Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Ninja Blocks 2.0…

Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Lord Gamma 28.01.13 - 18:54

    Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: HabeHandy 28.01.13 - 19:51

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack
    > gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    NEIN!!

    Das Einfuhrverbot gilt für JEDES! Land das in der EU ist, daher müsste man die Ware z.B. in die Schweiz schicken und von dort ins Land schmuggeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: SaSi 28.01.13 - 21:57

    Hmmm... Ex-Jugoslavien und dann weiter nach EU dürfte das kein Problem sein... (Im Kosovo boomt ja auch der Organhandel die hier und da geklaut werden) ...die finden den Weg ja auch hierher...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: jayrworthington 28.01.13 - 21:59

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack
    > gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    Das CE Zeichen ist fuer die ganze EU vorgeschrieben, das haben die Eurokraten entschieden. Ist ja nicht so, dass das CE Zeichen komplett wertlos ist, weil es entgegen der allgemeinen Meinung nicht von irgendjemandem unabhaengigen Vergeben/Zertifiziert wird, sondern einfach vom HERSTELLER draufgepappt werden muss, "hiermit bestätigen wir alle ChaosEuropa-Vorschriften zu erfuellen"...

    So, schoenen Abend, ich wittme mich jetzt meinem Haupthobby, das nachmessen von Bananenkrümmungsgrad, hab gestern schon wieder zwei illegale Bananen erwischt....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: max2 28.01.13 - 22:02

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Einfuhrverbot gilt für JEDES! Land das in der EU ist, daher müsste man
    > die Ware z.B. in die Schweiz schicken und von dort ins Land schmuggeln.

    Die Schweiz übernimmt viele technische Vorschriften und Gesetze von der EU. Auch wenn ich nicht weiss, wie es im konkreten Fall aussieht - allzugrosse Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

    Da die Schweiz aber im Schengenraum dabei ist, dürfte zumindest das Schmuggeln nicht besonders schwer fallen ;-) Die Schweiz ist aber NICHT in der Europäischen Zollunion, also ist zwar die kontrollenfreie Einreise, nicht aber die uneingeschränkte Einfuhr von Waren legal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: jayrworthington 28.01.13 - 22:26

    max2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schweiz übernimmt viele technische Vorschriften und Gesetze von der EU.
    > Auch wenn ich nicht weiss, wie es im konkreten Fall aussieht - allzugrosse
    > Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

    Als regel gilt, je hirnrissiger eine EU Vorschrift ist, desto groesser ist der dran der Deppen in Bern, das 1:1 zu uebernehmen..... Entweder teil der grossen EU Verschwörung (der Schweizer Bundesrat hat schon vor 20 Jahren entschieden das es strategisches ziel ist, in die EU zu gehen, da da dumme Stimmvolk da aber absolut nicht mitmacht, wird ueber die Hintertür beigetreten..), oder die kriegen einfach ne Provision pro Gesetz ;)

    > Da die Schweiz aber im Schengenraum dabei ist, dürfte zumindest das
    > Schmuggeln nicht besonders schwer fallen ;-) Die Schweiz ist aber NICHT in
    > der Europäischen Zollunion, also ist zwar die kontrollenfreie Einreise,
    > nicht aber die uneingeschränkte Einfuhr von Waren legal.

    Ausserdem wird das teuer, die Schweizer Post erpresst fuer jedes Paket CHF20.- "Zollvorweisungsgebühr", selbstverstaendlich zusaetzlich zu Zoll und MwSt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Wissard 28.01.13 - 22:53

    Sei froh, dass es nicht zertifiziert werden muss, das würde alles wesentlich komplizierter und teurer machen. Auch ohne Prüfung ist das Zeichen sinnvoll, da es den Hersteller/Importeur dazu zwingt ein bisschen über die Richtlinie nachzudenken (und wenn es nur darin endet, dass das Zeichen trotzdem einfach so draufgedruckt wird).

    jayrworthington schrieb:
    > Das CE Zeichen ist fuer die ganze EU vorgeschrieben, das haben die
    > Eurokraten entschieden. Ist ja nicht so, dass das CE Zeichen komplett
    > wertlos ist, weil es entgegen der allgemeinen Meinung nicht von
    > irgendjemandem unabhaengigen Vergeben/Zertifiziert wird, sondern einfach
    > vom HERSTELLER draufgepappt werden muss, "hiermit bestätigen wir alle
    > ChaosEuropa-Vorschriften zu erfuellen"...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: attitudinized 29.01.13 - 01:21

    > Zeichen sinnvoll, da es den Hersteller/Importeur dazu zwingt ein bisschen
    > über die Richtlinie nachzudenken (und wenn es nur darin endet, dass das
    > Zeichen trotzdem einfach so draufgedruckt wird).

