1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » OpenSource
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Bios-Alternative: Google…

Verriegelt, bis man den Schalter umlegt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verriegelt, bis man den Schalter umlegt

    Autor PG 12.02.13 - 22:10

    Wenn ein Benutzer die Kiste öffnen will, reicht entweder der Entwicklerschalter (in Hardware, Google dokumentiert, wo dieser bei den verschiedenen Geräten zu finden ist), mit dem die Signaturprüfung abgeschaltet wird. Damit kann dann auch die untere Hälfte des cChips überschrieben werden, zum Beispiel mit einem coreboot, das _eigene_ Schlüssel zur Prüfung verwendet. Das schöne an diesem Aufbau ist, dass man bei Fehlflashes durch Wechsel aus dem Entwicklermodus wieder ein bootfähiges System hat (weil die obere Hälfte des Chips noch eine funktionsfähige Version enthält). Nachteilig ist die Warnung bei jedem Boot, dass man im Entwicklermodus ist.

    Oder man öffnet das Gerät und setzt einen Jumper oder dreht an einer Schraube (je nach Gerät; dokumentiert, wenn auch nicht so gut wie der Entwicklerschalter) und das gesamte Gerät ist flashbar. Und es steht ein coreboot-Port bereit, mit dem das Gerät an eigene Wünsche angepasst werden kann - allerdings mit dem Risiko, dass man sich etwas einfallen lassen muss, falls es schief geht.
    Die Google-Leute sind auch recht kooperativ, wenn es Fragen zu solchen Hacks gibt, und machen da selbst mit.

    Garrett ärgert sich vermutlich vor allem darüber, dass diese Mechanismen ungeeignet sind, um fertige Images zu produzieren, mit denen man abgeriegelte (ich meinte: sichere) Linuxinstallationen auf den Kisten installieren kann. Das ist nun mal das, was er bis vor kurzem bei Fedora (als Redhat-Mitarbeiter) gemacht hat.

    Die Freiheit des Benutzers kann ihn jedenfalls nicht sonderlich interessieren - ein Secure Boot Linux nach Redhat-Art sperrt eine Menge Funktionen, um die Sicherheit zu gewährleisten (nur signierte Kernelmodule, kein kexec, kein iopl - was X-Server ohne Kerneltreiber unmöglich macht) und bietet auch keinen physical presence test, mit dem man diese Sperrung im Einzelfall umgehen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49