1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows RT: Microsofts…

Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor cbuchner1 18.01.13 - 13:17

    Fast zum selben Preis gibt es Dual Core Atom basierte Tablets, die die volle Windows 8 Version vorinstalliert haben.

    Legt man nochmal 150 Euro drauf, bekommt man Tablets mit Intel core Prozessoren.

    Ich verstehe nicht, wer sich bei sowas dann Windows RT kaufen will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor motzerator 18.01.13 - 13:37

    cbuchner1 schrieb:
    ---------------------------
    > Ich verstehe nicht, wer sich bei sowas dann Windows RT
    > kaufen will.

    Ja das ist mir auch ein Rätsel!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor PatrickFoster 18.01.13 - 14:47

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cbuchner1 schrieb:
    > ---------------------------
    > > Ich verstehe nicht, wer sich bei sowas dann Windows RT
    > > kaufen will.
    >
    > Ja das ist mir auch ein Rätsel!

    relativ einfach... wenn man sich bewusst beschränken will... ;)

    Ich hab mich bewusst dazu entschlossen ein Surface RT Tablet zu kaufen. Mir ist voll und ganz bewusst auf die x86 Welt verzichten zu müssen und um ehrlich zu sein mache ich das auch recht gerne. Für mich ist ein Tablet reines Konsumgerät für Medieninhalte. Artikel lesen, Youtube, Filme und hin und wieder n Mini-Casualgame.

    Warum bewusst auf die x86 Welt verzichten...hm... relativ einfach... so komme ich für mich persönlich nicht in Versuchung da n haufen Bullshit zu installieren weil ich die Möglichkeit dazu habe. Ich kenne mein persönliches Nutzerverhalten und weiß ganz genau, dass ich ab dem Moment an dem es auch x86 könnte das sofort ausarten würde und ich hätte wieder ein verghu**es systems.

    Dadurch beschränke ich mich bewusst um den eigentlichen Zweck den dieses Gerät für mich hat zu erhalten. Allein schon, wenn ich mir vorstelle auf dem Tablet x86 Software zu installieren und dann wird wieder hier was in den Tray geworfen... dort kommt was in den Autostart... die ganzen useless Verknüpfungen die dann erstellt würden and so on.... Sind alles für mich persönlich vorteile die ich an meinem RT system schätze.

    Also mir geht es rein um die versuchung... und ich würde mein x86 Tablet an sich nur verschlimmbessern. Darum ist es für mich ein sinnvolles system, aber dazu kann ja jeder selber eine Meinung haben

    Versteht mich nicht falsch, ich respektiere es, wenn man ein Tablet will mit x86 Support aber ich finde ARM/RT hat durchaus seine Daseinsberechtigung.

    Und an sich muss man ja sagen das dass Surface wie als ARM Gerät sogar schon im oberen Preissegment ist mit seinen 479¤... an man sich hier wenn dann bewusst für die auch höhere Verarbeitungsqualität und hochwertigere Materialien entscheidet. So war es zumindest in meinem fall.

    zu den OEM kann ich nur sagen.... selber schuld... MS hat von anfang an gesagt das Surface ist ein Referenzprodukt zur Orientierung und was machen die OEMs???? Knallen ihre plastikmonster auf den Markt für den selben/höheren Preis.... siehe Samsung. ARM Tablets müssen sich bei 200-400¤ bewegen bei den OEMs, da es klar war in meinen Augen, dass die Intelbasis im lowend irgendwann bei 500¤ anfangen wird. Aber hier haben einige den Schuss nicht gehört.

    An sich ist es doch auch klar welches Preissegment MS angepeilt hatte für die Plattformen.

    - Windows RT die sich im niedrig- bis mittelpreisigen Segment bis 500¤ etablieren soll als direkte Konkurrenz zu den Androiden dieser Preisklasse und das allgemeine iPad Vorjahresmodell/Vorgängermodell
    - Windows 8 für Tablets ab 500 - 800¤ für den homeuser der x86 Support will und diverse Firmen mit nicht Rechenintensive Anwendungen bei beiden
    - Windows 8 für Pro Tablets/Ultrabooks ab 800 - 1.300¤ für Unternehmen die leistungsstärkere Maschinen brauchen und allgemein Personen die Mobile "Arbeitsgeräte" brauchen die auch hin und wieder 3-4 Jahre alte spiele spielen wollen. Hinzufügen möchte ich Workstation Ersatz bei einigen, da sie mit z.b. einem Surface Pro auch ihren Heim-PC und ihr Notebook ersetzen.
    - und gibt es noch das Klassische Desktop PC-Segment von 500¤ - 900¤ für den Homeuser, welcher berechtigter weise am abschmelzen ist und sich auf die anderen Bereiche verlagert und....
    - das Desktop Segment ab 900¤ - 8469186184618686461¤ wo sich Gamer wieder finden und vor allem Erzeuger von Medieninhalten (Musik Produktion, Filmschnitt, Grafikbearbeitung, 3D Animation, etc.... eben alles wo man ein Arbeitstier braucht)

