Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntu on Tablets…

@golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Zwangsangemeldet 19.02.13 - 21:11

    Erst am Anfang die Aufzählung, so als wäret Ihr es leid, über Ubuntu auf verschiedenen Geräteplattformen zu berichten, und dann andauernd dieser absolut unangemessene Vergleich mit Windows 8? Hat Euch Microsoft für derartig herabwürdigende Formulierungen bezahlt?!? Anstatt darauf hinzuweisen, wie positiv es ist, dass es nun endlich bald ein zweites freies System für Tablets gibt!?

    Ich meine, genauso wie diese Windows-Vergleiche hättet Ihr auch schreiben können: "Ein Porsche erinnert stark an einen Trabant, beide haben Pedale, runde Scheinwerfer und 4 Räder die den Boden berühren" - nur dass beide in Wirklichkeit nichts miteinander gemein haben, außer dieser marginalen Ähnlichkeiten. Wie kann man überhaupt ein freies Linux-System mit sowas verdongeltem, proprietär zusammengefrickeltem wie Windows vergleichen?!?

  2. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Thaodan 19.02.13 - 21:52

    So frei ist Ubuntu dank CLA auch nicht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  3. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Zwangsangemeldet 19.02.13 - 22:03

    Ich kann an Project Harmony, was Cannonical momentan wohl als CLA einsetzt, ehrlich gesagt nichts unfreies erkennen.

    Sieht für mich genauso frei aus, wie die GPL, und das ist die freieste Lizenz die es gibt, wobei diese natürlich auch die Freiheit zementiert, damit aus freier nicht wieder unfreie Software wird. Aber was hat das mit der abfälligen Berichterstattung seitens Golem zu tun? Dieses Hochgejuble von Windows, so als wäre ein Trabant ein Porsche, hat in dem Artikel einfach nur genervt und war völlig fehl am Platze.

  4. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Thaodan 19.02.13 - 22:06

    Das Ubuntu die ganzen Code mal eben schließen kann, halte ich nicht wirklich für frei.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Zwangsangemeldet 19.02.13 - 22:21

    Das halte ich für ein Gerücht.
    Sind nicht alle Bestandteile von Ubuntu sowieso komplett unter GPL lizenziert? Und selbst wenn nicht, kann zumindest dann immernoch die letzte offene Version geforkt werden, was auch mit Sicherheit geschehen würde.

    Ich gebe zu, Mer mit einer graphischen Oberfläche wie PlasmaActive wäre noch geiler für die Tablets, aber das ist leider unrealistisch.

    Edit: Und diese Abweichung vom Thema klärt immer noch nicht, warum Golem so abfällig darüber berichtet, und es fast schon zwanghaft mit dem ungleich schlechteren Windows vergleicht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 22:22 durch Zwangsangemeldet.

  6. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Thaodan 19.02.13 - 22:28

    Ich halte aber gerade das für eine Gefahr auf die kein Projekt aufbauen kann.
    Davon abgesehen stellt sich die Frage des Titels ja schon bei ähnlich Sachen wie der Sache mit Samsung Geräten und UEFI.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  7. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Zwangsangemeldet 20.02.13 - 00:44

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte aber gerade das für eine Gefahr auf die kein Projekt aufbauen
    > kann.
    Richtig, die Gefahr kann nur Ubuntu selbst aufbringen: Entweder, es bleibt so frei, wie es ist (wahrscheinlich), dann ist keine Gefahr vorhanden, oder Dein Szenario bewahrheitet sich, und es wird alles geschlossen - dann hat es sich selbst ins Aus gekickt, denn auf jedem Gerät, wo vorher noch das bisher freie, dann unfreie Ubuntu lief, wird dann einer der weiterhin freien Forks laufen.

    > Davon abgesehen stellt sich die Frage des Titels ja schon bei ähnlich
    > Sachen wie der Sache mit Samsung Geräten und UEFI.
    Was meinst Du mit der "Frage des Titels"? Samsung hat bei UEFI doch einfach nur verkackt und eine Firmware von einer minderwertigen Qualität ausgeliefert, wie man sie sonst höchstens Microsoft zutrauen würde. Was hat das damit zu tun?

  8. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: Thaodan 20.02.13 - 00:46

    Mit der Frage des Titel meinte ich den Titel dem Golem dem Artikel dazu gegeben hat.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  9. wieder mal falsch

    Autor: ubuntu_user 20.02.13 - 08:22

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ubuntu die ganzen Code mal eben schließen kann, halte ich nicht
    > wirklich für frei.

    und das kann das gnome-projekt, kde, android, linux, usw nicht weil... ?

  10. Re: @golem: Muss die Formulierung so gefärbt sein?

    Autor: ViNic 20.02.13 - 09:35

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der Frage des Titel meinte ich den Titel dem Golem dem Artikel dazu
    > gegeben hat.

    Ich verstehe das Problem nun wirklich nicht. Bis auf das angekratzte Ego, gibt es an dem Titel nichts auszusetzen. Ließ mal den heise.de-Artikel, genau das selbe. Und warum?

    Weil genau das, was Canonical jetzt präsentiert, man nun mal von Windows 8 kennt. Und mal ehrlich, es lehnt sich sehr Stark an.

  11. Re: wieder mal richtig

    Autor: Thaodan 20.02.13 - 16:15

    Weil die Einverständnis aller Eigentümer nötig wäre, während bei Software mit CLA dies nicht das Problem ist, da der Austeller der CLA hier die Rechte für sich alleine hat.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  12. Re: wieder mal richtig

    Autor: ubuntu_user 20.02.13 - 17:27

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Einverständnis aller Eigentümer nötig wäre, während bei Software
    > mit CLA dies nicht das Problem ist, da der Austeller der CLA hier die
    > Rechte für sich alleine hat.

    canonical kann mir nicht verbieten gpl-software zu verbreiten

  13. Re: wieder mal richtig

    Autor: Thaodan 20.02.13 - 18:54

    Klar, aber Canocial kann die Lizenz neuer Versionen ändern und somit steht die Software dann nicht mehr unter der GPL.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. HOHENFRIED e.V., Bayerisch Gmain
  3. Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V., Bonn
  4. PME Personal- und Managemententwicklung Horst Mangold, Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  2. 142,44€
  3. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. XPG SX8000: Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten
    XPG SX8000
    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

    Eine bekannte Kombination: Für die XPG SX8000 setzt Adata auf einen SMI-Controller und offenbar Micron-Flash-Speicher für hohe Datenraten. Interessant ist die Variante mit Kühlkörper.

  2. UBBF2016: Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten
    UBBF2016
    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

    Die Integration des Netzwerks von E-Plus stellt die Telefónica vor hohe Anforderungen. Das hat ein Manager heute in Frankfurt verraten. Vieles im Netzwerk soll einfacher werden.

  3. Mögliche Übernahme: Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors
    Mögliche Übernahme
    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

    Das kalifornische Unternehmen Qualcomm interessiert sich für die ehemalige Halbleitersparte von Philips. Die niederländische NXP soll laut ersten Gesprächen für rund 30 Milliarden US-Dollar übernommen werden.


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30