1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbeblocker: Google wirft…

Das Problem mit der Werbung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem mit der Werbung

    Autor: dEEkAy 14.03.13 - 13:08

    Warum gibt es eigentlich AdBlocker? Genau, um Werbung zu blocken, da sind wir uns alle einig. Aber warum gibt es diese wirklich? Weil es eine Zeit gab, in der viele gemerkt haben sie können ihre Dienste auch einfach über die Werbung finanzieren, sie wurden gierig und haben in Folge dessen DIE KOMPLETTE SEITE mit Werbung vollgeklatscht.

    Flash Werbung, Videoclips die ungefragt und extrem laut losquatschen. Leuchtende Banner die quer durch den Schirm scrollen und dabei die CPU zu 100% auslasten. Flächendeckende Werbung im Hintergrund, am besten in der Signalfarbe ROT, mit super tollen Effekten. Popups die sich nicht einfach nur öffnen sondern auch noch den Rahmen des Fensters verändern, somit fehlt der weg-x-knopf. Es gibt stattdessen einen "Schließen" - Button auf den man drücken muss. Dieser schließt das Popup zwar wirklich, öffnet zugleich aber eine Webseite im Hintergrund.

    DAS ist doch der wirkliche Grund warum man Adblocker nutzt. Überträgt man das auf die Android Apps, dann sieht das meist so aus. Da ist ein Spiel kostenlos, man metzelt und tötet oder fährt Auto in dem Spiel, folglich betatscht man die ganze Zeit sein Handy. AUFEINMAL öffnet sich im Fullscreen ein Popup, pausiert das Spiel und man klickt versehentlich auf diese Werbung, dabei wollte man doch nur den Roten Trank benutzen, oder die Bremse betätigen.

    Werbung ist ja schön und gut, aber bitte in einem erträglichen Rahmen. Ansonsten steigen halt noch viel mehr auf AdBlocker um.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: Trockenobst 14.03.13 - 13:17

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung ist ja schön und gut, aber bitte in einem erträglichen Rahmen.
    > Ansonsten steigen halt noch viel mehr auf AdBlocker um.

    Der wirkliche Punkt ist, dass nicht jeder mit seinen Ideen seinen Schnitt machen kann. Wenn Du nur noch über widerliche Methoden deine Projekte finanzieren kannst, mach es anders oder lass es einfach. Nur das "lassen" ist eben so schwierig.

    Ich habe einige Android-Apps deinstalliert, weil die Werbethematik immer ekeliger wurde. Die Pro Version war mir aber zu teuer (>5¤) für dass was sie gemacht haben.

    Da wollte der Entwickler dass eben von einem Nebenprojekt zu einer "Vollzeitstelle" umbauen, und das ging halt nur mit ekeligen Werbeformen wie Spam in der Notification Bar. Verständlich, aber als Kunde habe ich das Recht sowas abzulehnen.

    Das einige Leute den Adblocker nutzen um die vollfunktionstüchtigen Ad-Supported Spiele zu untergraben, darüber müssen wir nicht reden. Diese Gier hört nicht mehr auf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: DTF 14.03.13 - 13:21

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist ein Spiel
    > kostenlos, man metzelt und tötet oder fährt Auto in dem Spiel, folglich
    > betatscht man die ganze Zeit sein Handy. AUFEINMAL öffnet sich im
    > Fullscreen ein Popup, pausiert das Spiel und man klickt versehentlich auf
    > diese Werbung, dabei wollte man doch nur den Roten Trank benutzen, oder die
    > Bremse betätigen.

    Um welches Spiel handelt es sich? Wenn eine App jede Menge nutzlose Klicks generiert, wird sie in der Regel innerhalb kürzester Zeit aus dem Werbenetzwerk gekickt.

    > Werbung ist ja schön und gut, aber bitte in einem erträglichen Rahmen.
    > Ansonsten steigen halt noch viel mehr auf AdBlocker um.