    Das klassische Desktop Segment verlagert sich ja wie man sehen gerade komplett in die Richtung Tablet/Pro Tablet/Notebook/Ultrabook.... ich kann mir vorstellen, dass es in diese 4 Bereiche aufgehen wird und vom Desktopmarkt nicht viel übrig bleiben wird. Aber das segment der "Arbeitstiere" und "Zockermaschinen" wird zwangsläufig aus gutem Grunde erhalten bleiben. Ich bin selber im Bereich der Musikproduktion tätig und kann nur sagen, das wir auf extreme Performance angewiesen sind. Selbst die heuten Prozessoren werden spielend an die grenze Gefahren. 4 mal mehr leistung als mit aktuellen i7 wäre ein wünschenswertes ziel :)

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor redmord 18.01.13 - 14:49

    Der Verzicht auf x86 ist zudem auch der Verzicht auf viele Trojaner und Malware. Das bietet augenblicklich ein kleines Sicherheitsplus. Ich wüsste nicht weshalb man bei WinRT einen Virenscanner benötigen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor LH 18.01.13 - 14:55

    PatrickFoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Windows RT die sich im niedrig- bis mittelpreisigen Segment bis 500¤
    > etablieren soll als direkte Konkurrenz zu den Androiden dieser Preisklasse
    > und das allgemeine iPad Vorjahresmodell/Vorgängermodell

    Das wird allerdings wohl nicht klappen. Bereits heute bekommt man ordentliche Android Tablets mit 10" ab 150 EUR(!). Da kann Microsoft mit Windows RT nicht mithalten. Alleine die Lizenzkosten für Windows sind zu hoch, um in der Liga mitzuspielen.
    Conrad hatte ein Android 10" Tablet für 110 EUR im Angebot, das wirklich funktionierte. Das Display war nicht top, die Verarbeitung nur ok, aber für viele wäre das Gerät völlig ausreichend gewesen.

    Nichts und niemand wird Android im niedrigen und mittlerem Preissegment noch Konkurrenz machen können. Da ist der Zug abgefahren.

    Windows kann nur mit x86 Punkten, aber ob das wirklich der Renner auf Tablets ist? Es ist ja nicht so das es so etwas vorher nicht gab. Die ersten mobilen Windows Pads/Tablets gab es 2001. Wollte niemand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor LH 18.01.13 - 14:56

    cbuchner1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Legt man nochmal 150 Euro drauf, bekommt man Tablets mit Intel core
    > Prozessoren.

    Für 150 EUR bekommt man heute schon komplette, durchaus sehr ordentliche, Tablets mit Android.
    Ob sich da genug finden, die diesen Extrapreis nur für eine andere CPU zahlen? Man wirds sehen, ich glaub nicht dran.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor redmord 18.01.13 - 15:05

    Preis ist nicht alles. Windows 8 hat auf Tablets durchaus seine Alleinstellungsmerkmale, die für viele Kunden entscheinend sein können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor PatrickFoster 18.01.13 - 15:07

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PatrickFoster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Windows RT die sich im niedrig- bis mittelpreisigen Segment bis 500¤
    > > etablieren soll als direkte Konkurrenz zu den Androiden dieser
    > Preisklasse
    > > und das allgemeine iPad Vorjahresmodell/Vorgängermodell
    >
    > Das wird allerdings wohl nicht klappen. Bereits heute bekommt man
    > ordentliche Android Tablets mit 10" ab 150 EUR(!). Da kann Microsoft mit
    > Windows RT nicht mithalten. Alleine die Lizenzkosten für Windows sind zu
    > hoch, um in der Liga mitzuspielen.
    > Conrad hatte ein Android 10" Tablet für 110 EUR im Angebot, das wirklich
    > funktionierte. Das Display war nicht top, die Verarbeitung nur ok, aber für
    > viele wäre das Gerät völlig ausreichend gewesen.
    >
    > Nichts und niemand wird Android im niedrigen und mittlerem Preissegment
    > noch Konkurrenz machen können. Da ist der Zug abgefahren.
    >
    > Windows kann nur mit x86 Punkten, aber ob das wirklich der Renner auf
    > Tablets ist? Es ist ja nicht so das es so etwas vorher nicht gab. Die
    > ersten mobilen Windows Pads/Tablets gab es 2001. Wollte niemand.

