Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Office: Libreoffice 4.0…

Für professionelles Schreiben ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für professionelles Schreiben ...

    Autor: matbhm 26.11.12 - 17:48

    ... müsste endlich die Speicher- und Zwischenspeicherfunktion beschleunigt werden. Es kann nicht sein, dass man beim Zwischenspeichern gut 5 Sekunden lang nicht schreiben kann. Für Zehn-Finger-Blind-Tipper im Büro ist das völlig unzumutbar!

    Es bleibt auch rätselhaft, was der Grund für diese Dauer des Speicherns ist! Bei Word, aber auch z. B. Textmaker dauert das Millisekunden!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nicht nachvollziehbar

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.12 - 18:01

    Dauert bei mir auch nur Millisekunden in der aktuellen, stabilen Version von LibreOffice

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nicht nachvollziehbar

    Autor: __destruct() 26.11.12 - 18:18

    Bei mir geht es auch flott. (Ich nutze LO 3.6.2.2 auf Ubuntu 12.10 64 Bit.)

    Vll. ist das wieder mal ein plattformspezifisches Problem (wie z.B. bei Gimp) oder LO liegt beim TE auf einer weiter innen auf der Festplatte liegenden Partition, die vll. dazu noch fragmentiert ist, während MS-Office auf C:\ (schreibt man das so?) liegt und automatisch von Windows defragmentiert wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: NochEinLeser 26.11.12 - 18:35

    Das hab ich mich auch schon gefragt.
    Auf meinem 16 GB RAM, i7, SSD Laptop geht's unmerkbar schnell.
    Auf meinem 4 GB RAM, Turion 64 X2, 7200er HDD Laptop hingegen dauert's auch ~3-5 Sekunden, obwohl der mit diesen Leistungsdaten auch komplett überqualifiziert ist für eine simple Textverarbeitung.

    Selbes Betriebssystem (getestet mit Windows 7 und 8, je 64 Bit, auf beiden Rechnern). Und ja, Systeme sind komplett aktuell, neueste LO, neueste Treiber, HDD defragmentiert (bei SSD ja nicht nötig), außer Virenscanner und LO läuft absolut nichts, etc pp.

    Oder ist das ODT-Format so komplex, dass man da einen High-End-Rchner braucht, um es schnell zu verarbeiten? Wenn ja, kein Wunder wenn Freiburg zurückwechselt. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: tupolew 26.11.12 - 18:45

    Also auf meinm 200¤ Netbook, ich weiß dass sich jetzt einige darüber aufregen werden aber ich bin noch Schüler, läuft es auch flüssig.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: grorg 26.11.12 - 18:56

    Bei mir dauert das auch unverhältnismäßig lange mit teilweise ein paar Sekunden und ich hab X4 945, 8GB RAM und ne 1TB-SATA Platte.

    Das gleiche auf meinem Laptop, beide Windows 7 Professional, einmal 64bit, einmal 32bit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Thaodan 26.11.12 - 19:15

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist das ODT-Format so komplex, dass man da einen High-End-Rchner
    > braucht, um es schnell zu verarbeiten? Wenn ja, kein Wunder wenn Freiburg
    > zurückwechselt. ;)
    Ne das wäre eher OpenXML Document.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Rulf 26.11.12 - 19:41

    das freiburg zurückwechselt, hat mit dem format nur soweit zu tun, daß die vorgängerregierung im land bw die officeformate zur pflicht gemacht hat...und die neuesten sind unter der dort verwendeten veralteten oo-version eben nicht so gut anzeigbar gewesen...wie auch ein anderer sinngemäß hier schon geschrieben hat...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.12 - 22:53

    matbhm schrieb:
    ---------------------------------------------
    > ... müsste endlich die Speicher- und Zwischenspeicherfunktion beschleunigt
    > werden. Es kann nicht sein, dass man beim Zwischenspeichern gut 5 Sekunden
    > lang nicht schreiben kann. Für Zehn-Finger-Blind-Tipper im Büro ist das
    > völlig unzumutbar!
    >
    > Es bleibt auch rätselhaft, was der Grund für diese Dauer des Speicherns
    > ist! Bei Word, aber auch z. B. Textmaker dauert das Millisekunden!

    Guter Witz. Als ob man zum professionellen Schreiben ein Office-Paket nutzen würde…

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Freiheit 27.11.12 - 01:01

    Was denn sonst?
    Bin für Anregungen und Tipps gern offen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: attitudinized 27.11.12 - 01:42

    Kommt auf das Redaktionssystem an das man verwendet und was man genau macht Dokumentation, Übersetzung, Belletristik... alles unterschiedliche Schuhe.

