1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Erste Ubuntu-Smartphones…

Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: tupolew 07.02.13 - 09:33

    golem.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Canonical zielt mit Ubuntu für Phones vor allem auf Unternehmenskunden, die mit den
    > Smartphones ihre Thin-Clients ersetzen können. Denn der normale Ubuntu-Desktop
    > soll zur Verfügung stehen, wenn man das Smartphone per HDMI an ein Display
    > anschließt.

    Bastelt KDE nicht an was ähnlichem. Wenn ich mich richtig erinnere arbeiten die doch auch daran ihre Dekstopsparten Desktop, Netbook und Active zu vereinen

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: LH 07.02.13 - 10:01

    tupolew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bastelt KDE nicht an was ähnlichem. Wenn ich mich richtig erinnere arbeiten
    > die doch auch daran ihre Dekstopsparten Desktop, Netbook und Active zu
    > vereinen

    Und daran werden sie, so halbgar wie die Lösung ist, grandios scheitern.
    Sicherlich hat man sich KOffice als großes Vorbild genommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: a user 07.02.13 - 10:18

    also wenn kde über die jahre etwas eindrucksvoll demonstriert hat, dann das sie das windows der linux welt sind: scheiße konzpiert, scheiße programmiert aber mit tonnen von "features" zu gemüllt und dann über die jahre mit patches halbwegs stabil gepatcht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: entonjackson 07.02.13 - 10:45

    So ein Quatsch. KDE ist die einzig nutzbare Umgebung in der Linux Welt momentan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: ViNic 07.02.13 - 10:57

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch. KDE ist die einzig nutzbare Umgebung in der Linux Welt
    > momentan.

    Kann ich nicht zustimmen. Mich hat openbox sehr beeindruckt, weil es sehr einfach, stabil und übersichtlich ist. Aber das ist wohl Geschmacksache ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: AndreasBf 07.02.13 - 13:52

    Viele Umsteiger mögen halt das ganze sinnlose Gedöns wie "Desktop Notifications: Ein Kabel wurde angesteckt... " - ich selbst bin davon so ziemlich genervt, genauso wie Millionen User meinen Linux sei fast wie OS X und müssen sich ihr Linux auch so "themen".
    Alles Quatsch!

    Ich mag es auch ganz einfach, am besten eine simple Gnome Shell mit Wallpaper und App Launcher - mehr braucht man doch nicht. Die ganzen Erfindungen wie Icons auf
    dem Desktop, wenn möglich noch in "Ordnern" die übrigens "Verzeichnis" heißen...
    Ganz sicher bin ich kein absoluter Linux Guru, aber "keep it simple when possible" ist eben mein "Ding".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 13:52 durch AndreasBf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: Thaodan 07.02.13 - 14:05

    Canocial will immer auf Teufel komm rauß alles selber machen: Stichwort CLA und Dominanz.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: denta 07.02.13 - 15:28

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher bin ich kein absoluter Linux Guru, aber "keep it simple when
    > possible" ist eben mein "Ding".

    Du hast Deine Definition von "simple" gegeben. Andere wollen aber alles automatisch haben und sind froh, wenn sie wissen, dass der PC preisgibt, das Kabel auch erkannt zu haben.

    Ich will weder die eine Definition, noch die andere bewerten. Jedoch stelle ich fest, dass die Anforderung des DAU nunmal die Anforderung der Mehrheit ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: tupolew 07.02.13 - 17:35

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Umsteiger mögen halt das ganze sinnlose Gedöns wie "Desktop
    > Notifications: Ein Kabel wurde angesteckt... " - ich selbst bin davon so
    > ziemlich genervt, genauso wie Millionen User meinen Linux sei fast wie OS X
    > und müssen sich ihr Linux auch so "themen".

    Systemeinstellungen -> Anwendungs- und Systembenachrichtungen -> Benachrichtungen verwalten -> Netzwerkverwaltung

    Die Standardkonfiguration ist auch vom jeweiligen Distributor abhängig, so war bei mir die von dir genannte Benachrichtigung unter Arch deaktiviert.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 17:43 durch tupolew.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

Mini-PCs unter Linux: Installation schwer gemacht
Mini-PCs unter Linux
Installation schwer gemacht
  1. Mini-Business-Rechner im Test Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  2. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  3. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!

  1. Internetballons: Start von Project Loon rückt näher
    Internetballons
    Start von Project Loon rückt näher

    Google steht offenbar kurz davor, über Project Loon einen Internetzugang per Ballon anbieten zu können. Mittlerweile können die riesigen Ballons in Serie gefertigt und über einen Kran automatisch gestartet werden - über sie sollen unerschlossene Regionen einen Internetzugang per LTE erhalten.

  2. Digitale Audio Workstation: Ardour 4.0 läuft unter Windows
    Digitale Audio Workstation
    Ardour 4.0 läuft unter Windows

    Die aktuelle Version 4.0 der digitalen Audio-Workstation Ardour gibt es jetzt für Windows, auch wenn diese noch nicht offiziell unterstützt wird. Ardour ist mit dem Update zudem nicht mehr von der Schnittstelle Jack abhängig.

  3. Hydradock: Elf Ports für das Macbook 12
    Hydradock
    Elf Ports für das Macbook 12

    Das neue Macbook 12 hat eine einzige USB-C-Schnittstelle, was manchen Nutzern zu wenig sein könnte. Mit dem Kickshark Hydradock soll eine praktikable Lösung für Schreibtischnutzer entwickelt werden, die als Dockingstation 11 Anschlüsse bietet.


  1. 17:54

  2. 16:33

  3. 15:56

  4. 13:37

  5. 12:00

  6. 11:05

  7. 22:59

  8. 15:13