    110¤ - 150¤... das kann doch jetzt nicht dein ernst sein oder? Wie viel Qualität kann denn bei Preisen verbaut sein? zieh mal 19% ab, dann sind wir bei 92¤ - 126¤... abzüglich Gewinnspanne von sagen wir mal 8%... 84¤ - 115¤ mindestens als EK... was denkst du kostet dann die Herstellung... wohl um die 40¤ - 70¤... wie soll da ne ordentliche SSD verbaut sein? Das Display? Der Prozessor?

    Wenn du von ordentlich sprichst, weiß ich das dies ja immer Spielraum der Interpretation lässt, da jeder etwas anderes darunter versteht. Aber als Ordentlich würde ich das jetzt nicht wirklich bezeichnen... nimm mir das bitte nicht übel, aber ordentlich ist für mich was anderes. :)

    bei den lizenzkosten gebe ich dir recht, aber ich kann mir nicht vorstellen das OEM´s mit ihren Volumina mehr als 30-50¤ zahlen, aber hier würde ich mich auch gerne eines besseren belehren lassen.

    Um das mit dem ausreichend aufzugreifen... nun ja... du gehst bei sowas extrem viele kompromisse ein und hier hat sich immer gezeigt wer zu günstig kauft, kauft 2 mal.... hab viele bekannte die sich solche low budget dinger geholt haben und nur am kotzen sind über die performance die kompatibilität, die verarbeitung etc.... und es bereuen. Konsens war immer... also nächstes mal leg ich lieber nochmal 120¤-150¤ drauf und dann hab ich meine ruhe.

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor Feron 18.01.13 - 15:47

    Ich habe jetzt seit kurzem auch ein Surface :)
    Seit Mitte Dezember habe ich mich mit der Frage rumgeschlagen, welches Tablet von welchem Hersteller mit welchem OS es denn nun sein soll. Jedes Tablet und jedes OS haben ihre Vor- und Nachteile. Und letztlich ist es ein Surface geworden. Und ich habe bewusst RT in Kauf genommen.

    Nachdem ich mich gegen ein Convertible (mit Tasataturdock, welches ich auch zum Arbeiten benutzt hätte) entschieden habe, da sich da meiner Meinung nach die Vor- und Nachteile (im Moment jedenfalls noch) gegenseitig auffressen, habe ich mich für ein reines Couch-Tablet entschieden.
    Da habe ich mir einige Androide, RTs und halt das Ipad angeguckt. Das iPad konnte ich einige Zeit ausprobieren. Ich war ziemlich angetan von dem Teil. Inzwischen habe sogar ich ein Konto bei Apple, sodass das eigentlich alles hätte gut laufen können. Android-Tablets habe ich mir im Preisbereich um 400 Euro angeguckt. Da konnte mich keines wirklich überzeugen. Besonders die Verarbeitung fand ich (im direkt Vergleich zum iPad) echt teils minderwertig. Zudem bin ich kaum Nutzer von Google-Diensten und insofern habe ich das Teil recht schnell wieder zurück geschickt. Nachdem ich in einem Laden vor Ort dann mal eines der teuren RT-Tablets von Asus angeguckt habe, war ich von der Geschwindigkeit (auch im Desktop-Modus mit Office und Co) sehr angetan. Hätte nicht gedacht, dass die ARMs so eine Leistung bringen, bzw. Windows RT und Software so sehr optimiert sind...
    Da ich letztlich für ein Couch-Tablet zum Rumspielen aber echt nicht mehr als 500 Euro ausgeben wollte, und RT-Tablets unter 500 rar sind, habe ich mich aus dem Bauch heraus für das Surface entschieden, ohne es jemals in der Hand gehabt zu haben.

