Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FSF: Nutzen der VLC-Relizenzierung…

Das Interesse der Entwickler

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Interesse der Entwickler

    Autor: demon driver 30.11.12 - 16:56

    "nicht im Interesse der Entwickler (...), ihre Software kompatibel zu den Bedingungen der Appstores zu machen. Vielmehr sollten die Entwickler derartige Bedingungen bekämpfen."

    Und bis der Kampf gegen die Bedingungen gewonnen ist, also beispielsweise Apple einen neuen Appstore aufmacht, der freier Software und ihren Lizenzmodellen entgegenkommt, bietet man die Software auf solchen Plattformen gar nicht an? Und das ist dann im Interesse der Entwickler?

    Ich bezweifle sehr, dass diese Art von Dogmatismus irgendwem nützt, nicht den Entwicklern, den potenziellen Usern eh nicht, aber auch der FOSS-Idee nicht, denn auf diese Weise wird nur der Eindruck verstärkt, dass man es da mit ideologischen Betonköpfen zu tun hat, denen ihre Lizenzmodelle und der Anspruch, dass kommerzielle Plattformanbieter sich denen zu unterwerfen hätten, wichtiger sind als alles andere.

    Cheers,
    d. d.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Interesse der Entwickler

    Autor: gorsch 30.11.12 - 17:44

    Was erwartest du von der FSF? Ich halte es für sehr wichtig, dass sich diese Leute als die Betonköpfe outen, die sie auch sind.
    Viel zu oft wird für ein Projekt arglos die GPL gewählt - dann wird hinterher festgestellt, dass diese Lizenz vielleicht *doch* zu restriktiv ist. Und dann haben oft schon hunderte Leute ihren Senf hinzugegeben, was einen Lizenzwechsel unpraktikabel macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Interesse der Entwickler

    Autor: Moe479 30.11.12 - 22:23

    das ist der sinn der gpl, was man davon hält ist zweitrangig aber man sucht damit ja auch möglichst diese hunderte Leute, die ihren 'Senf' hinzugegeben ... weil man event. selbst davon zu weng hat? ... dafür hat man dann im gegenzug die gpl-pflichten bei nutznießern und einem selbst!

    man bekommt doch nur genau das für das man selber 'bezahlt' hat oder selbst die arbeit leistet, ist man nicht nur 'selbst' sondern igendwie 'alle' bekommen 'alle' etwas, nur nicht man 'selber', nur gerecht wie ich finde!

    wer seinen code/sein werk nicht nur selbstlos weggeben möchte, sondern nur möglichst breites feadback darauf, dessen weiterverwendung und entwicklung auch für seine projekte haben möchte ... für den ist die gpl eine perfekte sache.

    wer nur fremdes nutzen möchte ohne etwas zurück geben zu müssen ... 'MIT-License'-material ist das stichwort, dieses impliziert nicht das selbst weiterentwickelte/verwendete erneut unter dieser lizenz preis zu geben.

    wer total selbstlos agiert, nichts zurück haben möchte, veröffentlicht/lizesiert selbst unter der MIT-License.

    wer lizenzen und produkte verkaufen möchte, für die ist keine open source lizens was.

    opensource-wirtschaft zielt auf den verkauf/erwerb von dem produkt angelehnten dienstleistungen ab, diese dienstleistungen richten sich an all jene die zu faul sind sich selbst einzulesen, sich selbst mühe zu machen, ganz einfach darauf arbeitsstunden all jenen berechnen die nur nutzen und keinen deut beitragen möchten, ist doch fair oder? menschen für ihre arbeitzeit und ihr in vielen stunden, tagen, monaten, jahren, erworbenes wissen zu entlohnen? ohne diese tätigkeiten anderen zu verwehren!

    ich kann mir natürlich den reinen kaufmann als den gemeinen gegenpol vorstellen, der minimale aufwendungen, möglichst gegen 0, für maximalen profit haben möchte, gut vorstellen ... für den ist gpl natürlich nicht gedacht ...



