Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Ninja Blocks 2.0…

Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Lord Gamma 28.01.13 - 18:54

    Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: HabeHandy 28.01.13 - 19:51

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack
    > gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    NEIN!!

    Das Einfuhrverbot gilt für JEDES! Land das in der EU ist, daher müsste man die Ware z.B. in die Schweiz schicken und von dort ins Land schmuggeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: SaSi 28.01.13 - 21:57

    Hmmm... Ex-Jugoslavien und dann weiter nach EU dürfte das kein Problem sein... (Im Kosovo boomt ja auch der Organhandel die hier und da geklaut werden) ...die finden den Weg ja auch hierher...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: jayrworthington 28.01.13 - 21:59

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einfach in ein EU-Land schicken, wo es nicht solch einen Hick-Hack
    > gibt und von da aus zollfrei nach Deutschland?

    Das CE Zeichen ist fuer die ganze EU vorgeschrieben, das haben die Eurokraten entschieden. Ist ja nicht so, dass das CE Zeichen komplett wertlos ist, weil es entgegen der allgemeinen Meinung nicht von irgendjemandem unabhaengigen Vergeben/Zertifiziert wird, sondern einfach vom HERSTELLER draufgepappt werden muss, "hiermit bestätigen wir alle ChaosEuropa-Vorschriften zu erfuellen"...

    So, schoenen Abend, ich wittme mich jetzt meinem Haupthobby, das nachmessen von Bananenkrümmungsgrad, hab gestern schon wieder zwei illegale Bananen erwischt....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: max2 28.01.13 - 22:02

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Einfuhrverbot gilt für JEDES! Land das in der EU ist, daher müsste man
    > die Ware z.B. in die Schweiz schicken und von dort ins Land schmuggeln.

    Die Schweiz übernimmt viele technische Vorschriften und Gesetze von der EU. Auch wenn ich nicht weiss, wie es im konkreten Fall aussieht - allzugrosse Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

    Da die Schweiz aber im Schengenraum dabei ist, dürfte zumindest das Schmuggeln nicht besonders schwer fallen ;-) Die Schweiz ist aber NICHT in der Europäischen Zollunion, also ist zwar die kontrollenfreie Einreise, nicht aber die uneingeschränkte Einfuhr von Waren legal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: jayrworthington 28.01.13 - 22:26

    max2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schweiz übernimmt viele technische Vorschriften und Gesetze von der EU.
    > Auch wenn ich nicht weiss, wie es im konkreten Fall aussieht - allzugrosse
    > Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

    Als regel gilt, je hirnrissiger eine EU Vorschrift ist, desto groesser ist der dran der Deppen in Bern, das 1:1 zu uebernehmen..... Entweder teil der grossen EU Verschwörung (der Schweizer Bundesrat hat schon vor 20 Jahren entschieden das es strategisches ziel ist, in die EU zu gehen, da da dumme Stimmvolk da aber absolut nicht mitmacht, wird ueber die Hintertür beigetreten..), oder die kriegen einfach ne Provision pro Gesetz ;)

    > Da die Schweiz aber im Schengenraum dabei ist, dürfte zumindest das
    > Schmuggeln nicht besonders schwer fallen ;-) Die Schweiz ist aber NICHT in
    > der Europäischen Zollunion, also ist zwar die kontrollenfreie Einreise,
    > nicht aber die uneingeschränkte Einfuhr von Waren legal.

    Ausserdem wird das teuer, die Schweizer Post erpresst fuer jedes Paket CHF20.- "Zollvorweisungsgebühr", selbstverstaendlich zusaetzlich zu Zoll und MwSt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Wissard 28.01.13 - 22:53

    Sei froh, dass es nicht zertifiziert werden muss, das würde alles wesentlich komplizierter und teurer machen. Auch ohne Prüfung ist das Zeichen sinnvoll, da es den Hersteller/Importeur dazu zwingt ein bisschen über die Richtlinie nachzudenken (und wenn es nur darin endet, dass das Zeichen trotzdem einfach so draufgedruckt wird).

    jayrworthington schrieb:
    > Das CE Zeichen ist fuer die ganze EU vorgeschrieben, das haben die
    > Eurokraten entschieden. Ist ja nicht so, dass das CE Zeichen komplett
    > wertlos ist, weil es entgegen der allgemeinen Meinung nicht von
    > irgendjemandem unabhaengigen Vergeben/Zertifiziert wird, sondern einfach
    > vom HERSTELLER draufgepappt werden muss, "hiermit bestätigen wir alle
    > ChaosEuropa-Vorschriften zu erfuellen"...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: attitudinized 29.01.13 - 01:21

    > Zeichen sinnvoll, da es den Hersteller/Importeur dazu zwingt ein bisschen
    > über die Richtlinie nachzudenken (und wenn es nur darin endet, dass das
    > Zeichen trotzdem einfach so draufgedruckt wird).

