Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Ninja Blocks 2.0…

Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Lord Gamma 28.01.13 - 18:54

    Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

  2. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: HabeHandy 28.01.13 - 19:51

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack
    > gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    NEIN!!

    Das Einfuhrverbot gilt für JEDES! Land das in der EU ist, daher müsste man die Ware z.B. in die Schweiz schicken und von dort ins Land schmuggeln.

  3. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: SaSi 28.01.13 - 21:57

    Hmmm... Ex-Jugoslavien und dann weiter nach EU dürfte das kein Problem sein... (Im Kosovo boomt ja auch der Organhandel die hier und da geklaut werden) ...die finden den Weg ja auch hierher...

  4. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: jayrworthington 28.01.13 - 21:59

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack
    > gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    Das CE Zeichen ist fuer die ganze EU vorgeschrieben, das haben die Eurokraten entschieden. Ist ja nicht so, dass das CE Zeichen komplett wertlos ist, weil es entgegen der allgemeinen Meinung nicht von irgendjemandem unabhaengigen Vergeben/Zertifiziert wird, sondern einfach vom HERSTELLER draufgepappt werden muss, "hiermit bestätigen wir alle ChaosEuropa-Vorschriften zu erfuellen"...

    So, schoenen Abend, ich wittme mich jetzt meinem Haupthobby, das nachmessen von Bananenkrümmungsgrad, hab gestern schon wieder zwei illegale Bananen erwischt....

  5. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: max2 28.01.13 - 22:02

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Einfuhrverbot gilt für JEDES! Land das in der EU ist, daher müsste man
    > die Ware z.B. in die Schweiz schicken und von dort ins Land schmuggeln.

    Die Schweiz übernimmt viele technische Vorschriften und Gesetze von der EU. Auch wenn ich nicht weiss, wie es im konkreten Fall aussieht - allzugrosse Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

    Da die Schweiz aber im Schengenraum dabei ist, dürfte zumindest das Schmuggeln nicht besonders schwer fallen ;-) Die Schweiz ist aber NICHT in der Europäischen Zollunion, also ist zwar die kontrollenfreie Einreise, nicht aber die uneingeschränkte Einfuhr von Waren legal.

  6. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: jayrworthington 28.01.13 - 22:26

    max2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schweiz übernimmt viele technische Vorschriften und Gesetze von der EU.
    > Auch wenn ich nicht weiss, wie es im konkreten Fall aussieht - allzugrosse
    > Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

    Als regel gilt, je hirnrissiger eine EU Vorschrift ist, desto groesser ist der dran der Deppen in Bern, das 1:1 zu uebernehmen..... Entweder teil der grossen EU Verschwörung (der Schweizer Bundesrat hat schon vor 20 Jahren entschieden das es strategisches ziel ist, in die EU zu gehen, da da dumme Stimmvolk da aber absolut nicht mitmacht, wird ueber die Hintertür beigetreten..), oder die kriegen einfach ne Provision pro Gesetz ;)

    > Da die Schweiz aber im Schengenraum dabei ist, dürfte zumindest das
    > Schmuggeln nicht besonders schwer fallen ;-) Die Schweiz ist aber NICHT in
    > der Europäischen Zollunion, also ist zwar die kontrollenfreie Einreise,
    > nicht aber die uneingeschränkte Einfuhr von Waren legal.

    Ausserdem wird das teuer, die Schweizer Post erpresst fuer jedes Paket CHF20.- "Zollvorweisungsgebühr", selbstverstaendlich zusaetzlich zu Zoll und MwSt...

  7. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Wissard 28.01.13 - 22:53

    Sei froh, dass es nicht zertifiziert werden muss, das würde alles wesentlich komplizierter und teurer machen. Auch ohne Prüfung ist das Zeichen sinnvoll, da es den Hersteller/Importeur dazu zwingt ein bisschen über die Richtlinie nachzudenken (und wenn es nur darin endet, dass das Zeichen trotzdem einfach so draufgedruckt wird).

    jayrworthington schrieb:
    > Das CE Zeichen ist fuer die ganze EU vorgeschrieben, das haben die
    > Eurokraten entschieden. Ist ja nicht so, dass das CE Zeichen komplett
    > wertlos ist, weil es entgegen der allgemeinen Meinung nicht von
    > irgendjemandem unabhaengigen Vergeben/Zertifiziert wird, sondern einfach
    > vom HERSTELLER draufgepappt werden muss, "hiermit bestätigen wir alle
    > ChaosEuropa-Vorschriften zu erfuellen"...

  8. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: attitudinized 29.01.13 - 01:21

    > Zeichen sinnvoll, da es den Hersteller/Importeur dazu zwingt ein bisschen
    > über die Richtlinie nachzudenken (und wenn es nur darin endet, dass das
    > Zeichen trotzdem einfach so draufgedruckt wird).

