Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starttermin: Surface Pro…

Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: Unix_Linux 23.01.13 - 01:11

    Nach 2 Jahren Tablet Nutzung lautet mein Fazit: zu anstrengend.

    Die Hand bzw. der Finger muss viel zu viel Bewegung machen um das gleiche zu erreichen wie mit einer Maus.

    Ein Laptop mit einer Maus ist um ein vielfaches angenehmer und ergonomischer zu bedienen als ein Tablet. Mit der maus reichen wenige cm bewegung, um über den gesamten bildschirm zu wandern. Es gibt praktisch keine ermüdungserscheinungen auch nach stundenlanger mausbedienung, wobei nach einer surf session mit einem tablet der arm auch mal schwer wird.

    Fazit: ein tablet wird niemals den klassichen pc mit maus ersetzen können. und irgendwann wird der hype auch mal vorbei sein, und sich das ganze auf ein normales mass reduzieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 01:12 durch Unix_Linux.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: crayven 23.01.13 - 04:06

    Und wieder einer, der meint, er hätte Tablets verstanden. Hast du aber nicht. Ein Tablet ist kein Ersatz für einen Pc, viel mehr ein neuer Weg um zu konsumieren und/oder produktiv zu arbeiten. Ich erledige grobe Skizzen beispielsweise lieber auf meinem iPad als auf Papier am PC.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: rj.45 23.01.13 - 06:34

    Das koennte ich bei einem herkoemmlichen Desktop ja noch nachvollziehen, da die allermeisten Programme und Gesten allerdings wirklich nur minimalste Fingerbewegungen voraussetzen (Internetsurfen z.B. - im krassen Gegensatz zu Infinity Blade, was eine totale Ausnahme ist), denke ich nicht, dass das ein Problem ist, vor allem nicht auf einer 7-10" grossen Flaeche.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: KleinerWolf 23.01.13 - 07:24

    uno moment. Das will uns aber die Industrie so verkaufen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: wmayer 23.01.13 - 12:31

    Meine Maus funktioniert auf der Couch aber so schlecht :(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: wmayer 23.01.13 - 12:35

    Hindert dich doch auch niemand das Tablet - wenn du es stationär verwendest - per Bluetooth oder USB mit Maus und/oder Tastatur zu bedienen. Zumindest mit Win8 (RT).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: virtual 23.01.13 - 12:43

    crayven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieder einer, der meint, er hätte Tablets verstanden. Hast du aber
    > nicht. Ein Tablet ist kein Ersatz für einen Pc, viel mehr ein neuer Weg um
    > zu konsumieren und/oder produktiv zu arbeiten....

    Yepp, Tablet's sind ideal für's relaxte Computing zurückgelehnt im Sessel oder für dort, wo man nun mal keinen Tisch für eine Maus hat, zum schnellen Nachgoogeln mal hier mal da, als JukeBox etc. etc.

    Ich sehne mich als Programmierer nach einem leistunggsstarken Tablet. Nach der "harten" Programmierarbeit auf dem Desktop mit Maus, externem Monitor, full-featured-Tastatur etc. das Ding einfach aus dem Dock nehmen und mich damit auf das Sofa zu fläzen, um relaxt über den Code zu sehen, Variablen aussagekräftigere Bezeichner zu geben, ein paar Commentlines und ToDos zu tippen....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Tablets sind zu anstrengend zu bedienen.

    Autor: naice 23.01.13 - 12:47

    ... und genau so sehe ich das auch

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Mitarbeiter Zentrale-IT Service Desk (m/w)
    Raben Trans European Germany GmbH, Mannheim
  2. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  3. Leiter IT-Transformationsprojekte (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Nürnberg
  4. Software Application Engineer (m/w) Safety Software BU HEV
    Continental AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: The Jungle Book 3D+ 2D [3D Blu-ray]
    27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: The Revenant - Die Rückkehrer (+ 4K Ultra HD-Blu-ray)
    28,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Star Wars: Trilogie I-III [Blu-ray]
    33,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Ransomware: Sächsischer Verfassungsschutz wurde verschlüsselt
    Ransomware
    Sächsischer Verfassungsschutz wurde verschlüsselt

    Der sächsische Verfassungsschutz hat ein Trojaner-Problem. Mehrere Arbeitsplatzrechner wurden mit Ransomware verschlüsselt, außerdem wurde ein "Backdoor-Trojaner" gefunden. Die Opposition fordert Aufklärung.

  2. Kabelnetzbetreiber: Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW
    Kabelnetzbetreiber
    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

    Ein Verband kleiner Kabelnetzbetreiber wehrt sich gegen die Rücknahme einer Kartellbeschwerde der Telekom gegen den Kauf von Kabel Baden-Württemberg durch Liberty Global. Angeblich sollen 300 Millionen Euro geflossen sein, damit die Beschwerde zurückgezogen wird. Das Kartellamt soll von allem wissen.

  3. Fathom Neural Compute Stick: Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick
    Fathom Neural Compute Stick
    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

    Man nehme ein bereits trainiertes neuronales Netz, einen aus den DJI-Multicoptern bekannten VLIW-Chip und packe beides in ein USB-Gerät: Fertig ist Movidius' Fathom Neural Compute Stick.


  1. 00:05

  2. 19:51

  3. 18:59

  4. 17:43

  5. 17:11

  6. 16:22

  7. 16:15

  8. 15:03