1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Desktops: KWin am besten…

Was für ein Blödsinn

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Blödsinn

    Autor ChristianG 03.12.12 - 19:05

    Welches Spiel benötigt denn heutzutage kein funktionierendes OpenGL? Selbst 2D-Spiele wie Angry Birds sind mit OpenGL implementiert. Und welche Desktopumgebung macht denn kein "Unredirect Fullscreen Windows"? Zumindest Gnome macht das.

    Der saugt sich einfach was aus dem Finger, um sein Projekt zu promoten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.12 19:07 durch ChristianG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was für ein Blödsinn

    Autor lear 03.12.12 - 22:21

    Undirect fullscreen (crasht immer noch sehr schön die intel IGPs) hin oder her, der Kontext ist noch da und evtl. sogar aktiv, der Speicher weg. Bei vielen Texturen mußt die GPU dann auslagern, kostet RAM.

    Außerdem wird Gnome vermutlich den Teufel tun unkonditioniert Vollbildfenster zu unredirecten (kommt ein tooltip oder popup, war's das mit dem "fullscreen" status und dem unredirecten -> Flicker. Nervt bei Browsern ungemein)

    Darüberhinaus gibt es derzeit auf Seiten der Mutter (und Compiz?) Entwickler Bestrebungen KWin's Hint zum Blockieren des Compositors zum NET_WM Standard zu erheben (und entweder den Compositor zu deaktiveren oder eben den Client zu unredirecten), eben weil eine gescheite Auswahl effektiv nicht möglich ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

  1. EU-Angleichung: Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben
    EU-Angleichung
    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

    Einige große Onlineshops nutzen die Angleichung der Regelungen in der Europäischen Union und lassen Kunden die Kosten für Rücksendungen tragen. Bei Amazon ändert sich nichts.

  2. MIT Media Lab: Bildschirm gleicht Sehfehler aus
    MIT Media Lab
    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

    Die Lesebrille kann künftig daheimbleiben: US-Forscher haben ein Display entwickelt, das Sehfehler ausgleicht. Es könnte beispielsweise als Aufsatz für Smartphones dienen.

  3. Leere Symbolik: Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab
    Leere Symbolik
    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

    Nach der Sommerpause hat der Snowden-Vertraute Greenwald im NSA-Ausschuss des Bundestags aussagen sollen. Doch er hat abgesagt und kritisiert das Gremium scharf wegen der Weigerung, Snowden in Deutschland zu vernehmen. Eine wirkliche Untersuchung der Vorgänge solle offenbar vermieden werden, um die USA nicht zu verärgern.


  1. 19:30

  2. 18:37

  3. 18:23

  4. 15:50

  5. 15:08

  6. 14:51

  7. 14:34

  8. 14:24