    Dann zeige ich dir mal wie das in der Praxis aussieht:
    Angestellter zuständig für EEMEA Region:Du Chef - für Europa muss da ein CE Zeichen rauf?
    Chef: Wie bekommen wir das?
    Angestellter: Können wir selber draufdrucken?
    Chef: Mehr nicht?
    Angestellter: Jo, wir bestätigen damit das wir uns an deren Gesetze halten.
    Chef: Und wer prüft?
    Angestellter: Keiner.
    Chef: Haha, die sind witzig
    Angestellter: Also draufdrucken?
    Chef: Frag nicht so blöd!

    Aber schön das wir darüber gesprochen haben, das ist sowas von für den Hugo dafür gibt es keine Maßeinheit.

  9. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 07:34

    Quelle?

  10. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Enyaw 29.01.13 - 07:50

    Faul?
    http://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

  11. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 08:04

    Steht da dieser Dialog?

  12. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Lemo 29.01.13 - 08:36

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht da dieser Dialog?

    Nein aber so ist es quasi in der Praxis.

  13. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 08:46

    Selbst dann verpflichtet sich der Hersteller, die Richtlinien einzuhalten.

    Ich weiß echt nicht, worüber sich hier aufgeregt wird.

    Gerade wenn ich als Hersteller weiß, das es bereits Probleme wegen des fehlenden CE Zeichens gab, versuche ich doch dieses anzubringen und die Richtlinien zu erfüllen. Warum also tut der Hersteller das nicht?

  14. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: gaym0r 29.01.13 - 08:54

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht da dieser Dialog?

    Was ist nicht in Ordnung bei dir?

  15. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 09:04

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst dann verpflichtet sich der Hersteller, die Richtlinien einzuhalten.

    Trivialbeispiel: Händler X aus Y vermarktet seine Produkte, klebt ein CE-Zeichen drauf damit er sie einführen kann. Die Produkte erfüllen die Voraussetzungen nicht aber da der Hersteller in Y sitzt passiert nichts weiter.

    Jedes Jahr findet die Stiftung Warentest Weihnachtsbeleuchtung die das CE-Zeichen zu Unrecht trägt, was man jedes Jahr zu Weihnachten in jeder Zeitung lesen kann.

    Du siehst also, dass es in der Theorie nett gemeint war aber die Praxis doch anders aussieht, einfach weil man gegen Hersteller in Drittländern (außerhalb der EU) praktisch nichts machen kann, besonders dann nicht, wenn der Hersteller dann einfach zumacht und 2 Stunden später ein neues Unternehmen gründet.

  16. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 09:06

    Das ist sicherlich so. Es kommt vermutlich ein Haufen Müll mit CE an. Allerdings ist das schon eine Hürde, bewusst so zu täuschen. Gerade bei einem seriösen und offen beworbenen Produkt.

  17. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: simonheinrich 29.01.13 - 09:39

    Da das CE Zeichen nur die grundlegendsten Anforderungen beinhaltet (keine Störung anderer Geräte, elektromagnetische Abschirmung, minimale Sicherheitsstandards, wenn ich mich richtig erinnere) würd ich als Verbraucher schon hellhörig werden, wenn ein Hersteller nichtsmals das gebacken bekommt. Eine GS / TÜV PRÜFUNG halte ich für Geräte wir dieses, die ständig, unbeaufsichtitgt und versteckt im Betrieb sind, für sinnvoll. Da es ja offiziell wohl ein Bausatz ist, kann das natürlich nicht so einfach geprüft werden.

  18. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 10:52

    Wenn man dem neuen Artikel Glauben schenkt, hat wohl der Hersteller die entsprechenden Zeichen drauf:

    [www.golem.de]

    Irgendwie sehr eigenartig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BCC Unternehmensberatung GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Fleischwerk EDEKA Nord GmbH, Lüttow-Valluhn
  3. Computec Media GmbH, Fürth
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. (täglich neue Deals)
  3. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus
    Autonomes Fahren
    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

    Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

  2. No Man's Sky: Steam wehrt sich gegen Erstattungen
    No Man's Sky
    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

    In Foren machen Berichte die Runde, wonach auch nach vielen Spielstunden eine Rückgabe von No Man's Sky auf Steam möglich sei. Nun macht Valve deutlich, dass die regulären Erstattungsrichtlinien gelten.

  3. Electronic Arts: Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus
    Electronic Arts
    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

    Derzeit startet die offene Beta von Battlefield 1 - mit unterschiedlichen Bedingungen für Nutzer der Playstation 4 und Xbox Live: Nur auf einem der beiden Systeme ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft nötig.


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59