    Bei den Apps ist in der Regel nur ein Banner am oberen oder unteren Rand des Bildschirms erlaubt. Ich finde das sehr erträglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: Madricks 14.03.13 - 13:33

    @dEEkAy Gut geschrieben und genau auf den Punkt gebracht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: Phreeze 14.03.13 - 13:56

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > > Werbung ist ja schön und gut, aber bitte in einem erträglichen Rahmen.
    > > Ansonsten steigen halt noch viel mehr auf AdBlocker um.
    >
    > Bei den Apps ist in der Regel nur ein Banner am oberen oder unteren Rand
    > des Bildschirms erlaubt. Ich finde das sehr erträglich.

    nicht aber auf Webseiten wo die Werbungen einfach locker 25% des Inhalts einnehmen. das ist kein Webdesign mehr, das sieht aus wie ein Aldi-Flyer!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: spiderbit 14.03.13 - 13:58

    Ja vorallem generiert solch ein versehendlicher Klick dann oft auch noch direkt kosten, das war für mich der Grund wo ich Adaway drauf gemacht habe. Kam letztens im TV wo so ne Minderjährige ein Handy mit Flatrate geschenkt bekommen hatte, und dann innerhalb von 2 Tagen 80,- Euro oder so kosten erzeugt hat.

    Ein versehendlicher klick darauf hat wohl ausgereicht, ohne ein "sind sie sicher, das kostet jetzt geld" oder so was vorher nochmal eingeblendet zu bekommen.

    Spätestens da hört doch jedes verständnis auf...

    Aber an sich muss man froh sein, das die über WErbung versuchen Geld zu generieren, Adblock drauf, dann zahlen andere mit Augenkrebs für die Apps, und vorallem wenn die ihr Geld bekommen, kommen die vielleicht nicht noch auf bösere Ideen, Stichwort profiling und co.

    Mittelfristig würd ich auch lieber nur noch opensource auf den Geräten betreiben, weil man nur da dann relativ sicher sein kann, das kein unsichtbarer Schadcode mit kommt der Anti-features mit bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: DTF 14.03.13 - 14:09

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber an sich muss man froh sein, das die über WErbung versuchen Geld zu
    > generieren, Adblock drauf, dann zahlen andere mit Augenkrebs für die Apps,
    > und vorallem wenn die ihr Geld bekommen, kommen die vielleicht nicht noch
    > auf bösere Ideen, Stichwort profiling und co.

    Das einzige Resultat wird sein, dass die Entwickler ihre Apps aggressiver gegen derartige AdBlocker schützen werden. Es ist ja kein Zufall, dass manche Hersteller bereits einen dauernden Online-Zwang für ihre Spiele, etc. fordern. Das resultiert alles aus Leuten wie dir, die sich zwar ein 600¤ Smartphone kaufen, aber, mangels Statussymbolfähigkeit, nur die kostenlosen Apps mit Ad-Blocker installieren.

    > Mittelfristig würd ich auch lieber nur noch opensource auf den Geräten
    > betreiben, weil man nur da dann relativ sicher sein kann, das kein
    > unsichtbarer Schadcode mit kommt der Anti-features mit bringt.

    Die Apps leben von Diversität und nicht von einer Handvoll brauchbarer Open-Source Programme.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: GodsCode 14.03.13 - 14:10

    > Bekommt ein Spiel geschenkt.
    > Ist selbst damit nicht zufrieden.

    Wenns Dir nicht passt, dann spiel keine Apps.

    Dass Fullscreen-Werbzung an der Tagesordnung steht ist schlicht gelogen. Die meisten Apps beschränken sich auf einen einfachen Werbebanner, den man ggf. sogar entfernen kann.

    Ich entwickle selbst Apps, es ist mühsam und kostspielig. Nur wenige kaufen die App, es sei denn, die Hipster finden sie auf einmal Trendy. (Kennt jemand den Kackhaufen, den man durch "füttern" wachsen lassen kann? )

    Ich habe gerade bei 50% meiner Projekte die Entwicklungskosten wieder eingespielt. Durch einen schlichten Werbebanner.

    Free Versionen gehen zu tausenden jeden Monat über den Tisch, das gleiche Projekt für 69 Cent wurde ein einziges mal verkauft.

