1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bonobo Extreme: Linux-Laptop für…

Für's gleiche Geld gibt's Alienware M17.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für's gleiche Geld gibt's Alienware M17.

    Autor: spambox 20.11.12 - 15:02

    und zwar mit Windows.
    Wer auf Spiele weitestgehend verzichten kann, installiert halt selbst Ubuntu.


    #sb

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Für's gleiche Geld gibt's Alienware M17.

    Autor: Thaodan 20.11.12 - 17:24

    Naja da nehme ich lieber den aus dem Artikel, das Bling Bling von Alienware ist mir deutlich zu viel.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Für's gleiche Geld gibt's Alienware M17.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.11.12 - 20:43

    Na ja... Ob da Linux auch wirklich läuft ist ne andere Geschichte.
    Außerdem gibt es immer mehr Spiele für Linux... Mit Wine ;).

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Für's gleiche Geld gibt's Alienware M17.

    Autor: renegade334 20.11.12 - 23:31

    Okay, von der Benutzeroberfläche Unity ist beschmackssache. Die sollen endlich hinkriegen, dass Dolphin/kiothumbnail nicht bei 100%CPU verharrt.

    Na gut. Notebooks mit fast der selben Hardware laufen unter Ubuntu 12.10 schon richtig stabil und auch nicht mehr stromfressend. Ich denke du verwechselst da was vom Preis. Man muss ja auch $ in ¤ umrechnen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Für's gleiche Geld gibt's Alienware M17.

    Autor: Thaodan 20.11.12 - 23:34

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, von der Benutzeroberfläche Unity ist beschmackssache. Die sollen
    > endlich hinkriegen, dass Dolphin/kiothumbnail nicht bei 100%CPU verharrt.
    Wo/wie ist das denn passiert? Das Problem wäre mir neu.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

  1. Apple: Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget
    Apple
    Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget

    Apple hat iTunes 12.1 veröffentlicht. Die neue Software bietet unter OS X ein Widget für die Mitteilungszentrale. So kann die Medienwiedergabe von dort aus gesteuert und sogar Musik gekauft werden.

  2. Datenschutz: Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion
    Datenschutz
    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

    Microsoft hat von Outlook eine Version für iOS und Android vorgestellt. Doch wichtige Funktionen der Desktop-Version fehlen. Der Mailverkehr, die Kalenderdaten und Attachments werden dabei über Microsofts Server geleitet.

  3. Quartalsbericht: Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

    Googles Geschäft mit Suchmaschinenwerbung kann nicht unaufhörlich weiter wachsen. Das belegen die Ergebnisse, die der US-Konzern heute nach Börsenschluss vorgelegt hat.


  1. 07:18

  2. 23:51

  3. 23:15

  4. 22:40

  5. 22:28

  6. 22:08

  7. 17:59

  8. 17:41