1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Büroanwendungen: Microsoft soll…

microsoft würde sich damit sein eigenes grab schaufeln

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. microsoft würde sich damit sein eigenes grab schaufeln

    Autor: ubuntu_user 08.02.13 - 08:31

    an der windows/office marktstellung hängt ja alles.
    wer braucht nen windows-server in ner linuxumgebung?
    wer braucht visual studio, wenn keiner mehr windows benutzt?

    heute ist das ja so:
    wer office will, muss windows haben (macos hat ja andere nachteile)
    und wer windows hat, kann auch gleich office nehmen.

    wenn ich MS office + linux habe, dann kann ich auch auf libreoffice umsteigen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: microsoft würde sich damit sein eigenes grab schaufeln

    Autor: honk 08.02.13 - 09:57

    Das ist Blödsinn. Die freien Office Pakete gibt es auch unter Windows, nur setzen sie sich da nicht durch, das die Konkurenz durch MS Office zu stark ist (die Gründe dafür mal außenvorgelassen, um den flame zu reduzieren).

    Ein ähnlicher effekte wäre durchaus auch unter linux vorstellbar. Zwar ist zur Zeit dort in der Regel LibreOffice vorinstalliert, aber längst nicht jeder dürfte damit glücklich sein.

    Richtig ist, das für viele Firmen das Fehlen von MS Office unter Windows ein wichtiger Grund ist, einen Wechsel zu Linux nicht in Erwägung zu ziehen. Das wäre dann für MS in der Tat eine Gradwanderung. Verstärkt man durch eine Portierung von Office die Abwanderung, oder gewinnt man Kunden zurück, die man sonst ohnehin verloren hätte?

    Eine Rolle dürfte aber auch die Sorge spielen, das Office Monopol auch unter Windows zu verlieren. OpenOffice unter Window ist schließlich schneller mal installiert, als einen kompletten Betriebssystemwechsel durchzuziehen. Wenn also das erreichen einen kritischen Masse von Open/Libre Office Installationen durch eine Portierung von MS Office auf Linux verhindert werden kann, könnte das durchaus ein gewichtiger Grund dafür sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: microsoft würde sich damit sein eigenes grab schaufeln

    Autor: developer 09.02.13 - 01:23

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > an der windows/office marktstellung hängt ja alles.
    > wer braucht nen windows-server in ner linuxumgebung?
    > wer braucht visual studio, wenn keiner mehr windows benutzt?

    Es wandert so oder so gerade sehr viel vom den office kram ins netz.
    Das Betriebsystem wird immer mehr zur Platform für den Browser.

    Gut es wird wohl noch sehr lange native Applikationen geben, aber gerade business / office anwendungen lassen sich ziemlich gut als webapplikation implementieren.
    >
    > heute ist das ja so:
    > wer office will, muss windows haben (macos hat ja andere nachteile)
    > und wer windows hat, kann auch gleich office nehmen.
    >
    > wenn ich MS office + linux habe, dann kann ich auch auf libreoffice
    > umsteigen

    Na ja, von Windows nach Linux ist eine Sache.
    Aber Office ist Libreoffice noch um Welten vorraus.

    Ich hab ubuntu seit der ersten Version, 4.10/Warty hab eigentlich nie was vermisst, Windows nur zum zocken die übliche Geschichte, aber Office fand ich trotzdem immer besser als die freien Versionen.

    Gerade wenn Firmen verstärkt anfangen zu wechseln kann MS so eine der Cashcows auf der Weide behalten.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Die Woche im Video: Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
Die Woche im Video
Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  1. Die Woche im Video Ein Spionagering, Marskandidaten und Linux für den Desktop
  2. Die Woche im Video New 3DS, Stromzähler und der schnellste Smartphone-Chip
  3. Die Woche im Video Raspberry Pi 2, die Telekom am DE-CIX und Alienware Alpha

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  1. Vodafone: "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"
    Vodafone
    "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"

    Der Vodafone-Konzernchef hält Preissteigerungen im Mobilfunk zur Finanzierung von 5G für nötig. Die Telekom nennt 5G den ersten weltweiten Kommunikationsstandard für integrierte Netze.

  2. Acer Liquid M220: Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro
    Acer Liquid M220
    Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro

    MWC 2015 Ein Einstiegsgerät wird Acers erstes Windows-Phone-Smartphone sein. Mit einem niedrigen Preis und einem Cover-Mechanismus der eigenen Android-Geräte will Acer Kunden eine Windows-Alternative mit zwei SIM-Schächten bieten.

  3. Ted Unangst: OpenBSD will Browser sicherer machen
    Ted Unangst
    OpenBSD will Browser sicherer machen

    Mindestens ein Webbrowser soll durch die Umsetzung einer Speicherrichtlinie aus OpenBSD abgesichert werden. Dafür bezahlt die Stiftung des Betriebssystems einen Entwickler mit Erfahrung bei Libressl.


  1. 17:14

  2. 16:53

  3. 16:41

  4. 15:47

  5. 15:42

  6. 13:58

  7. 13:44

  8. 13:22