    Ich baue in Zukunft eine Funktion ein, die das Spiel blockiert, sofern die Adserver nicht mehr erreichbar sind. Ich finanzier doch ein paar geizigen Kiddies nicht ihren Spielspass.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: spiderbit 15.03.13 - 00:16

    Willst du etwa bestreiten, das werbung die wenn man drauf klickt ohne Gegenleistung und ohne vorwarnung eine Rechnung aus löst, nicht unseriöser Dreck ist wo die Programmier oder die Firmen in Knast gehören eigentlich?

    Ich hab erst die werbung ab geschalten, nachdem ich von solch einem Wahnsinn gehört habe, man kann gerne für pizza oder mc donalds werben, wenn ich dann nich thin geh muss der hersteller damit leben, das nennt sich mischkalkulation. Aber jemandem gegen dessen willen ein für ihn nicht lohnendes geschäft fast auf zu zwingen, grentzt stark an kriminalität oder ist es... vielleich tnicht von usneren korrupten politkern als verbrechen gekennzeichnet, aber eine kriminelle handlung politiker bestechen macht die nächste nicht wirklich legal... Naja legal schon, aber halt Moralisch hoch verwerflich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: teletubbi72 15.03.13 - 02:14

    Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe. Hier und da würde man sicher mal die 0,69¤ investieren. Und dazu darf ich bei Google eine Kreditkarte (!! hallo ??) hinterlegen. Alternative Stores haben bei weitem nicht alle Apps, so dass es nur "Friss oder Stirb" gibt. Selbst der Entwickler konnte mir aufgrund der tollen Google Lizenz die App nicht anderweitig zur Verfügung stellen, selbst wenn er gewollt hätte.
    Also mal nicht immer nur auf die Anwender schimpfen. Wenn ich die paar Cent mit Paypal und Co. bezahlen könnte, wäre das alles kein Ding.
    Jedoch möchte der Datenkrake zu den üblichen Informationen über seine Nutzer wie Name, Adresse und Telefonnummer auch gern noch die Kreditkartendaten haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: crazypsycho 17.03.13 - 23:11

    An meinen Briefkasten darf ich ja auch einen Werbeblocker montieren. Ich nutze grundsätzlich einen Blocker, da ich nur begrenzt Traffic zur Verfügung habe.
    Zudem stört mich die Werbung, denn die lenkt vom Inhalt ab.
    Gute Apps werden von mir auch gekauft, auch wenn die gekaufte Version nur die Werbung (die ich eh nicht sehe) abschaltet.
    Leider gibt es oft keine Bezahlversion.

    Eine Funktion die die App blockt ist ziemlich kontraproduktiv. Denn dadurch werden alle die die App sogar gekauft hätten aber einen Blocker haben direkt als Kunden ausgeschlossen, da sie auf ne andere App ausweichen. Auch fehlt die Mundpropaganda. Hab ich eine gute App, so empfehle ich die oft auch anderen. Das bleibt dann natürlich aus.
    Ist wie mit jeglichen Kopierschutzmethoden. Kostet nur unnötig Geld und sorgt nicht für Mehreinnahmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: San_Tropez 17.03.13 - 23:25

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An meinen Briefkasten darf ich ja auch einen Werbeblocker montieren.

    Du erhälst ja auch keine Gegenleistung dafür dass du dir die Werbung ansiehst und die Interaktion geht nicht von dir aus. Das ist ein ziemlich dämlicher Vergleich.


    > Ich nutze grundsätzlich einen Blocker, da ich nur begrenzt Traffic zur
    > Verfügung habe.

    Dann verhalte dich fair: Kauf dir mehr Volumen oder nutze die App nicht oder besuche die Website nicht. Was du tust ist Betrug am Entwickler, am Websitebetreiber und selbstgefälliges Rumgeheule dass es dir an Traffic mangelt.

    > Zudem stört mich die Werbung, denn die lenkt vom Inhalt ab.

