1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 32-Bit-Software: Die Openstreetmap…

Und was wenn man kein 64bit OS hat?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was wenn man kein 64bit OS hat?

    Autor: TC 14.02.13 - 12:53

    Weil PC zu alt oder aus anderen Gründen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und was wenn man kein 64bit OS hat?

    Autor: droptable 14.02.13 - 13:03

    Nunja, auf 32bit Systemen kann man ohne Probleme auch 64bit Zahlen nutzen (Wenn die jeweilige Programmiersprache einen entsprechenden Datentyp besitzt).

    Wenn du Glück hast bieten Softwarehersteller dann entsprechend angepasste Programme an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und was wenn man kein 64bit OS hat?

    Autor: blackout23 14.02.13 - 13:26

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil PC zu alt oder aus anderen Gründen

    Mein Vater hat sich vor nem Jahr nen gebrauchten Office PC aus Restbeständen zugelegt für 50 Euro. Der ist 64 Bit fähig....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und was wenn man kein 64bit OS hat?

    Autor: Groundhog Day 14.02.13 - 14:27

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil PC zu alt oder aus anderen Gründen
    >
    > Mein Vater hat sich vor nem Jahr nen gebrauchten Office PC aus
    > Restbeständen zugelegt für 50 Euro. Der ist 64 Bit fähig....

    Das ist schön für deinen Vater, aber vielleicht gurkt der OP ja noch mit nem 386 rum, da isses mit 64-Bit halt Essig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und was wenn man kein 64bit OS hat?

    Autor: das sushi 14.02.13 - 14:31

    dann muss man halt seinen kopf nen bisschen anstrengen, auch ein 8 bit rechner kann mit 64 bit rechnen, nur halt dann nicht nativ, was ein wenig länger dauert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  2. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  3. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

  1. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands On: Rund, schnell, teuer
    Galaxy S6 und S6 Edge im Hands On
    Rund, schnell, teuer

    MWC 2015 Wer sich das neue Galaxy S6 kaufen möchte, hat die Wahl: gerade oder abgerundete Kanten. Golem.de hat sich beide Varianten von Samsungs neuem Smartphone angeschaut und das gebogene Displayglas auf Alltagstauglichkeit überprüft.

  2. Galaxy S6 und Edge-Variante: Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
    Galaxy S6 und Edge-Variante
    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

    MWC 2015 Samsung hat wie erwartet das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge vorgestellt. Beide Modelle stecken in einem Glasgehäuse und haben ein Display mit sehr hoher Auflösung. Langjährige Fans der Galaxy-S-Serie müssen allerdings einige gravierende Verschlechterungen hinnehmen.

  3. Smart Home: D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren
    Smart Home
    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

    MWC 2015 D-Link wird Z-Wave-Funktechnik für Smarthome-Sensoren einsetzen. Damit ergänzt der Netzwerkhersteller seine WLAN-Smarthome-Produkte und stellt extra einen Smarthome-Hub als Brücke für Z-Wave vor. Es gibt aber auch Pläne für die direkte Z-Wave-Integration.


  1. 00:39

  2. 19:36

  3. 17:29

  4. 17:20

  5. 17:16

  6. 17:00

  7. 15:39

  8. 13:23