Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuliefererkreise: Nächstes…

Suboptimal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Suboptimal

    Autor: Replay 14.12.12 - 15:01

    Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität), das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).

    Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und andere Mobilgeräte einbauen.

    Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Suboptimal

    Autor: stiGGG 14.12.12 - 15:39

    Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor sehr gut finde.
    Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung), trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Suboptimal

    Autor: ChMu 14.12.12 - 16:16

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch
    > funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese
    > Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben
    > suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität),
    > das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).
    >
    > Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der
    > ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die
    > „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich
    > mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere
    > Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und
    > andere Mobilgeräte einbauen.
    >
    > Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile
    > als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des
    > Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    ++

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Suboptimal

    Autor: alwas 14.12.12 - 16:59

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage
    > nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt
    > in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor
    > sehr gut finde.
    > Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige
    > Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung),
    > trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.


    welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Suboptimal

    Autor: caso 14.12.12 - 17:31

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein
    > Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.


    Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Suboptimal

    Autor: Hösch 14.12.12 - 22:18

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die
    > Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.


    Was für dich sinnvoll ist, ist für den einen zuviel und für den anderen zu wenig, somit motzen 2 von 3 rum, egal was Apple bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Suboptimal

    Autor: anhpod 15.12.12 - 00:23

    Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.

    Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.

    Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch wenn es sich komisch anhört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Suboptimal

    Autor: violator 16.12.12 - 00:19

    anhpod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    >
    > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung
    > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man
    > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    >
    > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch
    > wenn es sich komisch anhört.


    Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet. ;)
    Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw. geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Suboptimal

    Autor: caso 16.12.12 - 21:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anhpod schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    > >
    > > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner
    > Meinung
    > > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da
    > man
    > > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    > >
    > > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet,
    > auch
    > > wenn es sich komisch anhört.
    >
    > Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet.
    > ;)
    > Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man
    > im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw.
    > geht.


    Das hat Kompatiblitätsgründe und das iPad mini hatte mit vierfach so vielen Pixeln trotzdem ein Retina-Display. Ob man die Pixel bei normalem Betrachtungsabstand so gerade nicht sieht oder ob man sie schon deutlich nicht mehr sieht ist doch für die Definition egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  2. Support Engineer (m/w)
    inatec Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  3. Manager (m/w) Database-Marketing
    R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  4. Webentwickler, Programmierer als Sicherheitsexperte (m/w)
    OPTIMAbit GmbH, München

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. EVGA GeForce GTX 980 Superclocked ACX 2.0
    479,00€ statt 629,90€
  2. NEU: Sapphire AMD Radeon R9 380X OC Dual-X Nitro
    239,90€
  3. Wintersale im Microsoft Store

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

  1. NSA-Software: Wozu braucht der Verfassungsschutz XKeyscore?
    NSA-Software
    Wozu braucht der Verfassungsschutz XKeyscore?

    Seit fast drei Jahren testet der Verfassungsschutz die NSA-Spionagesoftware XKeyscore. Ohne Ergebnis. Dabei wollte er das mächtige Überwachungsinstrument einst unbedingt.

  2. Apple: Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März
    Apple
    Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März

    Mitte März 2016 kommen ein neues iPhone und ein neues iPad auf den Markt. Beide Produkte sollten laut einem Bericht nur wenige Tage nach der Präsentation verfügbar sein. Das wäre eine grundlegende Änderung von Apples bisheriger Strategie.

  3. Austauschprogramm: Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme
    Austauschprogramm
    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

    Apple tauscht bestimmte USB-Typ-C-Ladekabel aus, weil diese Probleme machen können. Ein Konstruktionsfehler im Kabel sorgt dafür, dass der Akku in einem Macbook nicht oder nur gelegentlich geladen wird.


  1. 14:00

  2. 12:03

  3. 11:03

  4. 10:13

  5. 14:35

  6. 13:25

  7. 12:46

  8. 11:03