Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Office: Libreoffice 4.0…

Für professionelles Schreiben ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für professionelles Schreiben ...

    Autor: matbhm 26.11.12 - 17:48

    ... müsste endlich die Speicher- und Zwischenspeicherfunktion beschleunigt werden. Es kann nicht sein, dass man beim Zwischenspeichern gut 5 Sekunden lang nicht schreiben kann. Für Zehn-Finger-Blind-Tipper im Büro ist das völlig unzumutbar!

    Es bleibt auch rätselhaft, was der Grund für diese Dauer des Speicherns ist! Bei Word, aber auch z. B. Textmaker dauert das Millisekunden!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nicht nachvollziehbar

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.12 - 18:01

    Dauert bei mir auch nur Millisekunden in der aktuellen, stabilen Version von LibreOffice

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nicht nachvollziehbar

    Autor: __destruct() 26.11.12 - 18:18

    Bei mir geht es auch flott. (Ich nutze LO 3.6.2.2 auf Ubuntu 12.10 64 Bit.)

    Vll. ist das wieder mal ein plattformspezifisches Problem (wie z.B. bei Gimp) oder LO liegt beim TE auf einer weiter innen auf der Festplatte liegenden Partition, die vll. dazu noch fragmentiert ist, während MS-Office auf C:\ (schreibt man das so?) liegt und automatisch von Windows defragmentiert wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: NochEinLeser 26.11.12 - 18:35

    Das hab ich mich auch schon gefragt.
    Auf meinem 16 GB RAM, i7, SSD Laptop geht's unmerkbar schnell.
    Auf meinem 4 GB RAM, Turion 64 X2, 7200er HDD Laptop hingegen dauert's auch ~3-5 Sekunden, obwohl der mit diesen Leistungsdaten auch komplett überqualifiziert ist für eine simple Textverarbeitung.

    Selbes Betriebssystem (getestet mit Windows 7 und 8, je 64 Bit, auf beiden Rechnern). Und ja, Systeme sind komplett aktuell, neueste LO, neueste Treiber, HDD defragmentiert (bei SSD ja nicht nötig), außer Virenscanner und LO läuft absolut nichts, etc pp.

    Oder ist das ODT-Format so komplex, dass man da einen High-End-Rchner braucht, um es schnell zu verarbeiten? Wenn ja, kein Wunder wenn Freiburg zurückwechselt. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: tupolew 26.11.12 - 18:45

    Also auf meinm 200¤ Netbook, ich weiß dass sich jetzt einige darüber aufregen werden aber ich bin noch Schüler, läuft es auch flüssig.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: grorg 26.11.12 - 18:56

    Bei mir dauert das auch unverhältnismäßig lange mit teilweise ein paar Sekunden und ich hab X4 945, 8GB RAM und ne 1TB-SATA Platte.

    Das gleiche auf meinem Laptop, beide Windows 7 Professional, einmal 64bit, einmal 32bit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Thaodan 26.11.12 - 19:15

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist das ODT-Format so komplex, dass man da einen High-End-Rchner
    > braucht, um es schnell zu verarbeiten? Wenn ja, kein Wunder wenn Freiburg
    > zurückwechselt. ;)
    Ne das wäre eher OpenXML Document.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Rulf 26.11.12 - 19:41

    das freiburg zurückwechselt, hat mit dem format nur soweit zu tun, daß die vorgängerregierung im land bw die officeformate zur pflicht gemacht hat...und die neuesten sind unter der dort verwendeten veralteten oo-version eben nicht so gut anzeigbar gewesen...wie auch ein anderer sinngemäß hier schon geschrieben hat...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.12 - 22:53

    matbhm schrieb:
    ---------------------------------------------
    > ... müsste endlich die Speicher- und Zwischenspeicherfunktion beschleunigt
    > werden. Es kann nicht sein, dass man beim Zwischenspeichern gut 5 Sekunden
    > lang nicht schreiben kann. Für Zehn-Finger-Blind-Tipper im Büro ist das
    > völlig unzumutbar!
    >
    > Es bleibt auch rätselhaft, was der Grund für diese Dauer des Speicherns
    > ist! Bei Word, aber auch z. B. Textmaker dauert das Millisekunden!

    Guter Witz. Als ob man zum professionellen Schreiben ein Office-Paket nutzen würde…

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Freiheit 27.11.12 - 01:01

    Was denn sonst?
    Bin für Anregungen und Tipps gern offen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: attitudinized 27.11.12 - 01:42

    Kommt auf das Redaktionssystem an das man verwendet und was man genau macht Dokumentation, Übersetzung, Belletristik... alles unterschiedliche Schuhe.

    Gemeinsam ist das sich der Schreiber nicht um das Layout kümmert und den Text mit Informationen anreichert die für die weitere Verarbeitung gebraucht wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: grorg 27.11.12 - 02:17

    Ich werd mal LaTeX in den Raum.
    Aber ist halt kein Klick-Klack und fertig, damit entstehen aber 99% der Dinge an der Uni, Diplom/Bachelor/Masterarbeiten/Bücher etc.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.11.12 - 02:43

    Freiheit schrieb:
    ----------------------------------------------------
    > Was denn sonst?

    Ein sog. „distraction-free“-Texteditor, in den man einfach nur den Text runterschreibt. Das kann man dann auch mit LaTeX kombinieren, was einem dann so nette Features wie das Schreiben eines Werks in einer Datei pro Kapitel bringt, was bei langen Werken echt praktisch ist.

    Office-Pakete werden so genannt, weil sie für Büroarbeiten sind – (Serien-)Briefe und so.
    Sofern mit „professionelles Schreiben“ also nicht Werbebriefe gemeint sind, sondern wissenschaftliche Arbeiten und Bücher, nimmt man am besten Tools, die speziell dafür entwickelt wurden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.11.12 - 02:47

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werd mal LaTeX in den Raum.
    > Aber ist halt kein Klick-Klack und fertig, damit entstehen aber 99% der
    > Dinge an der Uni, Diplom/Bachelor/Masterarbeiten/Bücher etc.

    In den Naturwissenschaften. Irgendwelche Mädchen, die „was mit Medien“ studieren, nutzen LaTeX nicht. Von BWLern brauchen wir gar nicht erst anzufangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: tupolew 27.11.12 - 06:14

    Freiheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denn sonst?
    > Bin für Anregungen und Tipps gern offen.

    Latex :D

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LucaNet AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  4. T-Systems International GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,00€ inkl. Versand (oder Abholung im Markt)
  2. 79,99€
  3. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05