Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerplatine: Arduino Due für…

50 Euro!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 50 Euro!

    Autor: MeinSenf 26.10.12 - 13:19

    Da bekomme ich aber eine Menge Zeugs für.
    Steckbrett, Atmel, Bauteile und und und...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: 50 Euro!

    Autor: justanotherhusky 26.10.12 - 14:06

    Für 400 Euro bekomm ich auch jede menge Holz, Türschaniere, einen Akkuschrauber, ne Kreissäge und ein Maßband, trotzdem kauf ich meinen Kleiderschrank wohl auch in Zukunft bei Ikea.

    Bei meinem aktuellen Fachhochschulprojekt setzen wir aus Zeitgründen auch auf Arduinos, da die Zeit die wir bräuchten, alleine um die Hardware richtig Zusammenzustellen (Widerstände, ...) mangels Elektrotechnikkenntnissen einfach nicht ausreichen würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.12 14:07 durch justanotherhusky.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: 50 Euro!

    Autor: caso 26.10.12 - 16:39

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinem aktuellen Fachhochschulprojekt setzen wir aus Zeitgründen auch
    > auf Arduinos, da die Zeit die wir bräuchten, alleine um die Hardware
    > richtig Zusammenzustellen (Widerstände, ...) mangels
    > Elektrotechnikkenntnissen einfach nicht ausreichen würde.


    Sowas wie Widerstandswerte schaut man in Datenblatt nach oder man schätzt es ab.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: 50 Euro!

    Autor: oSu. 26.10.12 - 17:36

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei meinem aktuellen Fachhochschulprojekt setzen wir aus Zeitgründen
    > auch
    > > auf Arduinos, da die Zeit die wir bräuchten, alleine um die Hardware
    > > richtig Zusammenzustellen (Widerstände, ...) mangels
    > > Elektrotechnikkenntnissen einfach nicht ausreichen würde.
    >
    > Sowas wie Widerstandswerte schaut man in Datenblatt nach oder man schätzt
    > es ab.

    Aha - zu meiner Zeit wurden die richtigen Werte noch berechnet. ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: 50 Euro!

    Autor: oSu. 26.10.12 - 17:40

    Der Selbstbau lohnt sich wohl nur wenn Du zu viel Zeit hast oder eine größere Menge benötigst.
    Ansonsten finde ich die 50 Euro nicht gerade teuer.

    Weiß zufällig jemand, wie viel Leistung das Board im Leerlauf aufnimmt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: 50 Euro!

    Autor: Noppen 26.10.12 - 19:08

    Ist schon fix nachgebaut: http://www.arduino-tutorial.de/2010/06/barebones-arduino

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: 50 Euro!

    Autor: bimini 26.10.12 - 21:12

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist schon fix nachgebaut: www.arduino-tutorial.de

    Das ist aber der Uno nicht der Due um den es in dem Artikel ging.

    Ich finde den Due grundsätzlich interressant nur die 3,3V find ich schade.
    Die Bauteile an die man sich im Laufe der Zeit gewöhnt hat und auch auf Lager daheim hat funktionieren da halt nur mit umständen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: 50 Euro!

    Autor: Sebbi 27.10.12 - 00:07

    bimini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noppen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist schon fix nachgebaut: www.arduino-tutorial.de
    >
    > Das ist aber der Uno nicht der Due um den es in dem Artikel ging.
    >
    > Ich finde den Due grundsätzlich interressant nur die 3,3V find ich schade.
    >
    > Die Bauteile an die man sich im Laufe der Zeit gewöhnt hat und auch auf
    > Lager daheim hat funktionieren da halt nur mit umständen.

    Naja ... alle Sensoren, die ich so habe sind 3,3 Volt und haben halt Levelshifter drauf ... jetzt braucht man die nicht mehr. Allerdings trotzdem blöd, wenn man mit dem Arduino irgendwelche Servos steuern will ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: 50 Euro!

    Autor: Sharra 28.10.12 - 01:11

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei meinem aktuellen Fachhochschulprojekt setzen wir aus Zeitgründen
    > auch
    > > auf Arduinos, da die Zeit die wir bräuchten, alleine um die Hardware
    > > richtig Zusammenzustellen (Widerstände, ...) mangels
    > > Elektrotechnikkenntnissen einfach nicht ausreichen würde.
    >
    > Sowas wie Widerstandswerte schaut man in Datenblatt nach oder man schätzt
    > es ab.

    Klar... Datenblatt ist schön und gut, aber dennoch haben Widerstände selbst auch Tollereranzen, und grade bei so filigranen Projekten sind Tolleranzwerte von 0,1% schon im inakzeptablen Bereich. Also ausmessen und aussortieren.
    Und geschätzt wird hier gleich 3x nicht.

    Vorstellungen haben manche Leute von Elektrotechnik....
    Aber gut, Strom ist ja auch gelb...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: 50 Euro!

    Autor: weezor 28.10.12 - 14:44

    Ein originaler Arduino Mega kostet mit Versand auch 50 Euro, wenn das zuviel ist bekommt man ihn dank open source aber für 20 aus China. Wird beim Arduino Due ähnlich laufen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. jobvector/Capsid GmbH, Düsseldorf
  2. SolarWorld AG, Bonn
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Bijou Brigitte modische Accessoires AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (u. a. G700s 54,90€, G930 74,90€)
  3. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Honor 8: Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland
    Honor 8
    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

    Die Huawei-Tochter Honor hat ihr neues Smartphone Honor 8 offiziell in Europa vorgestellt. Wie das Huawei P9 hat das Smartphone eine Dual-Kamera, als Prozessor kommt der des Huawei Mate 8 zum Einsatz. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android Marshmallow.

  2. Eigengebote: BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz
    Eigengebote
    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

    Wer seine eigenen Angebote als Ebay-Verkäufer in die Höhe treibt, kann dafür teuer belangt werden. Vor allem dann, wenn kein dritter Interessent mitbietet.

  3. IDE: Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung
    IDE
    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

    Die hauseigene IDE von KDE, Kdevelop, nutzt in Version 5.0 keine eigene Analyse-Software mehr, sondern setzt stattdessen auf Clang, was einige Vorteile bringt. Ebenso ist dank Qt5 künftig ein Windows-Port möglich.


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08