Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuliefererkreise: Nächstes…

Suboptimal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Suboptimal

    Autor: Replay 14.12.12 - 15:01

    Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität), das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).

    Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und andere Mobilgeräte einbauen.

    Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Suboptimal

    Autor: stiGGG 14.12.12 - 15:39

    Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor sehr gut finde.
    Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung), trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Suboptimal

    Autor: ChMu 14.12.12 - 16:16

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch
    > funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese
    > Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben
    > suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität),
    > das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).
    >
    > Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der
    > ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die
    > „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich
    > mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere
    > Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und
    > andere Mobilgeräte einbauen.
    >
    > Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile
    > als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des
    > Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    ++

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Suboptimal

    Autor: alwas 14.12.12 - 16:59

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage
    > nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt
    > in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor
    > sehr gut finde.
    > Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige
    > Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung),
    > trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.


    welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Suboptimal

    Autor: caso 14.12.12 - 17:31

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein
    > Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.


    Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Suboptimal

    Autor: Hösch 14.12.12 - 22:18

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die
    > Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.


    Was für dich sinnvoll ist, ist für den einen zuviel und für den anderen zu wenig, somit motzen 2 von 3 rum, egal was Apple bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Suboptimal

    Autor: anhpod 15.12.12 - 00:23

    Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.

    Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.

    Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch wenn es sich komisch anhört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Suboptimal

    Autor: violator 16.12.12 - 00:19

    anhpod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    >
    > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung
    > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man
    > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    >
    > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch
    > wenn es sich komisch anhört.


    Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet. ;)
    Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw. geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Suboptimal

    Autor: caso 16.12.12 - 21:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anhpod schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    > >
    > > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner
    > Meinung
    > > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da
    > man
    > > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    > >
    > > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet,
    > auch
    > > wenn es sich komisch anhört.
    >
    > Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet.
    > ;)
    > Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man
    > im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw.
    > geht.


    Das hat Kompatiblitätsgründe und das iPad mini hatte mit vierfach so vielen Pixeln trotzdem ein Retina-Display. Ob man die Pixel bei normalem Betrachtungsabstand so gerade nicht sieht oder ob man sie schon deutlich nicht mehr sieht ist doch für die Definition egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Java Softwareentwickler (m/w)
    VSA GmbH, München
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Business Analyst / Business Designer
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. System Architekt/in Hardware / Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  4. Webentwickler (m/w) Backend für mediamarkt.de & saturn.de
    redblue Marketing GmbH, München

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Pro (64 Bit)
    149,90€
  2. NEU: LittleBigPlanet 3 - PlayStation 4
    19,00€
  3. BIS 2. AUGUST GÜNSTIGER: Der neue Kindle Paperwhite, 15 cm (6 Zoll)
    99,00€ statt 119,99€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source
  1. Windows 10 IoT Core angetestet Windows auf dem Raspberry Pi 2

  1. Quartalsbericht: Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer
    Quartalsbericht
    Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

    Facebook erreicht einen neuen Nutzerrekord und macht über vier Milliarden US-Dollar Umsatz. Doch auch die Ausgaben steigen rasant an.

  2. Magnetische Induktion: US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung
    Magnetische Induktion
    US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung

    Ein einfacher Kupferring kann die drahtlose Energieübertragung deutlich effizienter machen: Durch den Einsatz eines Verstärkers soll viel mehr Strom beim Empfänger ankommen. Davon sollen vor allem Elektroautos profitieren.

  3. DDR4-4000: Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz
    DDR4-4000
    Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz

    Das ist Rekord: Gskills Trident-Z-Arbeitsspeicher läuft mit zwei GHz und damit fast doppelt so flott wie es die offiziellen DDR4-Spezifikationen vorsehen. Die Module sind vor allem für Übertakter gedacht, die sich ein Haswell-EP- oder Skylake-System kaufen möchten.


  1. 22:38

  2. 18:20

  3. 17:18

  4. 16:58

  5. 16:04

  6. 15:47

  7. 15:15

  8. 13:05