Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Erste Ubuntu-Smartphones…

Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: tupolew 07.02.13 - 09:33

    golem.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Canonical zielt mit Ubuntu für Phones vor allem auf Unternehmenskunden, die mit den
    > Smartphones ihre Thin-Clients ersetzen können. Denn der normale Ubuntu-Desktop
    > soll zur Verfügung stehen, wenn man das Smartphone per HDMI an ein Display
    > anschließt.

    Bastelt KDE nicht an was ähnlichem. Wenn ich mich richtig erinnere arbeiten die doch auch daran ihre Dekstopsparten Desktop, Netbook und Active zu vereinen

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: LH 07.02.13 - 10:01

    tupolew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bastelt KDE nicht an was ähnlichem. Wenn ich mich richtig erinnere arbeiten
    > die doch auch daran ihre Dekstopsparten Desktop, Netbook und Active zu
    > vereinen

    Und daran werden sie, so halbgar wie die Lösung ist, grandios scheitern.
    Sicherlich hat man sich KOffice als großes Vorbild genommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: a user 07.02.13 - 10:18

    also wenn kde über die jahre etwas eindrucksvoll demonstriert hat, dann das sie das windows der linux welt sind: scheiße konzpiert, scheiße programmiert aber mit tonnen von "features" zu gemüllt und dann über die jahre mit patches halbwegs stabil gepatcht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: entonjackson 07.02.13 - 10:45

    So ein Quatsch. KDE ist die einzig nutzbare Umgebung in der Linux Welt momentan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: ViNic 07.02.13 - 10:57

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch. KDE ist die einzig nutzbare Umgebung in der Linux Welt
    > momentan.

    Kann ich nicht zustimmen. Mich hat openbox sehr beeindruckt, weil es sehr einfach, stabil und übersichtlich ist. Aber das ist wohl Geschmacksache ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: AndreasBf 07.02.13 - 13:52

    Viele Umsteiger mögen halt das ganze sinnlose Gedöns wie "Desktop Notifications: Ein Kabel wurde angesteckt... " - ich selbst bin davon so ziemlich genervt, genauso wie Millionen User meinen Linux sei fast wie OS X und müssen sich ihr Linux auch so "themen".
    Alles Quatsch!

    Ich mag es auch ganz einfach, am besten eine simple Gnome Shell mit Wallpaper und App Launcher - mehr braucht man doch nicht. Die ganzen Erfindungen wie Icons auf
    dem Desktop, wenn möglich noch in "Ordnern" die übrigens "Verzeichnis" heißen...
    Ganz sicher bin ich kein absoluter Linux Guru, aber "keep it simple when possible" ist eben mein "Ding".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 13:52 durch AndreasBf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: Thaodan 07.02.13 - 14:05

    Canocial will immer auf Teufel komm rauß alles selber machen: Stichwort CLA und Dominanz.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: denta 07.02.13 - 15:28

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher bin ich kein absoluter Linux Guru, aber "keep it simple when
    > possible" ist eben mein "Ding".

    Du hast Deine Definition von "simple" gegeben. Andere wollen aber alles automatisch haben und sind froh, wenn sie wissen, dass der PC preisgibt, das Kabel auch erkannt zu haben.

    Ich will weder die eine Definition, noch die andere bewerten. Jedoch stelle ich fest, dass die Anforderung des DAU nunmal die Anforderung der Mehrheit ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: tupolew 07.02.13 - 17:35

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Umsteiger mögen halt das ganze sinnlose Gedöns wie "Desktop
    > Notifications: Ein Kabel wurde angesteckt... " - ich selbst bin davon so
    > ziemlich genervt, genauso wie Millionen User meinen Linux sei fast wie OS X
    > und müssen sich ihr Linux auch so "themen".

    Systemeinstellungen -> Anwendungs- und Systembenachrichtungen -> Benachrichtungen verwalten -> Netzwerkverwaltung

    Die Standardkonfiguration ist auch vom jeweiligen Distributor abhängig, so war bei mir die von dir genannte Benachrichtigung unter Arch deaktiviert.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 17:43 durch tupolew.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. init AG, Karlsruhe
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 134,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05