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.12 22:43 durch Moe479.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Interesse der Entwickler

    Autor: Thaodan 01.12.12 - 00:38

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann mir natürlich den reinen kaufmann als den gemeinen gegenpol
    > vorstellen, der minimale aufwendungen, möglichst gegen 0, für maximalen
    > profit haben möchte, gut vorstellen ... für den ist gpl natürlich nicht
    > gedacht ...
    Wo bei die GPL gerade durch die Copyleft, die Entwicklung beschleunigt da sie alle Beteiligten quasi zur Zusammenarbeit zwingt, wie zb. beim Linux Kernel.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das Interesse der Entwickler

    Autor: aktenwaelzer 01.12.12 - 13:18

    Moe479 schrieb:

    > wer nur fremdes nutzen möchte ohne etwas zurück geben zu müssen ...

    Du erwartest etwas von der GPL, was sie gar nicht leistet. Die GPL kann nicht erzwingen, dass jemand seinen eigenen Code "zurück gibt". Wer das tut, tut er das freiwillig, weil er es will. Da ist die Lizenz dann ziemlich zweitrangig, obwohl ich mir wünschen würde, dass mehr Entwickler von der Gängel-GPL Abstand nehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Das Interesse der Entwickler

    Autor: xUser 01.12.12 - 13:29

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moe479 schrieb:
    >
    > > wer nur fremdes nutzen möchte ohne etwas zurück geben zu müssen ...
    >
    > Du erwartest etwas von der GPL, was sie gar nicht leistet. Die GPL kann
    > nicht erzwingen, dass jemand seinen eigenen Code "zurück gibt". Wer das
    > tut, tut er das freiwillig, weil er es will. Da ist die Lizenz dann
    > ziemlich zweitrangig, obwohl ich mir wünschen würde, dass mehr Entwickler
    > von der Gängel-GPL Abstand nehmen.

    Stimmt, die GPL kann nur dazu genutzt werden, weitergegebene Änderungen heraus zuklagen. Alles was du In-House machst, kannst du für dich behalten.

    Es steht die übrigens frei GPL Software zu verkaufen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Document Management Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Betreuer (m/w) SAP HCM Organisationsmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Softwareentwickler (m/w) Web Frontend
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. IT-Operations Consultant Master Data (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE BIS 22:00 UHR: Der neue Kindle Paperwhite, 15 cm (6") 300 ppi, mit integrierter Beleuchtung, WLAN - mit Spezialangeboten
    99,00€ statt 119,99€
  2. NUR HEUTE: Black Sea [Blu-ray]
    10,97€
  3. TIPP: uRage Reaper nxt. Gaming-Maus schwarz
    19,99€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Multimedia-Bibliothek: Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück
    Multimedia-Bibliothek
    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

    Michael Niedermayer, seit 11 Jahren Leiter des Projekts FFmpeg, tritt von seinem Posten zurück. Er hoffe, damit die Entwickler aus dem Schwesterprojekt Libav zur Rückkehr zu bewegen.

  2. Demo wegen #Landesverrat: "Come and get us all, motherfuckers"
    Demo wegen #Landesverrat
    "Come and get us all, motherfuckers"

    Mehr als 2.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für die Pressefreiheit demonstriert. Die Redner forderten, die Ermittlungen wegen Landesverrats gegen das Blog Netzpolitik.org und dessen Informanten sofort einzustellen.

  3. Tor-Netzwerk: Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden
    Tor-Netzwerk
    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

    Geht es nach den Plänen des Library-Freedom-Projekts sollen künftig alle öffentlichen Bibliotheken in den USA einen Exit-Server für das Tor-Netzwerk bereitstellen.


  1. 11:30

  2. 10:46

  3. 12:40

  4. 12:00

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 09:37

  8. 18:46