1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Erste Ubuntu-Smartphones…

Patente

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patente

    Autor: JensM 07.02.13 - 12:23

    Mal sehn welcher Hersteller es wagt, Hardware für das OS zu bauen.

    Leider ist es ja bei Smartphones so, dass die Softwareentwickler tun dürfen was sie wollen. Vor Gericht landet der Hardwarehersteller der es vorinstalliert (siehe Apple VS Google Nexus).

    Seit Android müsste es vielen Firmen eine Lehre sein, Software einzusetzen die nicht aus der eigenen Feder stammt.

    Und Ubuntu Phone wird viele Patente von Apple, Microsoft und Google verletzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Patente

    Autor: JohnDoes 07.02.13 - 13:02

    Abwarten, ganz doof sind die Herren von Canonical ja nicht...
    Immerhin nutzt UP (Ubuntu Phone) ja zum größten Teil Ubuntu als Unterbau, was bis jetzt nicht verklagt wurde (zumindest ist mir nix bekannt). Wenn man jetzt auf Open Source Treiber setzt für die Hardware, dürfte alles relativ Reibungslos verlaufen. Das Aussehen von UP ist auch so sehr von den anderen OS entfernt, dass da die Firma mit dem Apfel mit ihren Geschmacksmustern auch nicht viel anfangen kann.
    Und zu guter Letzt, bei dem Verbreitungsgrad (leider), den UP wohl in den ersten Jahren haben wird, wird sich eine Klage kaum lohnen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Patente

    Autor: ViNic 07.02.13 - 13:14

    Es ist nunmal auch so, das zb. Microsoft, hier vertretend auch für andere Hersteller, seine Patente noch in Linux duldet. Auseinandersetzungen zum Beispiel mit Tomtom, zeigen aber, das auch Microsoft in bestimmten Fällen reagiert. Dabei ging es zum Beispiel um Einsatz der Datenformats, FATxx.

    Und neben Microsoft, gibt es sehr viele andere Unternehmen. Android bezahlt auch an Microsoft. Die Frage wäre, kann Cannonical entsprechende Forderungen bezahlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

  1. Story Mode: Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer
    Story Mode
    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

    Keine Klötzchen, sondern eine Handlung steht im Mittelpunkt von Minecraft: Story Mode. Das Adventure entsteht bei Telltale und Mojang - und auch die Community soll beteiligt werden.

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014: Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples
    Deutscher Entwicklerpreis 2014
    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

    Der Actiontitel Lords of the Fallen galt im Vorfeld als Favorit beim Deutschen Entwicklerpreis 2014. Bei der Preisverleihung in Köln konnte er dann drei Awards gewinnen - genauso wie auch zwei andere Spiele.

  3. General vor dem NSA-Ausschuss: Der Feuerwehrmann des BND
    General vor dem NSA-Ausschuss
    Der Feuerwehrmann des BND

    Er war die treibende Kraft hinter der Operation Eikonal: Um dem BND zeitgemäßes Know-how und Technik zu besorgen, bot ein Abteilungsleiter der NSA den Zugriff auf den Frankfurter Internetknoten an. Mit einigen Tricks.


  1. 23:19

  2. 22:31

  3. 19:22

  4. 16:44

  5. 16:34

  6. 15:41

  7. 15:34

  8. 15:22