Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntu Phone angekündigt

Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: Thaodan 03.01.13 - 00:27

    Da Canocial auf dem Desktop eher GTK favorisiert und Unity Qt auch aufgeben hat, scheint es ja so das man auf dem Mobil Geräten jetzt Qt verwendet, stellt sich doch die Frage wird man jetzt ähnliches auf dem Desktop auch machen?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: lube 03.01.13 - 09:26

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Canocial auf dem Desktop eher GTK favorisiert und Unity Qt auch
    > aufgeben hat, scheint es ja so das man auf dem Mobil Geräten jetzt Qt
    > verwendet, stellt sich doch die Frage wird man jetzt ähnliches auf dem
    > Desktop auch machen?

    Wünschenwert wärs, aber leider haben sie ja Unity2d (Qt-Variante) eingestampft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: birdy 03.01.13 - 10:14

    Unity2D baute auf Qt4 auf.
    Ubuntu for Phones aber auf Qt5.
    Qt5 setzt voll auf OpenGL.

    Somit wäre Unity mit Qt5 eben auch "3D" und nicht mehr als "2D" Fallback geeignet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: lube 03.01.13 - 11:05

    birdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unity2D baute auf Qt4 auf.
    > Ubuntu for Phones aber auf Qt5.
    > Qt5 setzt voll auf OpenGL.
    >
    > Somit wäre Unity mit Qt5 eben auch "3D" und nicht mehr als "2D" Fallback
    > geeignet.


    Qt5 braucht nur OpenGL ES was unter jeder Grafikkarte laufen sollte (soweit ich weiss).
    Sonst würde das ja heissen das keine Qt5-Anwendung auf einem Desktop ohne 3D-Beschleunigung funktionieren würde, was ich doch für sehr unwahrscheinlich halte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: birdy 03.01.13 - 11:20

    lube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Qt5 braucht nur OpenGL ES was unter jeder Grafikkarte laufen sollte

    OpenGL ES ist nur eine "abgespeckte" Version von OpenGL. Aber nein - alte Grafikkarten können auch das nicht. Bzw. unter Linux kann es Probleme mit passenden Treibern geben.

    > Sonst würde das ja heissen das keine Qt5-Anwendung auf einem Desktop ohne
    > 3D-Beschleunigung funktionieren würde, was ich doch für sehr
    > unwahrscheinlich halte.

    Da setzt man auf Software-GL-Rendering. Unter Linux llvm-pipe (wie auch Unity), unter Windows testet man gerade ANGLE.
    Beides funktioniert erstaunlich gut.

    Aber ja, Systeme (egal ob Desktop oder Embedded) ohne OpenGL (ES) 2 kann man als antik bezeichnen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Ich hoffe doch :)

    Autor: PyCoder 03.01.13 - 11:51

    GTK+ ist nur ein Toolkit und kann mit dem Qt Framework einfach nicht mithalten.

    Qt läuft auf so ziemlich jeder Plattform
    Qt bietet für fast alles Klassen/Funktionen
    Qt bringt ne SDK mit
    Qt passt sich dank QGTKStyle, QWindowsVistaStyle, QWindowsStyle usw usf der Umgebung "automatisch" an ohne qt-gtk-engine und so kram.
    Qt ist extrem gut Dokumentiert
    Qt gibts als LGPL Version
    Qt setz ich selbst ein :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: kmork 03.01.13 - 12:05

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Canocial auf dem Desktop eher GTK favorisiert und Unity Qt auch
    > aufgeben hat, scheint es ja so das man auf dem Mobil Geräten jetzt Qt
    > verwendet, stellt sich doch die Frage wird man jetzt ähnliches auf dem
    > Desktop auch machen?

    Ich würde mir wünschen, dass sie die Arbeit an Unity "2D" wieder aufnehmen, dabei aber wieder zweigleisig fahren, also auch die GTK-Variante weiterführen. Ich persönlich finde Qt und GTK gleichwertig, beide haben Vor- und Nachteile. GTK ist dank GObject besser für die Anbindung an Scriptsprachen und hat die besseren Apps (imho). Die Qt-APIs mögen umfangreicher und einfacher zu benutzen sein, aber irgendwie find ich die meiste Software, die damit geschrieben ist (insbesondere KDE) einfach nur hässlich, aber das ist Geschmackssache.