    Und jetzt, da ich es seit kurzem habe, muss ich sagen, dass ich echt begeistert bin! Zwar ist es im Vergleich schwerer, aber die Verarbeitung ist einfach unglaublich gut. Man hat wirklich das Gefühl etwas Hochwertiges in Händen zu halten. Und man kann das Surface auch ordentlich anfassen, ohne dass man Angst haben muss, dass es gleich zerbricht (das Android-Tablet von Asus konnte man, wenn man es an gegenüberliegenden Ecken anfasst richtig biegen und zwar ohne viel Kraftaufwand^^). Ansonsten bin ich gerade dabei mir das Surface einzurichten. Wenn die Qualität und Anzahl der Apps noch leicht steigt, dann bin ich mit dem Surface insgesamt wirklich sehr zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Windows auf einem Tegra mal so flott laufen würde^^

    Hätte MS es 100 Euro günstiger angeboten, hätte das Teil echt der Renner werden können...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor LH 18.01.13 - 15:51

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Preis ist nicht alles. Windows 8 hat auf Tablets durchaus seine
    > Alleinstellungsmerkmale, die für viele Kunden entscheinend sein können.

    Man wird sehen ob Windows 8 genug bieten wird, um solche Preisunterschiede zu rechtfertigen. Ich bezweifle es.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor volkerswelt 18.01.13 - 15:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cbuchner1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Legt man nochmal 150 Euro drauf, bekommt man Tablets mit Intel core
    > > Prozessoren.
    >
    > Für 150 EUR bekommt man heute schon komplette, durchaus sehr ordentliche,
    > Tablets mit Android.
    --------------^^^^^^^^

    Das ist nichts für mich. Wenn ich schon auf dem PC Windows (8) habe, was will ich dann mit Android auf dem Tablet?

    Ich bau mir auch keine BMW-Sitze in den Mercedes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor volkerswelt 18.01.13 - 15:53

    cbuchner1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast zum selben Preis gibt es Dual Core Atom basierte Tablets, die die
    > volle Windows 8 Version vorinstalliert haben.
    >
    > Legt man nochmal 150 Euro drauf, bekommt man Tablets mit Intel core
    > Prozessoren.
    >
    > Ich verstehe nicht, wer sich bei sowas dann Windows RT kaufen will.

    Und ich kann auch nicht verstehen was man mit Desktop-Anwendungen auf einem Tablet will. Erleuchtet mich bitte!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor Anonymer Nutzer 18.01.13 - 15:58

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cbuchner1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Und ich kann auch nicht verstehen was man mit Desktop-Anwendungen auf einem
    > Tablet will. Erleuchtet mich bitte!

    Da ist M$ der Zeit weit voraus!!! ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor LH 18.01.13 - 16:05

    PatrickFoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 110¤ - 150¤... das kann doch jetzt nicht dein ernst sein oder? Wie viel
    > Qualität kann denn bei Preisen verbaut sein? zieh mal 19% ab, dann sind wir
    > bei 92¤ - 126¤... abzüglich Gewinnspanne von sagen wir mal 8%... 84¤ - 115¤
    > mindestens als EK... was denkst du kostet dann die Herstellung... wohl um
    > die 40¤ - 70¤... wie soll da ne ordentliche SSD verbaut sein? Das Display?
    > Der Prozessor?

    Solche Geräte gibt es tatsächlich. Möglich werden sie durch Massenproduktion von Standardteilen.
    Oft steckt in ihnen die Technik der letzten Generation, die jedoch für viele völlig ausreichend ist. An sich ist ein Tablet kein sehr komplexes Gerät.

    Man braucht nur:
    - Display+Hintergrundbeleuchtung
    - Touchfolie
    - Mainboard mit CPU/GPU, RAM, Zusatzchips, Speicher und Tasten
    - Gehäuse
    - Netzteil
    - Akku

    Jede dieser Komponenten existiert bereits in fertiger Form günstig am Markt.
    Display und Touchfolie waren mal teuer, heute bekommt man IPS Displays samt Multitouchfolie für < 20 EUR. Nimmt man kein IPS sind es < 10 EUR bei 10".
    Mainboard samt Teile kosten < 30 EUR. Wir reden hier nicht von Intel-Teilen, sowie keinem Hochleistungs-Arbeitsspeicher. Auch der Speicher ist mein klein und langsam, aber für viele Leute völlig ausreichend. 4-8 GB mit der Geschwindigkeit eines USB-Sticks ist für viele bei einem Tablet kein Problem.
    Ein Gehäuse ist ein Cent-Artikel wenn aus normalem Plastik. Ein Akku ist auch nicht mehr sooo teuer, zumal sie meist kleiner sind als bei z.B. einem iPad. Aber für 4-5 Stunden Nutzung reichen sie alle.

