1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wireless Power: A4WP zeigt…

Wird sich nicht durchsetzten!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: miscanalyst 10.01.13 - 11:56

    Wo Wireless Power eventuell Sinn macht ist wie von Intel angekündigt irgendwann einmal in Laptops/Ultrabooks zu integrieren. D.h. als Standard den Herstellern vorgeschrieben und für "lau" dem Anwender mitgeliefert.
    Dann kann das naheliegende Smartphone, externer Zusatzmonitor, Festplatte, sonst. USB gerät etc, einfach mal so mit einigen Watt versorgt werden.
    Dafür müsste sich aber erst mal Interesse an wireless USB/ miracast zeigen. Das würde auch das Interesse an drahtloser energieversorung erhöhen.

    Aber so ein "energiepad" das grösser ist als ein Tablet, extra kostet und relativ unflexibel ist , muss echt nicht sein.

    Ein einheitlicher standard hat sich schon etabliert, das sind die 5V, und USB buchsen als power-outlet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: Sicaine 10.01.13 - 12:25

    Wenn ich daheim nur noch neben mein Bett legen muss anstatt das Kabel zu suchen, ist das eine sehr sehr tolle Sache.

    Langfristig(sieht man ja am Artikel) wird die Technik ach kleiner, bezahlbarer, effizienter etc.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: the_spacewürm 10.01.13 - 12:37

    Also bei mir hat sich das schon durch gesetzt. Ich find das praktisch, abends im dunkeln mein Handy einfach auf die Ladefläche zu legen anstatt ein Kabel zu suchen und dann rein zu friemeln. Aber kann ja jeder machen wie er lustig ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: AndyMt 10.01.13 - 13:12

    miscanalyst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    > Aber so ein "energiepad" das grösser ist als ein Tablet, extra kostet und
    > relativ unflexibel ist , muss echt nicht sein.
    Das Energiepad ist ja nur ein Beispiel für eine Umsetzung. Wie erwähnt kann man das auch in Möbel oder Autos und sicher auch Notebooks einbauen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: Schiwi 10.01.13 - 13:13

    > Wird sich nicht durchsetzten!

    wurde damals auch bei der pferdelosen Kutsche gesagt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: cheese_it 10.01.13 - 13:57

    Bei uns gehen solche Aufladekabel grundsätzlich verloren. Eine Ladefläche an relevanten/frequentierten Stellen macht dann schon Sinn.

    Auch im Auto ist das ganze sehr bequem wenn ich mein Handy nur noch in die Ablage legen muss und es wird geladen und ich kann per BT noch meine Musik streamen. Geht also alles Kabellos und ich kann sofort losfahren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Oh du Orakel der Weissagung...

    Autor: Bouncy 10.01.13 - 14:51

    würdest du dich dazu herablassen, mir unwissendem Wicht die Lottozahlen nächster Woche kurz zu nennen? Die Zukunft scheint dir ja so vertraut zu sein wie die Wünsche aller Anwender dieser Welt. Im Vergleich zu dir scheint es geradezu lächerlich, dass Samsung und andere Megakonzerne sich verzweifelt um eine Lösung für das Ladeproblem bemühen, die haben ja alle keine Ahnung...

    Ich muß echt aus der Reihe tanzen wenn ich dir nun sage, dass ich mit dem USB-Standard _nicht_ bis in alle Ewigkeit zufrieden bin und gerne eine etwas weniger antiquierte Lösung bevorzugen würde. Und diese Unzufriedenheit ist auch noch völlig unabhängig von einem Interesse an drahtloser Datenübertragung, so richtig vermißt habe ich Miracast jedenfalls noch nicht. Wäre mir auch sehr willkommen, aber im Gegensatz zum Laden muß ich nicht jeden Tag den Handybildschirm auf dem TV sehen etc, insofern hat das Eine gar nichts mit dem Anderen zu tun...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: Kwyjibo 16.01.13 - 00:09

    Dass die Effizienz gesteigert werden kann ist möglich, den gleichen Wirkungsgrad wie beim kabelgebundenen Laden zu erreichen ist aber physikalisch unmöglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Mozilla: Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
    Mozilla
    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

    Im aktuellen Firefox werden zentralisierte Zertifikatsperren, opportunistische Verschlüsselung für HTTP/2 und weitere TLS-Techniken umgesetzt. Zudem sollen Nutzer besser Feedback geben können sowie die MSE auf Youtube verwenden.

  2. Assassin's Creed Chronicles angespielt: Drei mörderische Zeitreisen
    Assassin's Creed Chronicles angespielt
    Drei mörderische Zeitreisen

    Erst China, dann Indien und zum Abschluss geht es nach Russland in das Haus, in dem die Bolschewisten den Zaren gefangen halten: Chronicles bietet drei Zeitreisen - und ein ganz anderes Spielprinzip als von Assassin's Creed gewohnt. Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay.

  3. Operation Volatile Cedar: Spionagesoftware aus dem Libanon
    Operation Volatile Cedar
    Spionagesoftware aus dem Libanon

    Die Malware der Operation Volatile Cedar ist nicht leicht aufzuspüren, auch wenn sie sich nicht mit ausgereifter Spionagesoftware vergleichen lässt - denn die Angreifer setzen sie nur gezielt ein und entwickeln sie akribisch weiter.


  1. 18:29

  2. 18:00

  3. 17:59

  4. 17:22

  5. 16:32

  6. 15:00

  7. 13:54

  8. 13:45