    Zudem leben Entwickler und Websitebetreiber ja von Luft und Liebe. Daher ist es vollkommen okay sie um ihren verdienten Lohn zu bringen weil du dich im Gegenzug, statt dich über kostenlose oder vergünstigte Apps zu freuen, lieber deren Arbeit für dich in Anspruch nimmst ohne dafür zu sorgen dass sie entlohnt werden.

    > Gute Apps werden von mir auch gekauft, auch wenn die gekaufte Version nur
    > die Werbung (die ich eh nicht sehe) abschaltet.

    Dann sei gefälligst auch so fair und deinstalliere die Apps die diesen Gegenwert für dich nicht haben direkt von deinem Smatphone bzw. besuche die betroffene Website nicht. Nicht du legst den Wert der App und den Wert der Arbeit die dahinter steckt fest sondern der Entwickler. Du machst es dir extrem einfach.

    > Leider gibt es oft keine Bezahlversion.

    Dann leb mit der kostenlosen mit Werbung oder deinstallier sie gefälligst.

    > Eine Funktion die die App blockt ist ziemlich kontraproduktiv. Denn dadurch
    > werden alle die die App sogar gekauft hätten aber einen Blocker haben
    > direkt als Kunden ausgeschlossen, da sie auf ne andere App ausweichen.

    Nein. Leute mit Adblocker sind kontraproduktiv da sie sich Leistungen unrechtmäßig erschnorren.

    > Auch
    > fehlt die Mundpropaganda. Hab ich eine gute App, so empfehle ich die oft
    > auch anderen. Das bleibt dann natürlich aus.

    Wenn du denen auch deine tollen Adblocker empfohlen hast dann ein Hurra für den Entwickler. Auf diese "Kunden" kann er verzichten.

    > Ist wie mit jeglichen Kopierschutzmethoden. Kostet nur unnötig Geld und
    > sorgt nicht für Mehreinnahmen.

    Achso und die Verwendung deines Adblockers selbst wenn es keine kostenpflichtige Version gibt die du kaufen könntest verhindert keine Mehreinnahmen für den Entwickler?

    Sorry aber ich finde dieses selbstgerechte, parasitäre Verhalten und Denken echt zum Kotzen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: crazypsycho 17.03.13 - 23:51

    San_Tropez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An meinen Briefkasten darf ich ja auch einen Werbeblocker montieren.
    >
    > Du erhälst ja auch keine Gegenleistung dafür dass du dir die Werbung
    > ansiehst und die Interaktion geht nicht von dir aus. Das ist ein ziemlich
    > dämlicher Vergleich.
    Dann anderes Beispiel, am TV spule ich die Werbung dank Timeshift auch vor.
    Es kann mich keiner dazu zwingen Werbung anzusehen.

    > > Ich nutze grundsätzlich einen Blocker, da ich nur begrenzt Traffic zur
    > > Verfügung habe.
    >
    > Dann verhalte dich fair: Kauf dir mehr Volumen oder nutze die App nicht
    > oder besuche die Website nicht. Was du tust ist Betrug am Entwickler, am
    > Websitebetreiber und selbstgefälliges Rumgeheule dass es dir an Traffic
    > mangelt.
    Wenn ich die App nicht nutze, dann hat der Entwickler auch nicht mehr. Aber durch das Nutzen empfehle ich sie auch anderen weiter die keinen Blocker haben.


    > > Zudem stört mich die Werbung, denn die lenkt vom Inhalt ab.
    >
    > Zudem leben Entwickler und Websitebetreiber ja von Luft und Liebe. Daher
    > ist es vollkommen okay sie um ihren verdienten Lohn zu bringen weil du dich
    > im Gegenzug, statt dich über kostenlose oder vergünstigte Apps zu freuen,
    > lieber deren Arbeit für dich in Anspruch nimmst ohne dafür zu sorgen dass
    > sie entlohnt werden.
    Ich würde sie ja entlohnen, wenn es die Möglichkeit gibt. Git es diese nicht, dann tut es mir leid. Ich kann Werbung nicht ausstehen.