    Gemeinsam ist das sich der Schreiber nicht um das Layout kümmert und den Text mit Informationen anreichert die für die weitere Verarbeitung gebraucht wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: grorg 27.11.12 - 02:17

    Ich werd mal LaTeX in den Raum.
    Aber ist halt kein Klick-Klack und fertig, damit entstehen aber 99% der Dinge an der Uni, Diplom/Bachelor/Masterarbeiten/Bücher etc.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.11.12 - 02:43

    Freiheit schrieb:
    ----------------------------------------------------
    > Was denn sonst?

    Ein sog. „distraction-free“-Texteditor, in den man einfach nur den Text runterschreibt. Das kann man dann auch mit LaTeX kombinieren, was einem dann so nette Features wie das Schreiben eines Werks in einer Datei pro Kapitel bringt, was bei langen Werken echt praktisch ist.

    Office-Pakete werden so genannt, weil sie für Büroarbeiten sind – (Serien-)Briefe und so.
    Sofern mit „professionelles Schreiben“ also nicht Werbebriefe gemeint sind, sondern wissenschaftliche Arbeiten und Bücher, nimmt man am besten Tools, die speziell dafür entwickelt wurden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.11.12 - 02:47

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werd mal LaTeX in den Raum.
    > Aber ist halt kein Klick-Klack und fertig, damit entstehen aber 99% der
    > Dinge an der Uni, Diplom/Bachelor/Masterarbeiten/Bücher etc.

    In den Naturwissenschaften. Irgendwelche Mädchen, die „was mit Medien“ studieren, nutzen LaTeX nicht. Von BWLern brauchen wir gar nicht erst anzufangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: tupolew 27.11.12 - 06:14

    Freiheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denn sonst?
    > Bin für Anregungen und Tipps gern offen.

    Latex :D

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Systems Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, München/Kirchheim
  2. Corporate Purchasing Manager Projects (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  3. Scientific Employees (m/w) for the division Audio & Multimedia
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Prozess- und Projektreferent (m/w) in der Abteilung Vertriebssysteme
    DEKRA SE, Stuttgart

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. Canon Lens-Cashback-Aktion
    bis zu 200,00€ zurück
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  3. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 546,75€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wer hat die besten Karten?
Autonomes Fahren
Wer hat die besten Karten?
  1. Nokia Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf
  2. Nokia Here Daimler will eigene Karten aus Angst vor Hackerattacken
  3. Kartendienst Nokia Here geht für 2,5 Milliarden an deutsche Autobauer

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

Ideapad Miix 700 im Hands On: Lenovo baut ein Surface
Ideapad Miix 700 im Hands On
Lenovo baut ein Surface
  1. Smartwatches Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor
  2. Asus GX700 Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU
  3. Notebooks mit neuem Intel-Prozessor Mit Skylake kommt meist USB-Typ-C

  1. Asynchronous Shading: Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen
    Asynchronous Shading
    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

    Geht es nach den Entwicklern des ersten DirectX-12-Spiels, so unterstützen Nvidias aktuelle Grafikkarten kein Asynchronous Shading. Je nach Programmierung rechnen Geforce-Chips langsamer, statt wie AMD-Modelle deutlich schneller zu werden. In den aktuellen Konsolen wird Asynchronous Shading daher bereits genutzt.

  2. Huawei G8: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro
    Huawei G8
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro

    Ifa 2015 Huawei hat mit dem G8 neben dem neuen Top-Modell Mate S auch ein neues Mittelklasse-Gerät vorgestellt. Es kommt mit teilweise identischer Hardware wie das Mate S: So hat es auch den verbesserten Fingerabdrucksensor und eine 13-Megapixel-Kamera mit RGBW-Sensor.

  3. Pioneer XDP-100R: Android-basierter Hi-Res-Audio-Player
    Pioneer XDP-100R
    Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

    Ifa 2015 Pioneer will in den Markt der portablen Audioplayer für Audiophile einsteigen. Als Grundsystem dient dabei Android 5.1.1. Zudem ist der Player in der Lage, mehrere Speicherkarten zu integrieren.


  1. 16:42

  2. 16:33

  3. 16:04

  4. 15:55

  5. 15:40

  6. 15:16

  7. 14:22

  8. 14:00