1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozilla verbessert…

Titel des Artikels irreführend

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Titel des Artikels irreführend

    Autor: strx 12.12.12 - 09:35

    Lt. Titel verbessert Mozilla privates surfen.

    DAS STIMMT SO NICHT.

    Nur weil Mozilla so lange braucht das einzubauen, das andere Browser allen voran Opera schon lange können, kann man das so nicht schreiben.

    Man kann maximal schreiben: Mozilla zieht nach bei privatem Surfen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Titel des Artikels irreführend

    Autor: MarioWario 12.12.12 - 09:46

    … nicht ärgern - der Firefox hat andere Stärken: Am Besten finde ich die Nutzung mit Zotero. Ich glaube gegen Chrome und Safari ist kein Kraut gewachsen, aber immerhin ist der Firefox schon der beste Browser für Windows (IE hat sich zwar verbessert - ist aber oft nur in der Wds-Update-Funktion und als Filebrowser wirklich brauchbar).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.12 09:47 durch MarioWario.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Titel des Artikels irreführend

    Autor: Senf 12.12.12 - 09:52

    Ich habe auch zuerst gedacht, es handele sich um ein verbessertes Sicherheitskonzept oder ähnliches. Typischer Fall von Irreführender Headline.

    Gruß,
    Senf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Titel des Artikels irreführend

    Autor: lestard 12.12.12 - 11:49

    Ich find die Überschrift in Ordnung. Firefox unterstützt privates Surfen seit langem. Nun wurde diese Funktion verbessert. Genau das sagt die Überschrift aus.
    Für mich als Firefox-Nutzer ist es ja erstmal irrelevant was andere Browser können oder nicht können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Titel des Artikels irreführend

    Autor: __destruct() 12.12.12 - 16:12

    Ich dachte beim Lesen des Titels, Mozilla hätte das Surferlebnis für Privatleute ve bessert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Titel des Artikels irreführend

    Autor: strx 13.12.12 - 09:35

    d.h. dann für dich "privates Surfen" ist ein von Mozilla gebrandlabelte/patentierte Lösung ... oder was?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38