    > > Gute Apps werden von mir auch gekauft, auch wenn die gekaufte Version
    > nur
    > > die Werbung (die ich eh nicht sehe) abschaltet.
    >
    > Dann sei gefälligst auch so fair und deinstalliere die Apps die diesen
    > Gegenwert für dich nicht haben direkt von deinem Smatphone bzw. besuche die
    > betroffene Website nicht. Nicht du legst den Wert der App und den Wert der
    > Arbeit die dahinter steckt fest sondern der Entwickler. Du machst es dir
    > extrem einfach.
    Die Apps sind ja von der Funktion passend, nur die Werbung stört, Da werfe ich sie doch nicht runter und nehm ne schlechtere, nur weil die andere Werbung hat.

    > > Leider gibt es oft keine Bezahlversion.
    >
    > Dann leb mit der kostenlosen mit Werbung oder deinstallier sie gefälligst.
    Warum sollte ich das? Wie gesagt, ob ich sie nutze oder nicht sorgt auch nicht für mehr Einnahmen.

    > > Eine Funktion die die App blockt ist ziemlich kontraproduktiv. Denn
    > dadurch
    > > werden alle die die App sogar gekauft hätten aber einen Blocker haben
    > > direkt als Kunden ausgeschlossen, da sie auf ne andere App ausweichen.
    >
    > Nein. Leute mit Adblocker sind kontraproduktiv da sie sich Leistungen
    > unrechtmäßig erschnorren.
    Es ist rechtmässig Werbung zu blocken.

    > > Auch
    > > fehlt die Mundpropaganda. Hab ich eine gute App, so empfehle ich die oft
    > > auch anderen. Das bleibt dann natürlich aus.
    >
    > Wenn du denen auch deine tollen Adblocker empfohlen hast dann ein Hurra für
    > den Entwickler. Auf diese "Kunden" kann er verzichten.
    Die meisten wollen ihr Gerät einfach nur nutzen und haben daher kein Root um diese Blocker zu nutzen.

    > > Ist wie mit jeglichen Kopierschutzmethoden. Kostet nur unnötig Geld und
    > > sorgt nicht für Mehreinnahmen.
    >
    > Achso und die Verwendung deines Adblockers selbst wenn es keine
    > kostenpflichtige Version gibt die du kaufen könntest verhindert keine
    > Mehreinnahmen für den Entwickler?
    Wie oben gesagt verhindert sie das nicht.

    > Sorry aber ich finde dieses selbstgerechte, parasitäre Verhalten und Denken
    > echt zum Kotzen!
    Solang es niemandem schadet hab ich kein Problem mit Blockern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: San_Tropez 18.03.13 - 07:09

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann anderes Beispiel, am TV spule ich die Werbung dank Timeshift auch
    > vor.
    > Es kann mich keiner dazu zwingen Werbung anzusehen.

    Der Werbetreibende hier wird pauschal für das Schalten der Werbung bezahlt. Ergo macht es keinen Unterschied ob du diese Werbung siehst oder nicht. Hier ist es wieder egal. Der Entwickler allerdings bekommt kein Geld wenn du die Werbung nicht siehst weil er tatsächlich pro Klick / View bezahlt wird. Der Vergleich ist sogar noch dämlicher ;-)

    > Wenn ich die App nicht nutze, dann hat der Entwickler auch nicht mehr. Aber
    > durch das Nutzen empfehle ich sie auch anderen weiter die keinen Blocker
    > haben.

    Oh wie nett von dir. Das bringt Rovio mit Angry Birds natürlich gleich deutlich weiter. Wenn du sie um ihre Einnahmen prellst weil du den Blocker installierst und verwendest aber dann deinen Freunden von ANGRY BIRDS erzählst. Ohne dich hätte nie jemand davon erfahren ;-) merkst du was?

    > Ich würde sie ja entlohnen, wenn es die Möglichkeit gibt. Git es diese
    > nicht, dann tut es mir leid. Ich kann Werbung nicht ausstehen.

    Es gibt die Möglichkeit. Verwende die App einfach so wie vom Entwickler vorgesehen und zieh dir gefälligst die Werbung rein. Du kannst Werbung nicht ausstehen? Mimimimimi ich höre nur selbstgefälliges Rumgeheule! Du kannst es drehen und wenden wie du willst es ist und bleibt ein Erschleichen von Leistungen und ein Betrug am Entwickler. Wie gesagt wenn es dir nicht wert ist die Werbung zu sehen dann sei wenigstens so fair und nutze die App nicht mehr.

