Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuliefererkreise: Nächstes…

Suboptimal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Suboptimal

    Autor: Replay 14.12.12 - 15:01

    Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität), das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).

    Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und andere Mobilgeräte einbauen.

    Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Suboptimal

    Autor: stiGGG 14.12.12 - 15:39

    Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor sehr gut finde.
    Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung), trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Suboptimal

    Autor: ChMu 14.12.12 - 16:16

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch
    > funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese
    > Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben
    > suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität),
    > das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).
    >
    > Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der
    > ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die
    > „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich
    > mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere
    > Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und
    > andere Mobilgeräte einbauen.
    >
    > Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile
    > als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des
    > Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    ++

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Suboptimal

    Autor: alwas 14.12.12 - 16:59

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage
    > nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt
    > in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor
    > sehr gut finde.
    > Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige
    > Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung),
    > trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.


    welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Suboptimal

    Autor: caso 14.12.12 - 17:31

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein
    > Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.


    Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Suboptimal

    Autor: Hösch 14.12.12 - 22:18

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die
    > Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.


    Was für dich sinnvoll ist, ist für den einen zuviel und für den anderen zu wenig, somit motzen 2 von 3 rum, egal was Apple bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Suboptimal

    Autor: anhpod 15.12.12 - 00:23

    Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.

    Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.

    Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch wenn es sich komisch anhört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Suboptimal

    Autor: violator 16.12.12 - 00:19

    anhpod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    >
    > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung
    > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man
    > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    >
    > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch
    > wenn es sich komisch anhört.


    Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet. ;)
    Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw. geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Suboptimal

    Autor: caso 16.12.12 - 21:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anhpod schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    > >
    > > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner
    > Meinung
    > > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da
    > man
    > > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    > >
    > > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet,
    > auch
    > > wenn es sich komisch anhört.
    >
    > Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet.
    > ;)
    > Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man
    > im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw.
    > geht.


    Das hat Kompatiblitätsgründe und das iPad mini hatte mit vierfach so vielen Pixeln trotzdem ein Retina-Display. Ob man die Pixel bei normalem Betrachtungsabstand so gerade nicht sieht oder ob man sie schon deutlich nicht mehr sieht ist doch für die Definition egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Business Analyst (m/w) im Bereich Bestandssysteme
    easyCredit, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  3. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Dota: Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen
    Dota
    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

    Zur Zeit der Dota-Mod schnappte man sich einfach vier Freunde und zockte als Team los - manchmal mit Erfolg, manchmal ohne. Doch was ist heute bei Preisgeldern in Millionenhöhe und enormem Druck bei der Zusammenstellung eines professionellen E-Sport-Teams wichtig?

  2. Die Woche im Video: Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
    Die Woche im Video
    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

    Golem.de-Wochenrückblick China hat den schnellsten Computer der Welt, deutsche Haushalte werden auf Smart Meter umgerüstet und die EU-Kommission fürchtet sich vor verschlüsseltem Spam. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Axanar: Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme
    Axanar
    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

    Edel das Föderationsmitglied, unziemlichem Tun abhold - und nicht kommerziell: Das Filmunternehmen Paramount/CBS hat wie angekündigt Regeln für Fanfilme aus dem Star-Trek-Universum herausgegeben. Sie enthalten formale wie inhaltliche Vorgaben.


  1. 10:00

  2. 09:03

  3. 17:47

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 15:51

  7. 15:48

  8. 15:40