1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Plugin: Adobe will Mozillas…

Adobes Produkte wären öfter installiert, wenn..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adobes Produkte wären öfter installiert, wenn..

    Autor: bofhl 31.01.13 - 11:49

    sie die 'saudämlichen' Installer (unter Windows mit zusätzlichen Programmen verseucht) in die Wüste schicken würden - die per Standard auch noch die eigentlichen Dateien auch noch nach lädt! (eine komplette Installation gibts zwar auch, aber die muss man erst finden...)

    Netter wäre es die Plugin-Dateien wären ohne Adminrechte einfach durch simples Kopieren benutzbar!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Adobes Produkte wären öfter installiert, wenn..

    Autor: Endwickler 31.01.13 - 11:55

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sie die 'saudämlichen' Installer (unter Windows mit zusätzlichen Programmen
    > verseucht) in die Wüste schicken würden - die per Standard auch noch die
    > eigentlichen Dateien auch noch nach lädt! (eine komplette Installation
    > gibts zwar auch, aber die muss man erst finden...)
    >
    > Netter wäre es die Plugin-Dateien wären ohne Adminrechte einfach durch
    > simples Kopieren benutzbar!

    Irgendwie stehe ich auf einem Schlauch:
    Wieso lädt auch noch eine Wüste auch noch Dateien auch noch nach?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Adobes Produkte wären öfter installiert, wenn..

    Autor: EvilSheep 31.01.13 - 16:11

    Du könntest aber auch einfach aufhören es absichtlich falsch verstehen zu wollen und das "die" auf das richtige Nomen beziehen.

    Allgemein sollten noch viel mehr Software Hersteller ihre drecks Installerbehalten die einem noch dämliche Toolbars unterjubeln wollen, allen voran die unnütze Ask-Toolbar.
    Man sollte jede Software boykottieren die dem Benutzer so einen Schrott andrehen will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

  1. Falsche Planung: Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6
    Falsche Planung
    Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6

    In der Telefonkonferenz zu den aktuellen Quartalszahlen gibt Google zu, Fehler bei der Anzahl der auf Lager gehaltenen Nexus 6 gemacht zu haben. Die vorausgesagte Nachfrage konnte von Anfang an nicht bedient werden.

  2. Finanzierungsrunde: Spotify bewertet sich selbst mit 8 Milliarden US-Dollar
    Finanzierungsrunde
    Spotify bewertet sich selbst mit 8 Milliarden US-Dollar

    Spotify benötigt erneut Geld und sucht in einer neuen Finanzierungsrunde nach 500 Millionen US-Dollar. Der Musikdienst zeigte in den vergangenen Monaten ein starkes Wachstum.

  3. Samsung: Weniger Zwangs-Apps in neuem Touchwiz
    Samsung
    Weniger Zwangs-Apps in neuem Touchwiz

    Samsungs nächste Touchwiz-Version wird anders: Viele bisher fest integrierte Apps werden ausgelagert und können bei Bedarf nachinstalliert werden. Damit soll Samsungs Android-Oberfläche beschleunigt werden. Das erste Gerät damit wird wohl das Galaxy S6.


  1. 10:14

  2. 09:59

  3. 09:52

  4. 09:46

  5. 09:00

  6. 08:48

  7. 07:18

  8. 23:51