    > Die Apps sind ja von der Funktion passend, nur die Werbung stört, Da werfe
    > ich sie doch nicht runter und nehm ne schlechtere, nur weil die andere
    > Werbung hat.

    Genau so funktioniert es leider nicht. Hier unterbrichst du die Symbiose zwischen Entwickler und Konsument. Du nimmst nur und gibst nicht zurück. Was wäre wenn sich alle so verhalten würden wie du?

    > Warum sollte ich das? Wie gesagt, ob ich sie nutze oder nicht sorgt auch
    > nicht für mehr Einnahmen.

    Schon mal dran gedacht dass es auch Apps gibt für die Server im Hintergrund benötigt werden? Für die Entwickler bei Absturzberichten support geben und Updates schreiben? Du sorgst nicht für mehr Einnahmen aber bei sehr vielen Apps sorgst du für mehr Ausgaben.

    > Es ist rechtmässig Werbung zu blocken.

    Und asozial.

    > Die meisten wollen ihr Gerät einfach nur nutzen und haben daher kein Root
    > um diese Blocker zu nutzen.

    Schön und selbst die mit Root sollten sich an die Nase fassen.

    > Wie oben gesagt verhindert sie das nicht.

    Wie oben gesagt verhindern sie das! Denk doch mal bitte drüber nach um Gottes Willen wir sind bei Golem - IT News für Profis.

    > Solang es niemandem schadet hab ich kein Problem mit Blockern.

    Tut es aber. Und selbst wenn es eine App ist die den Entwickler keine zusätzliche Infrastruktur im Hintergrund kostet stell dir bitte vor alle würden sich so verhalten wie du. Wir hätten bald keine Entwickler mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: crazypsycho 18.03.13 - 07:32

    Warum sollte ich auf eine App verzichten, nur weil mich die Werbung stört?
    Ich kann nichts dafür wenn der Betreiber keine werbefreie Version anbietet.
    Aber wie gesagt kann ich Werbung nicht ausstehen, also wird sie halt einfach geblockt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: San_Tropez 18.03.13 - 10:34

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich auf eine App verzichten, nur weil mich die Werbung stört?
    > Ich kann nichts dafür wenn der Betreiber keine werbefreie Version
    > anbietet.
    > Aber wie gesagt kann ich Werbung nicht ausstehen, also wird sie halt
    > einfach geblockt.

    Weil du dass nicht zu entscheiden hast! Das hat der Entwickler. Der macht das Angebot. Er sagt dir was die App kostet bzw. wenn sie kostenlos und werbefinanziert is wieviel Werbung du dafür zu sehen bekommst. Nicht du bestimmst als Consumer über das Angebot. Du gehst doch auch nicht in einen Supermarkt, sagst der Preis für 1kg Äpfel passt mir nicht, nimmst das Preisschild runter und klaust die Äpfel oder?

    Aber genau das machst du hier. Du bist mit dem Preis für die App nicht einverstanden. Der Preis ist in diesem Fall die Werbung. Trotzdem verwendest du die App ohne entsprechend dafür zu zahlen. Das ist das Äquivalent dazu.

    Schön dass du Werbung nicht ausstehen kannst. Dann verwende keine werbefinanzierten Apps und wenn es keine Alternative gibt musst du eben in den sauren Apfel beißen. Alles andere ist Betrug am Entwickler. Das kannst du dir schön reden wie du möchtest. Denn du verursachst in vielen Fällen kosten für den Entwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: crazypsycho 18.03.13 - 21:31

    Wer eine werbefinanzierte App rausbringt, muss sowas eben mit einkalkulieren.
    Ich werde einen Teufel tun und auf ne App verzichten, nur weil der Entwickler keine Bezahlversion anbietet. Ich werde es nicht zu meinem Problem machen, wenn der Entwickler darauf verzichtet.
    Apps die mit Werbeblocker gar nicht laufen, bekommen direkt ne negative Bewertung und werden auch nicht gekauft.

