Hauptgrund. Deswegen bin ich dann bei WP7 gelandet.

  2. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: Neko-chan 17.05.13 - 09:26

    Vor allem macht diese Fragmentierung des auf Dauer unmöglich noch was Sinnvolles für alle Android zu programmieren. Nehmt den Handyherstellern doch ihre Custom UIs weg!

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  3. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: derKlaus 17.05.13 - 09:28

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmt den Handyherstellern
    > doch ihre Custom UIs weg!
    Dachte ich auch zuerst, aber dann wären schlagartig mindestens 50% der aktuellen Andoridpalette aller Hersteller überflüssig. Unterschiede müsste man dann teilweise wirklich mit der Lupe suchen.

  4. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: WerbeMax 17.05.13 - 09:37

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem macht diese Fragmentierung des auf Dauer unmöglich noch was
    > Sinnvolles für alle Android zu programmieren. Nehmt den Handyherstellern
    > doch ihre Custom UIs weg!

    Achnee und wegen dem "Custom UI" laufen bestimmte Apps nicht oder was?? Schwachsinn!

  5. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: Uschi12 17.05.13 - 09:45

    Und konntest dann trotzdem nicht einmal auf WP8 updaten, sondern höchstens auf das WP7.5 Feature Pack. Also was war jetzt der Vorteil?

  6. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: tomate.salat.inc 17.05.13 - 09:52

    Du hast ein OS das so gut wie keiner Verwendet und für Entwickler & Firmen ziemlich uninteressant ist.

    Also Vorteile sehe ich in Bezug auf den genannten Grund keine.

  7. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: jillbear 17.05.13 - 09:55

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und konntest dann trotzdem nicht einmal auf WP8 updaten, sondern höchstens
    > auf das WP7.5 Feature Pack. Also was war jetzt der Vorteil?


    der vorteil von wp7 gegenüber android ist, dass es schon seit dem release einach schnell ist wenn du z.B. zur applist wechselst und mit dem Daumen kräftig von unten nach oben gleitest dann fliesst das System von app a-z und zwar schnell und OHNE einen einzigen Ruckler das war das was der TE meiner meinung nach damit sagen will (und das war auch der grund warum ich mich damals für ein wp7 endschieden hab das ist nun gute 2,5 Jahre her und es ist immer noch flüssiger als die aktuellen drÖlfcore Androids (nein ich hab nichts gegen Android bin auch kein Uber MS fan aber da muss ich leider den Punkt an MS geben
    komischerweise schaffen sies auf smartphones aber nicht auf desktops...)

  8. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: marvster 17.05.13 - 09:57

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und konntest dann trotzdem nicht einmal auf WP8 updaten, sondern höchstens
    > auf das WP7.5 Feature Pack. Also was war jetzt der Vorteil?

    Naja die alten Windowsgeräte kriegen dennoch alle ein Update auf 7.8, dass wirklich alle Features erhalten, die für Geräte diesen Alters verfügbar sind. Das der Sprung auf 8 nicht gelingt ist Hardware bedingt. Das trifft natürlich auch zum Teil bei Android zu, allerdings sind die meisten Geräte schon noch eine Weile aktualisierbar, allerdings wird dies durch die Hersteller und ihre eigenen Oberflächen, Spezifikationen oder aber nicht gegebenen Support verhindert.

  9. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: Uschi12 17.05.13 - 10:01

    Der TE hat von Fragmentierung gesprochen, nicht vom Scrollen durch die Applist.

  10. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: Uschi12 17.05.13 - 10:03

    Auch bei WP bist du darauf angewiesen, dass die Hersteller dir die Aktualisierung anbieten. Zur Zeit machen es scheinbar fast alle noch mit.

  11. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: harrycaine 17.05.13 - 10:04

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der mich schon 2010 von Android abgehalten hat. Eigentlich sogar der
    > Hauptgrund. Deswegen bin ich dann bei WP7 gelandet.