    Das Conrad-Tablet war schon sehr günstig, aber es hat sich wohl gerechnet.

    > Wenn du von ordentlich sprichst, weiß ich das dies ja immer Spielraum der
    > Interpretation lässt, da jeder etwas anderes darunter versteht. Aber als
    > Ordentlich würde ich das jetzt nicht wirklich bezeichnen... nimm mir das
    > bitte nicht übel, aber ordentlich ist für mich was anderes. :)

    Ordentlich ist etwas, wenn es seine Funktion zufriedenstellend erfüllt. Das ist mit dem Conrad-Tablet durchaus sorgenfrei möglich. Du findest Internet-Videos zu dem Gerät.
    Ab 180 EUR bekommt man bereits Tablets mit einer Hardware praktisch gleich bis etwas besser als das iPad 1 (inkl. ordentlichem IPS Display und guter Akkulaufzeit). Aber eben als Neugerät mit Android.

    Das ist alles kein Hexenwerk. Tablets waren am Anfang teuer, weil alles relativ spezielle Teile waren. Heute bauen Firmen diese Millionenfach. Der Trick ist einfach: Einige Firmen bauen Teile in großen Stückzahlen, dann bauen dutzende Firmen damit Tablets, die auf der ganzen Welt unter hunderten Namen von Lokalen Firmen Vertieben werden.

    > bei den lizenzkosten gebe ich dir recht, aber ich kann mir nicht vorstellen
    > das OEM´s mit ihren Volumina mehr als 30-50¤ zahlen, aber hier würde
    > ich mich auch gerne eines besseren belehren lassen.

    30-50 EUR dürften realistisch sein, aber bei 150 EUR Preis für ein Gerät ist das ne Menge Geld.

    > Um das mit dem ausreichend aufzugreifen... nun ja... du gehst bei sowas
    > extrem viele kompromisse ein und hier hat sich immer gezeigt wer zu günstig
    > kauft, kauft 2 mal....

    So viele Kompromisse sind es nicht. Und nicht jeder braucht ein Tablet das er 10 Stunden nutzen kann. Auch braucht nicht jeder ein IPS Display. Sicherlich stört eine schlechte Blickwinkelabhängigkeit, aber nicht jeden im gleichen Maße.
    Zudem, wie gesagt gibt es ab 180 EUR bereits gute Geräte mit IPS Display.

    > hab viele bekannte die sich solche low budget dinger
    > geholt haben und nur am kotzen sind über die performance die
    > kompatibilität, die verarbeitung etc.... und es bereuen. Konsens war
    > immer... also nächstes mal leg ich lieber nochmal 120¤-150¤ drauf und dann
    > hab ich meine ruhe.

    Wie gesagt kommt es auf die Anforderungen an. Wer auch ein Top-aktuelles Tablet an die Grenzen treibt, der wird damit nicht glücklich. Wer ab und an etwas surft, seine Mails checkt usw. wird damit nicht unglücklich sein.
    Vor einem Jahr hatte ich in meiner Familie ein 250 EUR Tablet verschenkt, es tut jetzt noch treu seine Dienste und wird gerne benutzt. Heute kostet die gleiche Hardware die besagten 180 EUR, bzw. dort ist die CPU schon schneller inzwischen.


    Worum es mir aber mehr ging, als um eine Rede für billige Tablets: Android-Tablets sind in jeder Preislage zu bekommen, einige davon sogar nur mit Android. Und gerade die günstigen werden immer besser für die Allgemeinheit. So tief kann kein MS Tablet gehen.
    Selbst auf Augenhöhe bei der Rechenleistung sind Android Tablets, wegen der fehlenden Lizenzkosten, billiger.
    MS kann am Ende nur mit sehr speziellen Funktionen punkten, aber ob deswegen Leute draufzahlen? Ich glaube nicht daran.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor LH 18.01.13 - 16:05

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nichts für mich. Wenn ich schon auf dem PC Windows (8) habe, was
    > will ich dann mit Android auf dem Tablet?

    Die beiden Geräte haben nichts miteinander zu tun.

    > Ich bau mir auch keine BMW-Sitze in den Mercedes.

    Blöder vergleich. Ist dir aber auch klar...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor redmord 18.01.13 - 16:18

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volkerswelt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist nichts für mich. Wenn ich schon auf dem PC Windows (8) habe, was
    > > will ich dann mit Android auf dem Tablet?
    >
    > Die beiden Geräte haben nichts miteinander zu tun.

