1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toshiba AT300SE: Leichtes 10…

Gleiches China-Tablet für 250 Euro

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gleiches China-Tablet für 250 Euro

    Autor: dabbes 07.12.12 - 16:32

    Wenn Toshiba mir Software-Updates für 2 Jahre garantiert, dann wirds gekauft, ansonsten kann ich auch gleich eines aus China bestellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gleiches China-Tablet für 250 Euro

    Autor: Lala Satalin Deviluke 07.12.12 - 17:30

    Toshiba kommt aus Japan...

    Aber ich finde den Rahmen um das Display zu breit.
    Ansonsten fehlen mir weitere Details zum Display: IPS? Wenn nein, kann man das Ding gleich weg schmeißen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gleiches China-Tablet für 250 Euro

    Autor: Groundhog Day 08.12.12 - 21:03

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toshiba kommt aus Japan...

    Der OP hat auch nicht behauptet, Toshiba käme aus China... Es geht darum, ob man eben das Toshiba-Teil kauft oder ein billigeres (sog. Chinaware). Ist tatsächlich sehr ärgerlich, dass man eben nie weiß, wieviele Android-Versionen man bei den Endgeräten noch so erleben darf, daher ein berechtigter Einwand.

    > Aber ich finde den Rahmen um das Display zu breit.
    > Ansonsten fehlen mir weitere Details zum Display: IPS? Wenn nein, kann man
    > das Ding gleich weg schmeißen.

    Ich würde es dann halt gar nicht erst kaufen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gleiches China-Tablet für 250 Euro

    Autor: elgooG 10.12.12 - 13:00

    Groundhog Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Toshiba kommt aus Japan...
    >
    > Der OP hat auch nicht behauptet, Toshiba käme aus China... Es geht darum,
    > ob man eben das Toshiba-Teil kauft oder ein billigeres (sog. Chinaware).
    > Ist tatsächlich sehr ärgerlich, dass man eben nie weiß, wieviele
    > Android-Versionen man bei den Endgeräten noch so erleben darf, daher ein
    > berechtigter Einwand.
    >
    > > Aber ich finde den Rahmen um das Display zu breit.
    > > Ansonsten fehlen mir weitere Details zum Display: IPS? Wenn nein, kann
    > man
    > > das Ding gleich weg schmeißen.
    >
    > Ich würde es dann halt gar nicht erst kaufen...

    Also diese dämlichen pauschale Annahme "Kommt aus China = schlecht verarbeitet & billig" ist immer noch nicht aus den Köpfen mancher Menschen verschwunden?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 13:01 durch elgooG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

  1. Spionagesoftware: NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv
    Spionagesoftware
    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

    Das kürzlich recht eindeutig dem US-Geheimdienst NSA zugeordnete Schnüffelprogramm Regin blieb einem Bericht des Spiegel zufolge mindestens zwei Jahre lang unentdeckt. So lange soll es den Rechner einer Kanzleramtsmitarbeiterin ausspioniert haben.

  2. Biofabrikation: Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken
    Biofabrikation
    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

    Neues Haut-, Nerven- oder Herzmuskelgewebe wollen Forscher aus Bayern herstellen. Sie bauen es mit einem 3D-Drucker aus einer Biotinte auf. Die hat einen ungewöhnlichen Bestandteil.

  3. Ultrabook-Prozessor: Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer
    Ultrabook-Prozessor
    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

    Broadwell für Ultrabooks wird nach fünf Monaten abgelöst: Bisher sprach Intel vom zweiten Halbjahr 2015, mittlerweile sieht der Plan vor, die Skylake-Generation schon im Juni zu veröffentlichen.


  1. 18:53

  2. 17:37

  3. 17:29

  4. 17:17

  5. 17:02

  6. 16:59

  7. 16:57

  8. 15:25