    Das Problem mit Qt5 dürfte sein, dass auch da ohne OpenGL (ES) nichts geht, d.h. das ganze "Unity 2D" zu nennen wäre dann Quatsch, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: Thaodan 03.01.13 - 13:42

    Naja das Problem an GTK ist das es nicht mit anderen ToolKits wie Qt harmoniert, andersherum ist dies doch der Fall.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: Hege 03.01.13 - 14:11

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ich würde mir wünschen, dass sie die Arbeit an Unity "2D" wieder aufnehmen,
    > dabei aber wieder zweigleisig fahren, also auch die GTK-Variante
    > weiterführen.

    Ich würde ja persönlich lieber gleich das Komplette Unity in Qt schreiben. Und wenn die dann schon dabei sind könnten sie auch eine richtige Desktop Umgebung draus machen. Nicht bloß ein Compiz Plugin.

    Aber das wäre ja wahrscheinlich garnicht mal das Problem. Das Ubuntu auf GTK setzt liegt wohl eher an den Programmen. (Fast) alle Qt Programme sind für KDE Optimiert und fügen sich nicht so gut in eine andere Desktop Umgebung ein (imho).

    >Ich persönlich finde Qt und GTK gleichwertig, beide haben
    > Vor- und Nachteile.

    Ehrlich gesagt glaube ich dass der einzige Grund warum Heute so viele Programme auf GTK setzen die damalige Lizenzierung von Qt ist.

    >GTK ist dank GObject besser für die Anbindung an
    > Scriptsprachen und hat die besseren Apps (imho).

    Danke für das imho. PyGObject ist der einzige Grund warum ich damals zu PyQt und danach von Gnome zu KDE gewechselt bin. Es gibt einfach keine anständige Dokumentation dafür.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Qt auf den Mobil und GTK auf Desktop

    Autor: kmork 03.01.13 - 19:42

    Hege schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für das imho. PyGObject ist der einzige Grund warum ich damals zu
    > PyQt und danach von Gnome zu KDE gewechselt bin. Es gibt einfach keine
    > anständige Dokumentation dafür.

    [python-gtk-3-tutorial.readthedocs.org]

    Ich weiß nicht ob die Dokumentation für PySide/PyQt besser ist, aber afaik lassen sich entsprechende Bindings für GObject-basierte Bibliotheken mit erheblich geringerem Aufwand erstellen (und auch Dokumentation generieren etc.), was nicht an Qt liegt sondern an C++. Aber da gibt es genug andere Threads mit entsprechenden Rants ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 19:52 durch kmork.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Softwareentwickler (m/w) (JavaEE)
    XClinical GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: ASUS GeForce GTX 1080 bei Amazon bestellbar
    756,73€ (UVP 789€)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: BenQ RL2455HM
    154,85€ inkl.Versand (solange der Vorrat reicht)
  3. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Projektkommunikation: Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme
    Projektkommunikation
    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

    Extrem viele Anfragen von Nutzern, die eigentlich an Softwareprojekte gerichtet sind, landen nicht bei dem richtigen Empfänger, sondern beim Support-Team des Code-Hosters Github. Dabei wäre dieses Problem wohl leicht zu lösen, sagte eine Github-Angestellte.

  2. Lebensmittel-Lieferdienst: Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten
    Lebensmittel-Lieferdienst
    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

    Laut einem Bericht kommt Amazon Fresh noch in diesem Herbst in eine große deutsche Stadt. Zuvor hatte der US-Konzern noch erklärt, keine Pläne für die Lieferung frischer Lebensmittel zu haben.

  3. Buglas: Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home
    Buglas
    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

    Die im Buglas tätigen Stadtnetzbetreiber sind sauer auf die Telekom, die Konkurrenten vorwirft, nur zu jammern statt das Netz auszubauen. 70 Prozent der vorhandenen FTTB/H-Anschlüsse in Deutschland kämen von den Netzbetreibern, was auch stimmt. Doch Höttges hatte andere angegriffen.


  1. 14:53

  2. 13:39

  3. 12:47

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:30

  8. 10:55