    Dann hast du einiges aber noch nicht verstanden. Der große Vorteil von der Windows 8 Familie ist doch, dass es innerhalb eine große Gemeinsamkeit gibt und ich mir weniger Gedanken über Dienste und Apps machen muss. Windows ist einfach Windows und das unabhängig des Formfaktors. Das ist für mich ein sehr großer Mehrwert und macht ein Android-Tablet angesichts anderer Windows-Geräte doch sehr fragwürdig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor PatrickFoster 18.01.13 - 16:40

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PatrickFoster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 110¤ - 150¤... das kann doch jetzt nicht dein ernst sein oder? Wie viel
    > > Qualität kann denn bei Preisen verbaut sein? zieh mal 19% ab, dann sind
    > wir
    > > bei 92¤ - 126¤... abzüglich Gewinnspanne von sagen wir mal 8%... 84¤ -
    > 115¤
    > > mindestens als EK... was denkst du kostet dann die Herstellung... wohl
    > um
    > > die 40¤ - 70¤... wie soll da ne ordentliche SSD verbaut sein? Das
    > Display?
    > > Der Prozessor?
    >
    > Solche Geräte gibt es tatsächlich. Möglich werden sie durch
    > Massenproduktion von Standardteilen.
    > Oft steckt in ihnen die Technik der letzten Generation, die jedoch für
    > viele völlig ausreichend ist. An sich ist ein Tablet kein sehr komplexes
    > Gerät.
    >
    > Man braucht nur:
    > - Display+Hintergrundbeleuchtung
    > - Touchfolie
    > - Mainboard mit CPU/GPU, RAM, Zusatzchips, Speicher und Tasten
    > - Gehäuse
    > - Netzteil
    > - Akku
    >
    > Jede dieser Komponenten existiert bereits in fertiger Form günstig am
    > Markt.
    > Display und Touchfolie waren mal teuer, heute bekommt man IPS Displays samt
    > Multitouchfolie für < 20 EUR. Nimmt man kein IPS sind es < 10 EUR bei 10".
    >
    > Mainboard samt Teile kosten < 30 EUR. Wir reden hier nicht von
    > Intel-Teilen, sowie keinem Hochleistungs-Arbeitsspeicher. Auch der Speicher
    > ist mein klein und langsam, aber für viele Leute völlig ausreichend. 4-8 GB
    > mit der Geschwindigkeit eines USB-Sticks ist für viele bei einem Tablet
    > kein Problem.
    > Ein Gehäuse ist ein Cent-Artikel wenn aus normalem Plastik. Ein Akku ist
    > auch nicht mehr sooo teuer, zumal sie meist kleiner sind als bei z.B. einem
    > iPad. Aber für 4-5 Stunden Nutzung reichen sie alle.
    >
    > Das Conrad-Tablet war schon sehr günstig, aber es hat sich wohl gerechnet.
    >
    > > Wenn du von ordentlich sprichst, weiß ich das dies ja immer Spielraum
    > der
    > > Interpretation lässt, da jeder etwas anderes darunter versteht. Aber als
    > > Ordentlich würde ich das jetzt nicht wirklich bezeichnen... nimm mir das
    > > bitte nicht übel, aber ordentlich ist für mich was anderes. :)
    >
    > Ordentlich ist etwas, wenn es seine Funktion zufriedenstellend erfüllt. Das
    > ist mit dem Conrad-Tablet durchaus sorgenfrei möglich. Du findest
    > Internet-Videos zu dem Gerät.
    > Ab 180 EUR bekommt man bereits Tablets mit einer Hardware praktisch gleich
    > bis etwas besser als das iPad 1 (inkl. ordentlichem IPS Display und guter
    > Akkulaufzeit). Aber eben als Neugerät mit Android.
    >
    > Das ist alles kein Hexenwerk. Tablets waren am Anfang teuer, weil alles
    > relativ spezielle Teile waren. Heute bauen Firmen diese Millionenfach. Der
    > Trick ist einfach: Einige Firmen bauen Teile in großen Stückzahlen, dann
    > bauen dutzende Firmen damit Tablets, die auf der ganzen Welt unter
    > hunderten Namen von Lokalen Firmen Vertieben werden.
    >
    > > bei den lizenzkosten gebe ich dir recht, aber ich kann mir nicht
    > vorstellen
    > > das OEM´s mit ihren Volumina mehr als 30-50¤ zahlen, aber hier
    > würde
    > > ich mich auch gerne eines besseren belehren lassen.
    >
    > 30-50 EUR dürften realistisch sein, aber bei 150 EUR Preis für ein Gerät
    > ist das ne Menge Geld.
    >
    > > Um das mit dem ausreichend aufzugreifen... nun ja... du gehst bei sowas
    > > extrem viele kompromisse ein und hier hat sich immer gezeigt wer zu
    > günstig
    > > kauft, kauft 2 mal....
    >
    > So viele Kompromisse sind es nicht. Und nicht jeder braucht ein Tablet das
    > er 10 Stunden nutzen kann. Auch braucht nicht jeder ein IPS Display.
    > Sicherlich stört eine schlechte Blickwinkelabhängigkeit, aber nicht jeden
    > im gleichen Maße.
    > Zudem, wie gesagt gibt es ab 180 EUR bereits gute Geräte mit IPS Display.
    >
    > > hab viele bekannte die sich solche low budget dinger
    > > geholt haben und nur am kotzen sind über die performance die
    > > kompatibilität, die verarbeitung etc.... und es bereuen. Konsens war
    > > immer... also nächstes mal leg ich lieber nochmal 120¤-150¤ drauf und
    > dann
    > > hab ich meine ruhe.
    >
    > Wie gesagt kommt es auf die Anforderungen an. Wer auch ein Top-aktuelles
    > Tablet an die Grenzen treibt, der wird damit nicht glücklich. Wer ab und an
    > etwas surft, seine Mails checkt usw. wird damit nicht unglücklich sein.
    > Vor einem Jahr hatte ich in meiner Familie ein 250 EUR Tablet verschenkt,
    > es tut jetzt noch treu seine Dienste und wird gerne benutzt. Heute kostet
    > die gleiche Hardware die besagten 180 EUR, bzw. dort ist die CPU schon
    > schneller inzwischen.
    >
    > Worum es mir aber mehr ging, als um eine Rede für billige Tablets:
    > Android-Tablets sind in jeder Preislage zu bekommen, einige davon sogar nur
    > mit Android. Und gerade die günstigen werden immer besser für die
    > Allgemeinheit. So tief kann kein MS Tablet gehen.
    > Selbst auf Augenhöhe bei der Rechenleistung sind Android Tablets, wegen der
    > fehlenden Lizenzkosten, billiger.
    > MS kann am Ende nur mit sehr speziellen Funktionen punkten, aber ob
    > deswegen Leute draufzahlen? Ich glaube nicht daran.