    Na herzlichen Glückwunsch, da weist Du ja inzwischen ganz sicher, das Du keine neuen Features bekommen wirst, und zwar unabhängig vom Hersteller. Ich denke mal nach dem halbherzigen WP7.8 ist Feierabend

  12. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: rabatz 17.05.13 - 10:09

    Google kann den Herstellern die Anpassung des Source-Codes gar nicht wegnehmen, da es sich um Open Source Software unter der Apache Lizenz handelt. Google kann die Hersteller nur ein Updatesystem anbieten, dass es den Herstellern ermöglicht einfacher Systemupdates durchzuführen, ohne gleich das ganze ROM tauschen zu müssen. Wenn ein Hersteller sich aber gegen dieses Vorgangsweise weigert, kann Google auch nichts machen. Ich glaube es wäre ein guter Ansatz, das System in einzelne Pakete zu zerstückeln und klare Schnittstellen zwischen den Stücken einzuführen und dann eben die Stücke einzeln und direkt upzudaten und dem Hersteller eben genug Freiheiten zu lassen, seine Custom-GUI draufzuklatschen, ohne die Systemrelevanten Codestücke überhaupt angreifen zu müssen.
    Somit könnte Google direkt das System unter der GUI updaten oder eben der Hersteller einfacher ein neues ROM mit dem Update anbieten.

  13. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: Nemoc 17.05.13 - 10:25

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei WP bist du darauf angewiesen, dass die Hersteller dir die
    > Aktualisierung anbieten. Zur Zeit machen es scheinbar fast alle noch mit.


    Soviel ich weiss bist du bei Updates vom OS nicht auf den Hersteller sondern auf Microsoft und den Provider angewiesen. Der Provider darf dann maximal eine gewisse Anzahl an Updates im Verzug sein. Funktioniert glaube ich bei den meisten recht gut, wobei es immer die selben sind die sich lange Zeit lassen. Von den Herstellern kommt nur die Firmware.

  14. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: derKlaus 17.05.13 - 10:30

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und konntest dann trotzdem nicht einmal auf WP8 updaten, sondern höchstens
    > auf das WP7.5 Feature Pack. Also was war jetzt der Vorteil?
    - Ich wusste, dass ich auf jeden Fall 2 Jahre mit Updates versorgt werde. Das war insofern ein Pluspunkt, da gjust zu diesem Zeitpunkt mit dem Motool Milestone 2 ein Android auf dem markt war, zu dem keine drei Monate nach Veröffentlichung bekanntgegeben wurde, dass es keine ANdroid Updates gab.
    - Ich wusste aufgrund der strikten Hardwarevorgaben, dass etwaige Apps auf meinem Device genauso laufen wie auf dem, welches ich zum Testen hatte, trotz signifikanter Preisunterschiede.

  15. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: derKlaus 17.05.13 - 10:32

    harrycaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der mich schon 2010 von Android abgehalten hat. Eigentlich sogar der
    > > Hauptgrund. Deswegen bin ich dann bei WP7 gelandet.
    >
    > Na herzlichen Glückwunsch, da weist Du ja inzwischen ganz sicher, das Du
    > keine neuen Features bekommen wirst, und zwar unabhängig vom Hersteller.
    > Ich denke mal nach dem halbherzigen WP7.8 ist Feierabend
    Das ist ein Lebenszyklus von bislang 30 Monaten, Einige Android Telefone haben nicht mal 6 Monate bekommen.

  16. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: derKlaus 17.05.13 - 10:38

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast ein OS das so gut wie keiner Verwendet und für Entwickler & Firmen
    > ziemlich uninteressant ist.
    Ich hab bislang immer eine App gefunden die zu einer Situatuion gepasst hat.
    Somit kann ich das Entwickerthema nicht wirklich nachvollziehen.
    was Firmen betrifft. weiß ich nicht was Du damit sagen willst, ich kenne keine Firma, bei der Android Smartphones flächendeckend als Mobilgerät eingesetz werden. da istmeinr Erfahrung nach Blackberry immer noch weit vorne.

    > Also Vorteile sehe ich in Bezug auf den genannten Grund keine.
    Ganz einfach: Ich wollte kein Telefon kaufen, für das der Hersteller zwei wochen nach dem Kauf auf die Idee kommen könnte, den Softwareusupport runterzufahren. Zu dem Zeitpunkt konnte man sich da nicht wirklich sicher sein was die Android Geräte betrifft.
    heute hätte ich möglicherweise zu einem Nexus gegriffen.