    Dann zeige ich dir mal wie das in der Praxis aussieht:
    Angestellter zuständig für EEMEA Region:Du Chef - für Europa muss da ein CE Zeichen rauf?
    Chef: Wie bekommen wir das?
    Angestellter: Können wir selber draufdrucken?
    Chef: Mehr nicht?
    Angestellter: Jo, wir bestätigen damit das wir uns an deren Gesetze halten.
    Chef: Und wer prüft?
    Angestellter: Keiner.
    Chef: Haha, die sind witzig
    Angestellter: Also draufdrucken?
    Chef: Frag nicht so blöd!

    Aber schön das wir darüber gesprochen haben, das ist sowas von für den Hugo dafür gibt es keine Maßeinheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 07:34

    Quelle?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Enyaw 29.01.13 - 07:50

    Faul?
    http://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 08:04

    Steht da dieser Dialog?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Lemo 29.01.13 - 08:36

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht da dieser Dialog?

    Nein aber so ist es quasi in der Praxis.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 08:46

    Selbst dann verpflichtet sich der Hersteller, die Richtlinien einzuhalten.

    Ich weiß echt nicht, worüber sich hier aufgeregt wird.

    Gerade wenn ich als Hersteller weiß, das es bereits Probleme wegen des fehlenden CE Zeichens gab, versuche ich doch dieses anzubringen und die Richtlinien zu erfüllen. Warum also tut der Hersteller das nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: gaym0r 29.01.13 - 08:54

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht da dieser Dialog?

    Was ist nicht in Ordnung bei dir?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 09:04

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst dann verpflichtet sich der Hersteller, die Richtlinien einzuhalten.

    Trivialbeispiel: Händler X aus Y vermarktet seine Produkte, klebt ein CE-Zeichen drauf damit er sie einführen kann. Die Produkte erfüllen die Voraussetzungen nicht aber da der Hersteller in Y sitzt passiert nichts weiter.

    Jedes Jahr findet die Stiftung Warentest Weihnachtsbeleuchtung die das CE-Zeichen zu Unrecht trägt, was man jedes Jahr zu Weihnachten in jeder Zeitung lesen kann.

    Du siehst also, dass es in der Theorie nett gemeint war aber die Praxis doch anders aussieht, einfach weil man gegen Hersteller in Drittländern (außerhalb der EU) praktisch nichts machen kann, besonders dann nicht, wenn der Hersteller dann einfach zumacht und 2 Stunden später ein neues Unternehmen gründet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 09:06

    Das ist sicherlich so. Es kommt vermutlich ein Haufen Müll mit CE an. Allerdings ist das schon eine Hürde, bewusst so zu täuschen. Gerade bei einem seriösen und offen beworbenen Produkt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: simonheinrich 29.01.13 - 09:39

    Da das CE Zeichen nur die grundlegendsten Anforderungen beinhaltet (keine Störung anderer Geräte, elektromagnetische Abschirmung, minimale Sicherheitsstandards, wenn ich mich richtig erinnere) würd ich als Verbraucher schon hellhörig werden, wenn ein Hersteller nichtsmals das gebacken bekommt. Eine GS / TÜV PRÜFUNG halte ich für Geräte wir dieses, die ständig, unbeaufsichtitgt und versteckt im Betrieb sind, für sinnvoll. Da es ja offiziell wohl ein Bausatz ist, kann das natürlich nicht so einfach geprüft werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 10:52

    Wenn man dem neuen Artikel Glauben schenkt, hat wohl der Hersteller die entsprechenden Zeichen drauf:

    [www.golem.de]

    Irgendwie sehr eigenartig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Berlin
  2. über Robert Half Technology, Berlin
  3. Continental AG, Hannover
  4. über Robert Half Technology, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ inkl. Versand
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. 349€ + 3,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

  1. Innovation Train: Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop
    Innovation Train
    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

    Mehr sehen, als draußen zu sehen ist: Die Deutsche Bahn will in einem Zug transparente Bildschirme ins Fenster einbauen, auf denen sich der Fahrgast digitale Informationen anzeigen lassen kann. Partner in dem Projekt ist Hyperloop Transportation Technologies.

  2. International E-Sport Federation: Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport
    International E-Sport Federation
    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

    Teilnahme an den Olympischen Spielen, spezielle Stadien und neue Turniere: Der chinesische Handelskonzern Alibaba investiert mehr als 150 Millionen US-Dollar in den E-Sport.

  3. Kartendienst: Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here
    Kartendienst
    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

    Der Kartendienst Here hat für seinen Automotive-Bereich einen renommierten Chef gefunden. Dieser will "das vollständigste virtuelle Abbild unserer Welt in Echtzeit erschaffen".


  1. 18:45

  2. 17:23

  3. 15:58

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 14:42

  7. 14:00

  8. 12:37