    Wie gesagt, ich hab ja mit absicht versucht es etwas diplomatisch zu formulieren. :)
    ich hab ja nichts gegen günstige Tablets. Und wie gesagt, hat jeder einen leicht andere Vorstellung weshalb mir auch eine veralgemeinerung mehr als fern liegt. ;)

    Du führst sehr gute punkte an. Ich denke das man auch viele auf ein RT Tablet übernehmen könnte, darum meinte ich ja das dieses Segment bis 500¤ gedacht ist.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch mal 180¤ - 200¤ Tablets mit RT geben wird.
    natürlich ist dann die Lizenz n ziemlicher brocken, aber an sich hat man den vorteil bei so ziemlich keinem Update außen vor gelassen zu werden. :)

    was mir z.b. wichtig ist. Wie wahrscheinlich ist es das ein 200¤ Androide ein Update vom Hersteller bekommen in realation dazu, das MS einfach das Update für alle Windows RTs ausrollt.

    Von daher ist halt die frage ob es einem der kleine mehrpreis manchmal wert ist. Ich denke schon. Aber ihr könnt da gerne etwas anders denke. Will euch ja nicht meine Sichtweise aufzwingen ;)

    Aber um auf dein Mehrwert Argument einzugehen. Meinst du nicht, das die billigschien für viele passe werden könnte? In erster Linie kauf man sich das ja zum Konsumieren. Aber wenn die dinger etwas leistungsstärker werden und man bei 600¤ eigentlich einen Laptop/Desktop ersatz bekommt der auch als Tablet und Konsumgerät dient denke ich könnte viel sich überlegen lieber etwas mehr auszugeben und dann nur ein gerät zu hause zu haben.