  17. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: derKlaus 17.05.13 - 10:44

    Nemoc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soviel ich weiss bist du bei Updates vom OS nicht auf den Hersteller
    > sondern auf Microsoft und den Provider angewiesen.
    Korrekt.
    > Der Provider darf dann
    > maximal eine gewisse Anzahl an Updates im Verzug sein. Funktioniert glaube
    > ich bei den meisten recht gut, wobei es immer die selben sind die sich
    > lange Zeit lassen. Von den Herstellern kommt nur die Firmware.
    Die Provider durften auch ein Update komplett auslassen. Aber eben nur eines. Und da die dann doch wieder die verhergehenden Änderungeen einschließen, kam man irgendwann doch an die entsprechenden Funktionen.
    Was den Vorgang mit der Updateverteilung betrifft,war es zud em Zeitpunkt auch nicht anders als bei Android, zum aktuellen stand kann ich nichst sagen.

  18. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: strauch 17.05.13 - 10:45

    WerbeMax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achnee und wegen dem "Custom UI" laufen bestimmte Apps nicht oder was??
    > Schwachsinn!

    Indirekt ja. Durch die Customs UI, verzögern sich Updates oder kommen teilweise gar nicht raus (Das SGS hat wegen 512MB RAM ja kein Android 4.0 bekommen, weil das mit Touchwiz zu wenig Speicher hätte). Und so bleiben Telefone dann bei veralteten Android Versionen kleben und inzwischen gibt es immer mehr Apps die nicht mehr auf Android 2.3 laufen (Chrome, Facebook Home, etc.)

  19. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: Uschi12 17.05.13 - 10:47

    Was heißt bei dir "Lebenszyklus"? Auch alte Android 2.3.3. Geräte sind noch nicht tot. Oder wieviele Updates hast du in den 30 Monaten bekommen?

  20. Re: Fragmentierung war ein Grund...

    Autor: tomate.salat.inc 17.05.13 - 10:57

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Somit kann ich das Entwickerthema nicht wirklich nachvollziehen.
    WP hat kaum Marktanteile, deswegen ist es für Entwickler & Firmen eher uninteressant. Wenn wir hier eine mobile Lösung entwickeln, stellt sich die Frage: Android oder iOS zuerst. WP ist da genauso interessant wie das mobile Ubuntu oder Firefox OS.

    > > Also Vorteile sehe ich in Bezug auf den genannten Grund keine.
    > Ganz einfach: Ich wollte kein Telefon kaufen, für das der Hersteller zwei
    > wochen nach dem Kauf auf die Idee kommen könnte, den Softwareusupport
    > runterzufahren. Zu dem Zeitpunkt konnte man sich da nicht wirklich sicher
    > sein was die Android Geräte betrifft.
    > heute hätte ich möglicherweise zu einem Nexus gegriffen.
    Ok, durchaus ein Verständlicher Grund für mich, da ich die Sorgen teile - weswegen ich auch nur noch zu Nexusgeräten greife.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Düsseldorf
  2. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen
  2. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. UHD-Blu-ray: PowerDVD spielt 4K-Discs
    UHD-Blu-ray
    PowerDVD spielt 4K-Discs

    4K-Filme auf dem Computer: Die neue Version der Software PowerDVD wird Ultra-HD-Blu-ray-Discs abspielen. Sie soll Anfang 2017 erhältlich sein.

  2. Raumfahrt: Europa bleibt im All
    Raumfahrt
    Europa bleibt im All

    Nicht so viel wie gewünscht, aber genug zum Weitermachen: Die Ministerkonferenz der Esa-Mitglieder hat einen Etat von zehn Milliarden Euro für die europäische Raumfahrtagentur bewilligt. Damit kann die Esa wichtige Projekte umsetzen, etwa die zwei Exomars-Missionen und die Verlängerung der ISS-Laufzeit.

  3. Nationale Sicherheit: Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China
    Nationale Sicherheit
    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

    Aixtron darf nicht nach China verkauft werden. Die US-Regierung befürchtet, dass der Käufer damit Zugriff auf militärisch relevante Technik bekäme und hat die Übernahme untersagt.


  1. 14:43

  2. 13:37

  3. 11:12

  4. 09:02

  5. 18:27

  6. 18:01

  7. 17:46

  8. 17:19