    Dann zeige ich dir mal wie das in der Praxis aussieht:
    Angestellter zuständig für EEMEA Region:Du Chef - für Europa muss da ein CE Zeichen rauf?
    Chef: Wie bekommen wir das?
    Angestellter: Können wir selber draufdrucken?
    Chef: Mehr nicht?
    Angestellter: Jo, wir bestätigen damit das wir uns an deren Gesetze halten.
    Chef: Und wer prüft?
    Angestellter: Keiner.
    Chef: Haha, die sind witzig
    Angestellter: Also draufdrucken?
    Chef: Frag nicht so blöd!

    Aber schön das wir darüber gesprochen haben, das ist sowas von für den Hugo dafür gibt es keine Maßeinheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 07:34

    Quelle?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Enyaw 29.01.13 - 07:50

    Faul?
    http://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 08:04

    Steht da dieser Dialog?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Lemo 29.01.13 - 08:36

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht da dieser Dialog?

    Nein aber so ist es quasi in der Praxis.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 08:46

    Selbst dann verpflichtet sich der Hersteller, die Richtlinien einzuhalten.

    Ich weiß echt nicht, worüber sich hier aufgeregt wird.

    Gerade wenn ich als Hersteller weiß, das es bereits Probleme wegen des fehlenden CE Zeichens gab, versuche ich doch dieses anzubringen und die Richtlinien zu erfüllen. Warum also tut der Hersteller das nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: gaym0r 29.01.13 - 08:54

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht da dieser Dialog?

    Was ist nicht in Ordnung bei dir?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 09:04

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst dann verpflichtet sich der Hersteller, die Richtlinien einzuhalten.

    Trivialbeispiel: Händler X aus Y vermarktet seine Produkte, klebt ein CE-Zeichen drauf damit er sie einführen kann. Die Produkte erfüllen die Voraussetzungen nicht aber da der Hersteller in Y sitzt passiert nichts weiter.

    Jedes Jahr findet die Stiftung Warentest Weihnachtsbeleuchtung die das CE-Zeichen zu Unrecht trägt, was man jedes Jahr zu Weihnachten in jeder Zeitung lesen kann.

    Du siehst also, dass es in der Theorie nett gemeint war aber die Praxis doch anders aussieht, einfach weil man gegen Hersteller in Drittländern (außerhalb der EU) praktisch nichts machen kann, besonders dann nicht, wenn der Hersteller dann einfach zumacht und 2 Stunden später ein neues Unternehmen gründet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 09:06

    Das ist sicherlich so. Es kommt vermutlich ein Haufen Müll mit CE an. Allerdings ist das schon eine Hürde, bewusst so zu täuschen. Gerade bei einem seriösen und offen beworbenen Produkt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: simonheinrich 29.01.13 - 09:39

    Da das CE Zeichen nur die grundlegendsten Anforderungen beinhaltet (keine Störung anderer Geräte, elektromagnetische Abschirmung, minimale Sicherheitsstandards, wenn ich mich richtig erinnere) würd ich als Verbraucher schon hellhörig werden, wenn ein Hersteller nichtsmals das gebacken bekommt. Eine GS / TÜV PRÜFUNG halte ich für Geräte wir dieses, die ständig, unbeaufsichtitgt und versteckt im Betrieb sind, für sinnvoll. Da es ja offiziell wohl ein Bausatz ist, kann das natürlich nicht so einfach geprüft werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Könnte man das nicht einfach über einen Proxy-Händler regeln?

    Autor: 4x 29.01.13 - 10:52

    Wenn man dem neuen Artikel Glauben schenkt, hat wohl der Hersteller die entsprechenden Zeichen drauf:

    [www.golem.de]

    Irgendwie sehr eigenartig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Ingenieur (m/w) modellbasierte Entwicklung / Embedded Programmierung
    dSPACE GmbH, Böblingen
  2. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Senior JavaEE-Softwareentwickler (m/w)
    SEEBURGER AG, Bretten bei Karlsruhe
  4. Senior Consultant ICT Communications (m/w)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. XCOM 2 - [PC]
    24,99€
  2. TIPP: Sandisk Extreme 500 Portable 120-GB-SSD, USB 3.0
    49,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 55€)
  3. NEU: PlayStation 4 - Konsole (1TB) + Uncharted 4: A Thief's End
    369,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen
    USA
    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

    Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

  2. Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten
    Unplugged
    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

    Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

  3. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26