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor savejeff 18.01.13 - 20:54

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PatrickFoster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Windows RT die sich im niedrig- bis mittelpreisigen Segment bis 500¤
    > > etablieren soll als direkte Konkurrenz zu den Androiden dieser
    > Preisklasse
    > > und das allgemeine iPad Vorjahresmodell/Vorgängermodell
    >
    > Das wird allerdings wohl nicht klappen. Bereits heute bekommt man
    > ordentliche Android Tablets mit 10" ab 150 EUR(!). Da kann Microsoft mit
    > Windows RT nicht mithalten. Alleine die Lizenzkosten für Windows sind zu
    > hoch, um in der Liga mitzuspielen.
    > Conrad hatte ein Android 10" Tablet für 110 EUR im Angebot, das wirklich
    > funktionierte. Das Display war nicht top, die Verarbeitung nur ok, aber für
    > viele wäre das Gerät völlig ausreichend gewesen.
    >
    > Nichts und niemand wird Android im niedrigen und mittlerem Preissegment
    > noch Konkurrenz machen können. Da ist der Zug abgefahren.
    >
    > Windows kann nur mit x86 Punkten, aber ob das wirklich der Renner auf
    > Tablets ist? Es ist ja nicht so das es so etwas vorher nicht gab. Die
    > ersten mobilen Windows Pads/Tablets gab es 2001. Wollte niemand.


    Windows RT ist nicht für Lowend gemacht. Windows RT ist für leistungsstarke ARM Prozessoren gedacht und besonders da ist dann viel mehr mit dem Windows RT anzufangen als mit Android. Android ist ein Großes Smartphone Betriebssystem, Windows RT hingegen ein Kleinere Version vom Desktop Betriebssystem

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor glurak15 18.01.13 - 21:21

    Ich versteh einfach nicht, weshalb es möglich ist, ein 150 Euro Tablet mit Android herauszubringen, aber die Windows RT mit vergleichbarer Hardware kosten 400 Euro.
    Die Lizenzkosten dürften für die Anbieter noch etwas günstiger sein als für den Kunden, also max. 60-80 Euro.
    Woher kommen denn die restlichen Euro?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor wire-less 19.01.13 - 00:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PatrickFoster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Windows RT die sich im niedrig- bis mittelpreisigen Segment bis 500¤
    > > etablieren soll als direkte Konkurrenz zu den Androiden dieser
    > Preisklasse
    > > und das allgemeine iPad Vorjahresmodell/Vorgängermodell
    >
    > Das wird allerdings wohl nicht klappen. Bereits heute bekommt man
    > ordentliche Android Tablets mit 10" ab 150 EUR(!). Da kann Microsoft mit
    > Windows RT nicht mithalten. Alleine die Lizenzkosten für Windows sind zu
    > hoch, um in der Liga mitzuspielen.
    > Conrad hatte ein Android 10" Tablet für 110 EUR im Angebot, das wirklich
    > funktionierte. Das Display war nicht top, die Verarbeitung nur ok, aber für
    > viele wäre das Gerät völlig ausreichend gewesen.
    >
    > Nichts und niemand wird Android im niedrigen und mittlerem Preissegment
    > noch Konkurrenz machen können. Da ist der Zug abgefahren.
    >
    > Windows kann nur mit x86 Punkten, aber ob das wirklich der Renner auf
    > Tablets ist? Es ist ja nicht so das es so etwas vorher nicht gab. Die
    > ersten mobilen Windows Pads/Tablets gab es 2001. Wollte niemand.

    Intel hatte den passenden Prozessor noch nicht. Mit Clover Trail passt das jetzt. Kein Grund mehr RT zu nehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

  1. Oculus Rift: Development Kit 2 ist da
    Oculus Rift
    Development Kit 2 ist da

    Das DK2 des Oculus Rift ist bei den Bestellern in Europa angekommen. Auch Golem hat sein Development Kit 2 erhalten, das aber noch längst nicht zu allen Spielen kompatibel ist.

  2. Android: Zertifikatskette wird nicht geprüft
    Android
    Zertifikatskette wird nicht geprüft

    Black Hat 2014 Android prüft nur unzureichend die mit Apps installierten Zertifikate. Dadurch können sich bösartige Apps Zugriff auf Systemkomponenten verschaffen, die ihnen eigentlich verwehrt sind.

  3. Spielemesse: Gamescom fast ausverkauft
    Spielemesse
    Gamescom fast ausverkauft

    Gamescom 2014 Im Online-Ticketshop sind nur noch ein paar Restkarten für Donnerstag und Sonntag verfügbar: Die Veranstalter der Kölner Spielemesse warnen bereits jetzt vor Wartezeiten.


  1. 17:27

  2. 16:39

  3. 16:24

  4. 15:47

  5. 15:41

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:48