1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Tablet: Microsoft…

Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: motzerator 02.05.13 - 18:25

    Wenn es so läuft wie bei den letzten Surface Geräten, dann würde das also bedeuten:

    1. Im Juni werden die Dinger angekündigt.
    2. Im November ist ein Modell lieferbar.
    3. Das Modell, was bei den Foristen favorisiert wird, folgt dann im Mai des Folgejahres.

    Hoffen wir mal, das Microsoft es diesmal besser und vor allem schneller macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: tazzede 02.05.13 - 18:38

    Dies würde bedeuten, dass Microsoft aus Fehlern lernt....

    Nachdem das Pro schon so lange angekündigt war, es in D aber nach wie vor nicht erhältlich ist, werde ich mich Lenovo zuwenden...

    Soooo wichtig scheint Microsoft der deutsche Markt ja nicht zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: Herevo 02.05.13 - 19:29

    Der Markt ist Microsoft sicherlich wichtig. Ich habe allerdings gelesen, dass sie nicht über die Nachfrage produzieren wollen, um das finanzielle Risiko zu minimieren. MS hat tatsächlich vor damit wirklich Geld zu verdienen! Anscheinend hat man aus dem Zune Fiasko einiges gelernt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: tazzede 02.05.13 - 21:19

    ich bezweifle, dass Microsoft überhaupt eine Ahnung hat, wie groß die Nachfrage in D überhaupt ist, da das Gerät bis dato noch gar nicht angeboten wird. Selbst die Vorbestellmöglichkeit z.B. bei Amazon wurde zurückgezogen, da keine verbindlichen Liefertermine genannt werden konnten.

    Mich jedenfalls nervt diese Hinhalte-Taktik.

    Ich bin ja mal neugierig, wie lange Microsoft das Surface-Engagement überhaupt betreiben wird. Lassen wir uns überraschen - mein Vertrauen darin ist jedenfalls nicht besonder groß.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.13 21:19 durch tazzede.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: koflor 03.05.13 - 08:48

    Diesmal muss ich Dir ausnahmsweise Recht geben. Wollte auch gerne das Surface Pro aber werde nun abwarten, was angekündigt wird.
    Wenn nach der Präsentation die Geräte sofort verfügbar gewesen wären, hätte MS garantiert um einiges höhere Verkaufszahlen gehabt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: onkel hotte 03.05.13 - 09:52

    Herevo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Markt ist Microsoft sicherlich wichtig. Ich habe allerdings gelesen,
    > dass sie nicht über die Nachfrage produzieren wollen, um das finanzielle
    > Risiko zu minimieren. MS hat tatsächlich vor damit wirklich Geld zu
    > verdienen! Anscheinend hat man aus dem Zune Fiasko einiges gelernt...

    Anscheinend hat man den einen Fehler gelernt und macht direkt zwei neue.
    MS ist nicht Apple, wenn die nicht liefern können/wollen, kaufen sich die Leute halt andere Hardware

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Im Juni, Im Oktober und im Mai 2014

    Autor: virtual 03.05.13 - 11:59

    tazzede schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin ja mal neugierig, wie lange Microsoft das Surface-Engagement
    > überhaupt betreiben wird. Lassen wir uns überraschen - mein Vertrauen darin
    > ist jedenfalls nicht besonder groß.

    Das Surface Pro bewegt sich seit seiner Markteinführung in USA konstant in den Top Ten der Verkaufhitliste von Tablets bei bestbuy. Und das bei einem Durchschnittspreis von ca. $250 der anderen Tablets in diesem Ranking.

    Ein Fehlstart sieht anders aus.

    Und da MS sicherlich an die 30% Umsatzrendite mit dem Teil fährt, wird MS diesen Markt nicht fallenlassen. Im Gegenteil, ich glaube, die haben da erst richtig Blut geleckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

  1. Star Wars Episode VII: The Force Awakens im ersten Teaser
    Star Wars Episode VII
    The Force Awakens im ersten Teaser

    Disney hat einen ersten 88-sekündigen Teaser zu Star Wars VII veröffentlicht. Unter anderem gibt er erste Eindrücke von neuen Lichtschwertern, altbekannten Raumschiffen und mehr Bass in der Titelmelodie.

  2. Speedport Hybrid: Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung
    Speedport Hybrid
    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

    Die Telekom macht ihren Tarif Magenta Zuhause Hybrid mit passendem Router in großen Teilen des Landes verfügbar. Der Tarif ist auch beim Mobilfunk ohne Drosselung und kostet 40 Euro beziehungsweise 44,95 Euro im Monat für 100 MBit/s. Dazu kommt eine LTE-Anbindung mit 100/40 MBit/s.

  3. Docker-Alternative: Spoon bietet virtualisierte Container für Windows
    Docker-Alternative
    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

    Noch gibt es keine nativen Container-Techniken in Windows, deshalb stellt Spoon diese nun selbst für seinen Container-Dienst über eine minimale virtuelle Maschine bereit. Die Technik unterscheidet sich dabei wesentlich von Docker.


  1. 17:43

  2. 16:39

  3. 16:33

  4. 11:59

  5. 11:40

  6. 11:25

  7. 11:13

  8. 11:04