1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Zuliefererkreise: Nächstes…

Suboptimal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Suboptimal

    Autor Replay 14.12.12 - 15:01

    Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität), das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).

    Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und andere Mobilgeräte einbauen.

    Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Suboptimal

    Autor stiGGG 14.12.12 - 15:39

    Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor sehr gut finde.
    Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung), trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Suboptimal

    Autor ChMu 14.12.12 - 16:16

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bildschirme mit hoher Pixeldichte mögen bei einem Telefon noch
    > funktionieren, bei Geräten ab 7" wird die Luft schon dünn. Diese
    > Bildschirme fordern mächtig Energie, was gerade bei Mobilgeräten eben
    > suboptimal ist. Die Geräte werden schwerer (Batterie mit mehr Kapazität),
    > das Laden komplizierter (USB reicht nicht mehr).
    >
    > Gerade das iPad mini macht aufgrund des sehr geringen Gewichts und der
    > ellenlangen Batterielaufzeit richtig Spaß. Ich sehe die
    > „geringe“ Auflösung nicht negativ. Die Auflösung erachte ich
    > mit der heutigen Batterietechnik als ideal. Erst wenn es bessere
    > Energiespeicher gibt, kann man auch andere Spielereien in Tabletts und
    > andere Mobilgeräte einbauen.
    >
    > Der Retina-Schirm beim MacBook bringt meiner Meinung auch mehr Nachteile
    > als Vorteile mit. Besonders sinnfrei ist zudem, daß die Grafikeinheit des
    > Modells mit 13" die Auflösung nicht mal stemmt.

    ++

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Suboptimal

    Autor alwas 14.12.12 - 16:59

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht halt jeder anders. Für mich ist alles andere als Retina heutzutage
    > nicht mehr akzeptabel und mit Kopfschmerzen verbunden. Das iPad Mini kommt
    > in seiner ersten Gen. deshalb nicht in Frage, auch wenn ich den Formfaktor
    > sehr gut finde.
    > Klar könnte das iPad 3 bzw 4 leichter sein und die Zeit bis der riesige
    > Akku aufgeladen ist nervt (Akkulaufzeit ansich ist aber in Ordnung),
    > trotzdem würde ich keine Abstriche beim Display machen wollen.


    welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Suboptimal

    Autor caso 14.12.12 - 17:31

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > welche Auflösung wäre das dann für dich? Den Retina selbst ist ja nur ein
    > Marketingname von Apple und hat ja nichts mit einem Standard zu tun.


    Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Suboptimal

    Autor Hösch 14.12.12 - 22:18

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird aber nicht inkonsequent benutzt, daher akzeptable. Die
    > Retina-Auflösungen sind im sinnvollen Verhältnis zur Bildschirmgröße.


    Was für dich sinnvoll ist, ist für den einen zuviel und für den anderen zu wenig, somit motzen 2 von 3 rum, egal was Apple bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Suboptimal

    Autor anhpod 15.12.12 - 00:23

    Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.

    Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.

    Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch wenn es sich komisch anhört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Suboptimal

    Autor violator 16.12.12 - 00:19

    anhpod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    >
    > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner Meinung
    > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da man
    > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    >
    > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet, auch
    > wenn es sich komisch anhört.


    Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet. ;)
    Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw. geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Suboptimal

    Autor caso 16.12.12 - 21:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anhpod schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man bei normaler Distanz die Pixeln auf dem Bildschirm nicht mehr
    > > sieht oder "bemerkt", ist es für Apple ein Retina-Diplay.
    > >
    > > Ich finde die Logik dieser Definition ganz okay. Das macht meiner
    > Meinung
    > > mehr Sinn, als sich an einer festen Pixeldichtezahl festzuhalten, da
    > man
    > > z.B. bei einem Fernseher ganz sicher keine hohe DPI-Anzahl "braucht", da
    > > zwischen Fernseher und Betrachter mindestens 1 - 2 Meter Abstand ist.
    > >
    > > Aus dieser Sicht sind alle Fernseher mit Retina-Displays ausgestattet,
    > auch
    > > wenn es sich komisch anhört.
    >
    > Ein großes Tablet hält man aber nicht weiter weg als ein kleines Tablet.
    > ;)
    > Da bleibts gleich. Daher haben die alle immer so um 300ppi, genau wie man
    > im Druck immer 300dpi nutzt und erst kleiner wird, wenns um Plakate usw.
    > geht.


    Das hat Kompatiblitätsgründe und das iPad mini hatte mit vierfach so vielen Pixeln trotzdem ein Retina-Display. Ob man die Pixel bei normalem Betrachtungsabstand so gerade nicht sieht oder ob man sie schon deutlich nicht mehr sieht ist doch für die Definition egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49