1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teardown: Surface kostet 271…

und Forschung+Entwicklung?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und Forschung+Entwicklung?

    Autor: azeu 05.11.12 - 13:32

    was hat das gekostet?

    Kommt mir so vor, als ob der Artikel eine gewisse "Gier" suggerieren soll, oder?

    PS: Und das sage ich als Anti-MS-Fanboy :)

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: gaym0r 05.11.12 - 13:51

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hat das gekostet?
    >
    > Kommt mir so vor, als ob der Artikel eine gewisse "Gier" suggerieren soll,
    > oder?
    >
    > PS: Und das sage ich als Anti-MS-Fanboy :)

    Darum gehts hier garnicht. Hier gehts einfach nur um die Herstellungskosten - nicht die Entwicklungskosten. Gier soll das nicht suggerieren, es sind einfach Fakten.

    Gruß

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: azeu 05.11.12 - 14:18

    setzen 6 :)

    dass das Fakten sind, ist mir auch klar, nur, was bringt es nur einen Teil der Fakten zu liefern?

    Ohne andere Aspekte mit einzubeziehen liest sich das so also ob MS einfach aus Gier das Tablet weit über den Herstellungskosten anbieten würden um möglichst viel Gewinn zu machen. Das ist halt das, was sich der Leser denken könnte.

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: gaym0r 05.11.12 - 14:31

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > setzen 6 :)

    Weil ich den Artikel verstanden habe?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: azeu 05.11.12 - 14:52

    ich glaub wir reden aneinander vorbei.

    Worum es mir geht:

    Was bringt es mir als Leser, wenn ich die Herstellungskosten von irgendwelchen Geräten kenne? Was kann ich damit anfangen?

    Oberflächlich betrachtet führt es nur dazu, dass man den Herstellungspreis mit dem Verkaufspreis vergleicht und sich dann denkt, wie gierig der Hersteller ist.

    Oder liest Du aus diese "Fakten" irgend etwas heraus, was Dir irgendwie etwas bringt?

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: __destruct() 05.11.12 - 15:02

    Würden sie nicht darüber berichten und wir würden die Herstellungskosten nicht erfahren, wärst du dann glücklicher?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: azeu 05.11.12 - 16:27

    > Würden sie nicht darüber berichten und wir würden die Herstellungskosten nicht erfahren, wärst du dann glücklicher?

    Würde man keine Artikel veröffentlichen, die Informationen enthalten mit denen man nicht viel anfangen kann als Leser, dann ja, ich wäre tatsächlich glücklicher.

    Mal im Ernst:
    Welche wichtige Information hast Du jetzt aus diesem Artikel herausgelesen? Oder aus einem anderen Artikel in welchem es um die Herstellungskosten ging?

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: Schnapsbrenner 05.11.12 - 17:32

    Stimme dir zu...Ich waere gluecklich ueber die Fakten, wenn sie wenigstens erwaehnen wuerden, dass man Entwicklung und eventuelle Lizenzen beruecksichtigen muss. Ich kenne mich leider bei dem Thema nicht aus, aber mich wuerder sehr interessieren, ob sie mit dem Cover wirklich Zubehoergeld machen wollen, oder ob es so viel gekostet hat das Ding zu entwickeln.

    Sie sind naemlich sehr stolz auf das Ding, da kann ich mir nicht vorstellen, dass sie uebermaessig daran verdienen wollen, sondern eher wollen, dass die Leute in den Genuss kommen es zu benutzen, damit sie dann denken "Hey Microsoft macht richtig coole Sachen"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: Breakstuff 05.11.12 - 20:58

    Jo Entwicklungskosten und Lizensen fehlen.

    Ist ja so als ob ich schreiben würde mei Auto fährt 1000km.
    Ohne den Zeitfaktor ne ziemlich unbrauchbare Aussage.

    Jedoch gibts dann trozdem noch Leute die schreiben: "Boa ist das weit/schnell".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: .02 Cents 06.11.12 - 11:18

    Nein was hier dargestellt wird, ist so verzerrend, das es mit Fakten weniger zu tun hat, als mit Polemik.

    Wenn du in Deutschland ein Gerät zum Ladenpreis von 100 Euro erwirbst, sind davon erstmal knapp 20 Euro Mehrwertsteuer. Dann kannst du nochmal die Marge für den Händler inklusive dessen Kosten für Logistik, Garantie, Finanzierung und Umlagen rechnen. Da dürften wir dann schon mal im Bereich von 50 Euro sein. Schliesslich muss das Gerät noch ab Hersteller beim Händler in den Eingang gelangen.

    Wenn man dann irgendwelche Kosten rausrechnet - wie zum Beispiel den ganzen Entwicklungsprozess - dann ist das letztlich nur Polemik. Bei Geräten die einen Generationswechsel in 6-12 Monaten haben, und die entsprechend auch finanziell gesehen eine Halbwertszeit in dieser Grässenordnung haben, muss das ein ganz wesentlicher Bestandteil jeder Kalkulation sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: und Forschung+Entwicklung?

    Autor: Mik30 30.11.12 - 20:57

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hat das gekostet?

    Da ist ja auch wahnsinnig viel Forschung nötig,
    um ins Warenlager zu greifen und dort einen Tegra 3 SOC
    samt Display Gehäuse und USB/Displayanschlüssen
    zu verdrahten und vom Auftragsfertiger in Taiwan
    bauen zu lassen.

    Forschung und Entwicklung hat der Displayhersteller oder
    der Auftragsfertiger beim Erstellen seiner Fabriken betrieben.
    Diese Kosten sind aber im Einkaufspreis der Komponenten
    sowie der Fertigung beim Auftragsfertiger bereits drin.


    Man muss schon sehr naiv sein, zu glauben, dass in solchen
    Geräten große Forschung oder Entwicklung drin steckt. Sowas
    in den Markt zu drücken ist keine Frage des Könnens sondern
    der Fähigkeit die notwendigen Investitionen stemmen zu können.
    Damit hat M$ aber kein Problem. Denn außer Intel hat wohl
    keine andere Firma auf der Welt annäherungsweise soviel
    "Spielgeld" zur Verfügung wie M$.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.12 20:58 durch Mik30.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Lords of the Fallen: Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor
    Lords of the Fallen
    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

    Mehr als 900.000 Käufer hat das mit dem Deutschen Entwicklerpreis ausgezeichnete Spiel Lords of the Fallen gefunden - trotzdem will das polnische Entwicklerstudio CI Games nun offenbar überraschend den Vertrag mit dem deutschen Partner Deck 13 über eine Fortsetzung kündigen.

  2. Galaxy S6 Edge im Test: Keine ganz runde Sache
    Galaxy S6 Edge im Test
    Keine ganz runde Sache

    Das Galaxy S6 Edge ist Samsungs zweites Smartphone mit abgerundetem Displayrand - diesmal sogar auf beiden Seiten. Golem.de hat sich diese Seitendisplays angeschaut und geprüft, ob es einen zusätzlichen Nutzen gibt, der den Aufpreis von 150 Euro rechtfertigt.

  3. Biohacking: Nachtsicht wie ein Tiefseefisch
    Biohacking
    Nachtsicht wie ein Tiefseefisch

    Diese Augentropfen helfen nicht gegen Augenleiden, sondern verbessern die Nachtsicht. Mit der Substanz, die auch Tiefseefische nutzen, lässt sich das Sehvermögen im Dunkeln immens steigern. Für Aktivitäten tagsüber hat die Behandlung jedoch Nachteile.


  1. 12:29

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:48

  6. 11:35

  7. 11:04

  8. 10:43