    Es ist meine Entscheidung ob ich Werbung sehen will oder nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: cepe 13.05.13 - 12:00

    GodsCode schrieb:

    > Free Versionen gehen zu tausenden jeden Monat über den Tisch, das gleiche
    > Projekt für 69 Cent wurde ein einziges mal verkauft.

    Schöne Grüße an Google: Die nehmen nur Kreditkarte!

    Ich hab keine Kreditkarte mehr und werde Sie auch nie wieder zum Bezahlen im Internet verwenden. 2x Missbrauch (Dank meiner netten Bank abgefangen) mit entstehenden Kosten reichen mir. Und ja, das 2te mal waren es nur 2 renomierte Händler.

    Daher, selbst wenn ich wollte, ich könnte es dir gar nicht bezahlen. Und es gibt ein paar einfache kostenlose Spiele die ich so gut finde, dass ich sie wirklich gerne kaufen würde.
    Aber Google läßt mich nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: crazypsycho 13.05.13 - 18:06

    Google lässt sich schon. Andere Zahlungsmöglichkeiten neben der Kreditkarten sind unnötig. Denn es gibt Auch Prepaidkreditkarten (online oder an Tankstellen). Die sind nix anderes als die iTunes-Prepaidkarten, nur das sie bei jedem funktionieren der Kreditkarten nimmt.

    Alles andere sind nur Ausreden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Das Problem mit der Werbung

    Autor: cepe 13.05.13 - 20:36

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google lässt sich schon. Andere Zahlungsmöglichkeiten neben der
    > Kreditkarten sind unnötig. Denn es gibt Auch Prepaidkreditkarten (online
    > oder an Tankstellen). Die sind nix anderes als die iTunes-Prepaidkarten,
    > nur das sie bei jedem funktionieren der Kreditkarten nimmt.
    >
    > Alles andere sind nur Ausreden.

    Ich weis, dass es PrePaid Kreditkarten gibt. Dann muss ich nur noch schauen, wer welche Gebühren verlangt. Ob sie wirklich überall genommen werden oder ob es da auch wieder unterschiede gibt, usw.

    Irgendwas läuft hier verkehrt, wenn Google etwas verkaufen möchte, der Kunde aber erst mal diverse Hindernisse überwinden muss, um es kaufen zu können.

    Ich brauch keine Ausreden.

    Klar werde ich mir dann irgendwann mal eine PrePaid Kreditkarte holen wenn ich etwas umbedingt haben will. Bis dahin, halt nicht. Nich mein Problem. Wer nicht will, der hat wohl mehr als genug.

    P.S.
    ich hab übrigens sogar bei 2 Programmen nachgeschaut ob wenigsten Paypal Zahlung auf direkten Weg möglich wäre, ging aber auch nicht. Google verhandelt ja angeblich mit Paypal seit Monaten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

  1. iFixit: Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt
    iFixit
    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

    Die Bastler von iFixit haben das iPad Mini 3 von Apple auseinander genommen. Die Befestigung des neuen Fingerabdrucksensor ist ungewöhnlich und dürfte beim Reparieren Schwierigkeiten verursachen.

  2. Illegales Streaming: Razzien gegen Betreiber von Kinox.to
    Illegales Streaming
    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

    Ermittler haben sechs Wohn- und Geschäftsräume in vier deutschen Bundesländern durchsucht, um Kinox.to stillzulegen. Doch die beiden Hauptbeschuldigten sind entkommen, gegen sie wird jetzt europaweit gefahndet. Die Plattform ist online geblieben.

  3. Android 4.4.2: Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt
    Android 4.4.2
    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

    Nach langem Warten erhalten Nutzer von Motorolas Razr HD jetzt Android 4.4.2 für ihr Smartphone. Weiter warten müssen hingegen Besitzer von Mororolas Intel-basiertem Smartphone Razr i.


  1. 20:43

  2. 19:59

  3. 15:19

  4. 13:47

  5. 13:08

  6. 12:11

  7. 01:52

  8. 17:43