Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 32-Bit-Software: Die Openstreetmap…

Wenn schon 32bit warum kein uint?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: mc-kay 14.02.13 - 11:20

    Oder gibt es negative nodes?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: as (Golem.de) 14.02.13 - 11:23

    Hallo,

    mc-kay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder gibt es negative nodes?

    jupp, zum Teil: "Editors tend to save these as negative to denote id's that haven't been saved to the server."

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: droptable 14.02.13 - 11:36

    Genau das gleiche dachte ich auch :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: non_sense 14.02.13 - 11:37

    Außerdem wirst du bei Java (und somit auch bei Android-Apps) Probleme bekommen, da Java kein Unsigned kennt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: nille02 14.02.13 - 11:59

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem wirst du bei Java (und somit auch bei Android-Apps) Probleme
    > bekommen, da Java kein Unsigned kennt.

    Das weiß auch jeder Entwickler, aber wenn es bekannt ist benutzt man einfach ein long.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: non_sense 14.02.13 - 12:29

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das weiß auch jeder Entwickler, aber wenn es bekannt ist benutzt man
    > einfach ein long.

    Tja, vielen war es wohl nicht bekannt, dass die größe der IDs die 32 Bits übersteigen werden, sonst gäbe es ja kein Artikel darüber ;)

    long benutze ich auch nur recht selten, da ich in den meisten Fällen schon weiß, dass es nie zu einem Überlauf kommen wird. Ich sehe es einfach nicht ein, die doppelte Menge an Speicher zu verbraten, nur um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, dass meine Software in 40 Jahren keinen Speicherüberlauf hat, wenn tatsächlich irgendwann mal so viele IDs auftauchen sollten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: nille02 14.02.13 - 12:43

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das weiß auch jeder Entwickler, aber wenn es bekannt ist benutzt man
    > > einfach ein long.
    >
    > Tja, vielen war es wohl nicht bekannt, dass die größe der IDs die 32 Bits
    > übersteigen werden, sonst gäbe es ja kein Artikel darüber ;)

    Du solltest alles Zitieren. Die Aussage bezieht sich darauf das Java keine unsight Datentypen kennt. Wenn ich ein unsight int erwarte benutze ich dann entsprechend nicht einfach ein sight int.

    >
    > long benutze ich auch nur recht selten, da ich in den meisten Fällen schon
    > weiß, dass es nie zu einem Überlauf kommen wird. Ich sehe es einfach nicht
    > ein, die doppelte Menge an Speicher zu verbraten, nur um wirklich auf
    > Nummer sicher zu gehen, dass meine Software in 40 Jahren keinen
    > Speicherüberlauf hat, wenn tatsächlich irgendwann mal so viele IDs
    > auftauchen sollten.

    Bei dem System konnte man es doch aber vorhersehen das es nicht reichen wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: Endwickler 14.02.13 - 14:20

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Die Aussage bezieht sich darauf das Java keine unsight Datentypen kennt.
    > Wenn ich ein unsight int erwarte benutze ich dann
    > entsprechend nicht einfach ein sight int.
    > ...

    Meintest du mit sight und unsight vielleicht signed und unsigned oder sind das spezielle Datentypen, die ich nicht kenne, weil ich kaum JS mache?
    Wenn es signed und unsigned sein soll: Opfer der Wortvervollständigung?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: nille02 14.02.13 - 14:22

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Opfer der Wortvervollständigung?

    Und selber nicht noch mal drüber geschaut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: d^vid 14.02.13 - 20:57

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > Die Aussage bezieht sich darauf das Java keine unsight Datentypen kennt.
    > > Wenn ich ein unsight int erwarte benutze ich dann
    > > entsprechend nicht einfach ein sight int.
    > > ...
    >
    > Meintest du mit sight und unsight vielleicht signed und unsigned oder sind
    > das spezielle Datentypen, die ich nicht kenne, weil ich kaum JS mache?
    > Wenn es signed und unsigned sein soll: Opfer der Wortvervollständigung?

    Wie kommst du auf JS?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: fletschge 15.02.13 - 14:49

    OT:

    Ist ein int nicht immer so gross wie die Adressbreite der CPU (also z.B. 32 oder 64 bit) und ein long ist immer 64 bit, unabhängig von der Architektur?

    Lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Wenn schon 32bit warum kein uint?

    Autor: nille02 15.02.13 - 15:09

    fletschge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OT:
    >
    > Ist ein int nicht immer so gross wie die Adressbreite der CPU (also z.B. 32
    > oder 64 bit) und ein long ist immer 64 bit, unabhängig von der
    > Architektur?
    >
    > Lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    Ne, das hat alles nicht miteinander zu tun. Ist halt alles eine Frage wie es auf der Plattform, CPU gehandhabt wird und was der Compiler daraus macht.

    > http://de.wikipedia.org/wiki/Datenwort

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source
  1. Windows 10 IoT Core angetestet Windows auf dem Raspberry Pi 2

  1. Znaps: Magsafe für Smartphones soll Stürze verhindern
    Znaps
    Magsafe für Smartphones soll Stürze verhindern

    Ein Kickstarterprojekt will eine Magnethalterung für das Ladekabel für Smartphones entwickeln. Bei Zug am Kabel soll so die Verbindung getrennt werden, damit das Smartphone nicht auf den Boden fällt.

  2. Youxia X: So sieht die chinesische Antwort auf den Tesla Model S aus
    Youxia X
    So sieht die chinesische Antwort auf den Tesla Model S aus

    Der Youxia X ist ein Elektroauto, das vom Startup Youxia Motors gebaut werden soll. Es ähnelt optisch dem Tesla S und soll an KITT aus der TV-Serie Knight Rider erinnern. Sein Kühlergrill kann zumindest genauso leuchten.

  3. Flugverkehrskontrolle: Amazon will Drohnenverkehr regeln
    Flugverkehrskontrolle
    Amazon will Drohnenverkehr regeln

    Amazon schlägt vor, den Drohnenverkehr in den USA mit Flugzonen in unterschiedlichen Höhen und Geschwindigkeiten zu regeln. Die Drohnen sollen über eine Bodenkontrolle gesteuert werden und auch untereinander Positionsdaten austauschen, um notfalls ihren Kurs zu ändern.


  1. 08:06

  2. 07:47

  3. 07:21

  4. 19:18

  5. 18:54

  6. 18:16

  7. 18:07

  8. 17:54